Meditation – Zitat des Tages

Inspirierende Geschichte: Daridranarayanas Gebet. Nie hat auf der Welt einen Menschen gegeben, der ärmer als Daridranarayana war. Er hatte eine große Familie aber kein Eigentum und kein Einkommen außer dem was zwei magere Kühe ihm lieferten. Die Kühe aber gaben nicht mal einen Tropfen Milch, wenn sie nicht vorher einen Scheffel Schoten bekommen hatten. Eines Tages, als er das Gefäß mit Schoten bringen sollte, stolperte Daridranarayanas Sohn und fiel in einen Brunnen. Sohn und Schoten waren verschwunden. Daridranarayana war angewidert. Er rannte weg vom Haus, auf dem Weg nach Rishikesh. Unterwegs begegnete er einem großen Yogi, der unter einem Baum meditierte.

Er verneigte sich vor dem Yogi. Der Yogi öffnete die Augen und sah Daridranarayana, der ihm sein Leid klagte und um den Yogi um seinen Segen bat. Der Yogi weihte ihn in das Kubera (Name einer Gottheit) Mantra ein. Daridranarayana übte Japa mit dem Mantra. Kubera erschien vor ihm und sagte: „Wünsche dir was du willst.“ Daridranarayana antwortete rasch: „Gib mir Schoten im Wert von vier Sihr.“ Kubera lachte über seine Dummheit und gab ihm die Schoten. Als er das hörte, sagte der Yogi „Was bist du doch für ein großer Dummkopf! Wenn der Gott der Reichtümer vor dir erscheint und du ihn nur um vier Sihr Schoten bittest. Wirklich, du bist wie der Bhakta (Gottergebene), der den Gott der drei Welten um belanglosen Reichtum oder weltlichen Wohlstand bittet, statt um ewige Wonne und dauernden Frieden zu beten.“

Swami Sivananda

0 Kommentare zu “Meditation – Zitat des Tages

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.