Neue Videos

Mantrasingen: „Visoka Va Jyotishmati“ mit The Love Keys

The Love Keys“ singen im Samstag Abend Satsang bei Yoga Vidya Bad Meinberg „Visoka Va Jyotishmati“. Die Bedeutung dieses Mantras ist: Wir konzentrieren uns auf das innere Licht, welches frei ist von Sorgen und Leiden.
Visoka – Freiheit von Leiden
Jyotishmati – Konzentration auf das Innere Licht.
Die Love Keys werden auch beim Yoga Vidya Musikfestival 2014 vom 29.5. – 1.6.14 dabei sein: Erlebe hier ein ganzes Wochenende die Harmonie und Energie der spirituellen Musik mit vielen bekannten nationalen und internationalen Interpreten. Mehr Infos von und über The Love Keys auf www.thelovekeys.de

 

 

Meditation: Kombinierte Mantra Meditation mit Shanti Mantras mit Sukadev

Vertiefe deine Meditationspraxis mit einem Seminar in einem der Yoga Vidya Seminarhäuser.
Sukadev rezitiert zu Beginn aus den Shanti Mantras, Mantras für den Frieden. Dann gibt er eine Anleitung um dein Kavacham, dein Schutz- und Energiefeld zu stärken. Weiter geht es mit den Schritten aus der kombinierten Mantra Meditation und dann in die Stille.
Mehr über Kavacham findest du in unserem Yoga Wiki unter wiki.yoga-vidya.de/Kavacham

 

 

Vortrag: Bedeutung des Satsang mit Leela Mata

Leela Mata erläutert in einem Vortrag bei Yoga Vidya Bad Meinberg die große Bedeutung des Satsangs: Der Satsang ist das machtvollste Element unseres täglichen Sadhanas, hier versammeln wir uns in Gemeinschaft und suchen die Gesellschaft der Weisen. Dies schafft eine Atmosphäre der Einheit, in der unser Ego in den Hintergrund tritt und unser Geist ganz auf das Göttliche ausgerichtet ist. Durch das Mantra singen schwingen wir uns auf die gleiche Energieebene ein und werden zu einem vereinigten Geist, der große Segnung erfahren kann. Dabei ist unsere innere Einstellung essentiell: im Satsang sollen wir uns ganz dem göttlichen hingeben und die gesamte Zeremonie als Meditation erfahren.
Hier kannst du dich über Seminare und Ausbildungen mit Leela Mata informieren: Seminare mit Leela Mata.

 

 

 

Business Yoga Kongress 2014: „Das Herz im Menschen ruft nach Rückbesinnung“ mit Robert Betz

Informationen zu kommenden Events und Kongressen bei Yoga Vidya in Bad Meinberg findest du auf unserer Homepage unter Events und Kongresse.
Der 3. Business Yoga Kongress mit dem Motto „Mit Sinn fürs Ganze — Yoga für Gemeinwohl, Wirtschaft und Gesundheit“ hat in vielen Vorträge, Workshops und Praxisstunden gezeigt, wie sich Gesundheit auf der individuellen, organisatorischen und gesellschaftlichen Ebene fördern lässt.
Robert Betz bei Yoga Vidya in Bad Meinberg. Der vollständige Titel seines Vortrages lautet: „Das Herz im Menschen und im Unternehmen ruft nach Heilung und Rückbesinnung“. Die unumgängliche Transformationskraft dieser Jahre schießt wie eine Welle durch Mensch und Unternehmen. Die Führenden in der Wirtschaft, die diese Kraft unterschätzen, finden sich immer öfter in Bedrängnis; wie der Sevaka, der weiterhin glaubt durchhalten zu müssen und vor allem für Geld und Anerkennung arbeitet. Der Sevaka, der seine Verantwortung für seine erlebte Wirklichkeit nicht übernimmt, bringt täglich seine innere Unordnung in die Firma und trägt zu deren Scheitern bei, genau wie die Firmenleitung, die auf Ja-Sager setzt, die ohne Begeisterung arbeiten und nur versuchen die Erwartungen ihrer Vorgesetzten zu erfüllen. Dieser Vortrag zeigt wie sich das Denken und Verhalten von Sevakas und Führenden heutzutage ändern darf, will eine Firma auch morgen noch erfolgreich agieren.
Der Kongress wurde von Yoga Vidya e.V. in Kooperation mit dem yogabiz-Team www.yogabiz.de durchgeführt. Robert Betz: robert-betz.com

 

 

 

 

3 Morgen-Meditation: Tratak-Meditation mit Satyam

In unseren Yoga Vidya Seminarhäusern z.B. Bad Meinberg bieten wir dir jeden Morgen die Möglichkeit neben der stillen Meditation in die geführte Mediation zu gehen.
Die geführte Meditation beginnt mit einigen stehenden Vorbereitungsübungen und geht dann in die Meditation. Dabei werden im Laufe einer Woche verschiedene Meditationstechniken vorgestellt. Mit dieser Video-Reihe von sechs angeleiteten Morgen-Meditationen kannst du nun wunderbar zu Hause üben. Satyam leitet diese Reihe an. Er gibt auch Seminare bei Yoga Vidya. KLicke einfach auf den Namen Satyam… – In Video Nr. 3 übst du mit Satyam Agni Sara, den Gorilla, die Palme und dann die Tratak-Meditation.

 

 

 

Vortrag: „Wach endlich auf“ über die Kraft des Vertrauens mit Rama

Rama spricht im Satsang bei Yoga Vidya Bad Meinberg über die große Kraft, die wahrem Vertrauen entspringt. Durch Menschen, die die Einheit mit Gott verwirklicht haben, können wir tiefes Vertrauen erfahren und mit der höheren Kraft, die durch den Verstand nicht greifbar ist, in Kontakt kommen. Diese höhere Kraft kann z.B. auch durch einen Yogalehrer beim unterrichten spürbar werden, als ob Sivanandas Geist durch den Yogalehrer zu den Teilnehmern fließt. – Mehr zu Yogalehrer Ausbildungen bei Yoga Vidya.

 

 

 

Yoga Vidya Satsang vom 24. Mai 2014

Yoga Vidya Satsang vom 24. Mai 2014 bei Yoga Vidya Bad Meinberg. – Yoga Vidya überträgt den Samstagabend Satsang jeweils von 20-22 Uhr live über Google+ ins Internet. In dieser Videoaufzeichnung kannst du eine Meditation – Kirtan und Mantra Singen sowie einen Yoga Vortrag anschauen und anhören. Zum Abschluss des Satsangs folgt das OM Tryambakam, Heil- und Segensmantren sowie das Arati, eine Lichtzeremonie.

 

 

Dosha – Fehler und Konstitution – Sanskrit Lexikon

Dosha ist ein Sanskrit Wort, das sowohl „Fehler, Makel, Unreinheit, Verderber“ heißt als auch „Konstitution“. Höre in diesem Vortragsvideo, wofür Dosha steht und wann das Wort Dosha welche Bedeutung hat. Im Vedanta wie auch im Hatha Yoga steht Dosha meist für Fehler, Unreinheit. Es gilt die Doshas zu reinigen, um das Höchste zu erfahren. Im Ayurveda spricht man von den drei Doshas Vata, Pitta und Kapha. Diese Doshas gelten auch als Verderber, als Ursachen von Krankheit: Ist eines der Doshas zu stark, kommen Krankheiten. Allerdings sind die Doshas im Ayurveda hauptsächlich die Bioenergien und bestimmen das Temperament, die Konstitution und die Persönlichkeit. Es gibt eine Prakriti, eine innere Natur, die aus einem einzigartigen Dosha-Verhältnis besteht. Was das alles heißt, darüber lausche diesem Vortrag von und mit Sukadev Bretz. Wenn du mehr über Ayurveda wissen willst, dann besuche doch www.yoga-vidya.de/ayurveda/

Draupadi – Heilige – Indische Mythologie Lexikon

Draupadi ist eine der Hauptpersonen in der Mahabharata. Sie ist eine Heilige, die in manchen Teilen Indiens heute auch als Gottheit verehrt wird. Höre in diesem Vortrag einiges über Draupadi. Das Sanskrit Wort Draupadi heißt Tochter von Drupada. Und Drupada war ein wichtiger König, Verbündeter der Pandavas. Drupada heißt Säule, was auf die Treue von Drupada hinweist. Hier in diesem Vortragsvideo geht es aber weniger um Drupada, vielmehr geht es hier um Draupadi… Dieser Vortrag von und mit Sukadev Bretz ist Teil des Yoga Vidya Lexikons zu Yoga, Meditation, Ayurveda, indische Philosophie, indische Mythologie und Spiritualität. Diese Vorträge sind eine Mischung aus Information, Unterhaltung, spirituelle Unterweisung und Inspiration für den Alltag. wiki.yoga-vidya.de

Drishti – Blick – Sanskritlexikon

Drishti ist der Blick. Drishthi ist ein Sanskrit Wort und steht für die Art des Blickes und auch für die Wirkung des Blickes. Im Yoga nutzt man verschiedene Drishtis, verschiedene Blickrichtungen. Darüber erfährst du in diesem kurzen Vortragsvideo: Es gibt z.B. den nach oben gehenden Drishti, mit dem du mehr Energie bekommen kannst. Durch den nach unten gehenden Drishti kannst du Ruhe erfahren. Drishti nach rechts, Drishti nach links, alle haben ihre Wirkung. Erfahre mehr darüber in diesem Video. Dieser Vortrag von und mit Sukadev Bretz ist Teil des Yoga Vidya Lexikons zu Yoga, Meditation, Ayurveda, indische Philosophie, indische Mythologie und Spiritualität. Diese Vorträge sind eine Mischung aus Information, Unterhaltung, spirituelle Unterweisung und Inspiration für den Alltag. wiki.yoga-vidya.de.

Dur – schwer, schlecht – Sanskrit Lexikon

Erfahre mehr über das Sanskrit Wort „Dur„. Das Wort „Dur“ ist in so vielen Wörtern: Durga, Duryodhana, … Dur heißt schwer, Dur kann auch heißen schlecht. Was genau – dazu höre dir diesen Vortrag an über das Sanskrit Wort Dur. Dieser Vortrag von und mit Sukadev Bretz ist Teil des Yoga Vidya Lexikons zu Yoga, Meditation, Ayurveda, indische Philosophie, indische Mythologie und Spiritualität. Diese Vorträge sind eine Mischung aus Information, Unterhaltung, spirituelle Unterweisung und Inspiration für den Alltag. wiki.yoga-vidya.de.

Durga – Unbesiegbare Goettin – Lexikon zur Indischen Mythologie

Durga ist die Große Göttin, die göttliche Mutter. Was aber bedeutet das Sanskrit Wort „Durga“? Darum geht es in diesem Vortrag. Mehr zu Durga. Durga heißt wörtlich „die Unbesiegbare“. Was damit genau gemeint ist, das erfährst du, wenn du diesem Vortragsvideo lauschst. Das wichtigste Mantra von Durga ist: Om Shri Durgayai Namaha. Möge so der Segen Durgas alle erfüllen. Dieser Vortrag von und mit Sukadev Bretz ist Teil des Yoga Vidya Lexikons zu indische Mythologie, Yoga, Meditation, Ayurveda, indische Philosophie und Spiritualität. Diese Vorträge sind eine Mischung aus Information, Unterhaltung, spirituelle Unterweisung und Inspiration für den Alltag. wiki.yoga-vidya.de

Duryodhana – schwer besiegbar – Lexikon zur indischen Mythologie

Duryodhana ist eine der Hauptpersonen im indischen Epos Mahabharata. Was aber heißt das Sanskrit Wort „Duryodhana“. Darüber erfahre hier in diesem Vortrag. Meist wird gesagt, dass Duryodhana eine Manifestation des Bösen ist. Er war der Anführer der Kauravas, der älteste Sohne von Dhritarashtra und machte viele Mordanschläge auf die Pandavas. Aber Duryodhana hatte auch andere Charakterzüge, was zeigt, dass die indischen Schriften durchaus in der Lage sind, komplexe Charaktere zu beschreiben. Dies hier ist natürlich nur ein kurzer Vortrag. Mehr Informationen im Yoga Wiki. Dieser Vortrag von und mit Sukadev Bretz ist Teil des Yoga Vidya Lexikons zu indische Mythologie, Yoga, Meditation, Ayurveda, indische Philosophie und Spiritualität. Diese Vorträge sind eine Mischung aus Information, Unterhaltung, spirituelle Unterweisung und Inspiration für den Alltag.

Dusserah – Vijaya Dashami – 10ter Tag – Indien Lexikon

Dusserah ist eines der wichtigen indischen Feste. Was aber heißt Dusserah? Erfahre mehr darüber in diesem Vortragsvideo. Dusserah ist ein anderer Name für Vijaya Dashami. Dusserah ist der zehnte Tag. Es ist der Abschlusstag von Navaratri, der Tag nach der letzten der neun Nächte zur Verehrung der Göttlichen Mutter. Erfahre mehr über Dusserah in diesem Video oder auch unter Vijaya Dashami oder unter Navaratri. Dieser Vortrag von und mit Sukadev Bretz ist Teil des Yoga Vidya Indien Lexikons. Diese Vorträge sind eine Mischung aus Information, Unterhaltung, spirituelle Unterweisung und Inspiration für den Alltag.

Dvadashakshara Mantra – Krishna Mantra – Sanskrit Lexikon

Was ist das Dvadashakshara Mantra? Darum geht es in diesem Vortragsvideo. Dvadashakshara heißt „zwölfsilbig“. Dvadasha heißt zwölf. Akshara heißt Silbig. Das Dvadashakshara Mantra ist also das zwölfsilbige Mantra Krishnas, das Om Namo Bhagavate Vasudevaya. Mehr zu diesem Mantra erfährst du hier in diesem Vortrag, und du kannst auch hören, wie es ausgesprochen wird. Dieser Vortrag von und mit Sukadev Bretz ist Teil des Yoga Vidya Mantra Lexikons. Diese Vorträge sind eine Mischung aus Information, Unterhaltung, spirituelle Unterweisung und Inspiration für den Alltag. wiki.yoga-vidya.de/Mantra_Lexikon.

Dwaita – Dualitaet – Sanskrit Lexikon

Dwaita, auch geschrieben Dvaita, ist das Gegenteil von Advaita… Dwaita heißt „Dualität“, Adwaita ist Monismus, Einheit. Höre über Dwaita, eine der Richtungen indischer Philosophie. Vedanta ist das Ende es Wissens. Normalerweise versteht man unter Vedanta das Philosophiesystem Advaita Vedanta, beziehungsweise Kevala Advaita Vedanta. Es gibt jedoch auch Dvaita Richtungen im Vedanta… Mehr darüber erführst du hier im Video – und im Yoga Wiki… Dieser Vortrag von und mit Sukadev Bretz ist Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons zur indischen Philosophie. Diese Vorträge sind eine Mischung aus Information, Unterhaltung, spirituelle Unterweisung und Inspiration für den Alltag. Seminare zu den Themen Jnana Yoga, Vedanta und indische Philosophie

Dwara – Dvara – Tor – Sanskritlexikon

Dwara, auch geschrieben Dvara, heißt Tor. Dvara ist Bestandteil vieler anderer Sanskrit Worte. Erfahre in diesem Video, wofür Dvara bzw. Dwara steht, welche Tore es gilt aufzumachen, welche Türen es zu durchschreiten gilt. Dies ist ein Vortrag von und mit Sukadev Bretz. Er ist ein Teil des Yoga Vidya Multimedia Sanskrit Lexikons zu Yoga, Ayurveda, Meditation, indische Kunst, Kultur, Philosophie, Religion und Spiritualität. Dieser Vortrag ist eine Mischung aus Information, Inspiration für den Alltag, Unterhaltung und spirituelle Unterweisung, eine Art spirituelles Infospiritainment. Seminare zum Thema findest du unter www.yoga-vidya.de/seminar

Dwaraka – die Stadt mit den vielen Toren – Sanskrit Lexikon

Dwaraka heißt „mit vielen Toren“. Dvaraka ist heutzutage eine Stadt im Bundesstaat Gurjarat. Früher war Dwaraka die Bezeichnung für eine große Insel, ja sogar einen Kontinent vor der Küste von Indien, geschaffen von der Yoga Maya des Avatar Krishna. Höre hier einiges über Dwaraka, insbesondere über die Bedeutung des Sanskrit Wortes Dwaraka bzw. Dvaraka. Dies ist ein Vortrag von und mit Sukadev Bretz. Er ist ein Teil des Yoga Vidya Multimedia Indien Lexikons.

Dwarakanath – Name von Krishna – Sanskritlexikon

Dwarakanath ist ein Name von Krishna, auch geschrieben Dvarakanatha. Höre darüber, was Dwarakanath bedeutet und warum Krishna den Namen Dwaranath bekommen hat. Hier schon eine Vorschau von dem, was du im Vortragsvideo hören kannst: Dwara heißt Tor, Dwaraka heißt „mit vielen Toren“ und bezieht sich auf die gleichnamige Hauptstadt von Krishnas Königreich bzw. auf eine mythologische Insel vor dem heutigen Bundesstaat Gujarat. Natha heißt Meister, Herr. Krishna war der König, der Herrscher von Dwaraka, also Dvarakanatha. Dies ist ein Vortrag von und mit Sukadev Bretz. Er ist ein Teil des Yoga Vidya Multimedia Indien LexikonsSeminare rund um indische Mythologie, um Bhakti Yoga

Eka Eins Sanskritlexikon

Eka ist die Zahl Eins. Eka ist ein Sanskrit Wort. Eka ist Teil vieler anderer Wörter. Denn gerade in der indischen Philosophie und Numerologie spielt Eins, Einheit eine große Rolle. Höre in diesem Video über die Bedeutung von Eka, von eins.

Dwesha Abneigung Sanskritlexikon

Wie kannst du Dwesha, Abneigung und Groll, überwinden? Dwesha heißt Abneigung, Nichtmögen. Dwesha, manchmal geschrieben auch Dvesha, kann ein großes Hindernis sein. Das Gegenstück zu Dvesha ist Raga, Mögen und Verhaftung. Solange der Mensch von Raga und Dvesha beherrscht wird, ist er unfrei. Raga und Dwesha können Informationen des Unterbewusstseins sein. Es gilt aber, nicht Sklave zu sein, sondern geschickt damit umzugehen. Und es gilt, allumfassende Liebe zu entwickeln. Dies ist ein Vortrag von und mit Sukadev Bretz. Er ist ein Teil des Yoga Vidya Multimedia Sanskrit Lexikons zu Yoga, Ayurveda, Meditation, indische Kunst, Kultur, Philosophie, Religion und Spiritualität. Dieser Vortrag ist eine Mischung aus Information, Inspiration für den Alltag, Unterhaltung und spirituelle Unterweisung, eine Art spirituelles Infospiritainment. Seminare zum Thema findest du unter yoga-vidya.de/seminar.

Ekadashi – Idealer Fastentag – Sanskritlexikon

Ekadashi ist ein Heiliger Tag, ein spiritueller Tag. Insbesondere in der Vaishnava Tradition, unter Krishna Verehrern, spielt Ekadashi eine wichtige Rolle. Was aber ist Ekadashi? Darum geht es in diesem Video. Wörtlich heißt Ekadashi „der elfte Tag“. Ekadasi ist der elfte Tag nach Vollmond und der elfte Tag nach Neumond. Ekadashi ist besonders geeignet für Fasten und für die Meditation. Dies ist ein Vortrag von und mit Sukadev Bretz. Er ist ein Teil des Yoga Vidya Multimedia Sanskrit Lexikons zu Yoga, Ayurveda, Meditation, indische Kunst, Kultur, Philosophie, Religion und Spiritualität. Dieser Vortrag ist eine Mischung aus Information, Inspiration für den Alltag, Unterhaltung und spirituelle Unterweisung, eine Art spirituelles Infospiritainment. Seminare zum Thema findest du unter yoga-vidya.de/seminar.

Ekagra – Einpünktig und konzentriert – Sanskritlexikon

Wie kannst du Konzentration entwickeln? Wie kannst du konzentrierter werden? Darum geht es in diesem Vortrag über ekagra. Das Sanskrit Wort Ekagra ist ein Adjektiv und heißt „einpünktig“. Ekagra steht für „voll konzentriert“. Bekomme mit diesem Video Tipps für mehr Konzentration im Alltag. Der Gemütszustand der vollständigen Konzentration, der Einpünktigkeit, heißt Ekagrata. Darüber spricht Sukadev dann in einem anderen Video. Dieser Vortrag von und mit Sukadev Bretz ist Teil des Yoga Vidya Lexikons zu indische Mythologie, Yoga, Meditation, Ayurveda, indische Philosophie und Spiritualität. Diese Vorträge sind eine Mischung aus Information, Unterhaltung, spirituelle Unterweisung und Inspiration für den Alltag. wiki.yoga-vidya.de

Ekakshara Mantra – Das Mantra Om – Sanskritlexikon

Ekashara Mantra ist eine Bezeichnung für das Mantra Om. Warum wird das Om auch als Ekakshara bezeichnet? Darum geht es in diesem kurzen Vortragsvideo. Eka heißt eins. Akshara heißt Silbe. Ekakshara Mantra ist das einsilbige Mantra. Om hat nur eine Silbe. Grundsätzlich ist zwar jedes Bija Mantra einsilbig, also Ekakshara. Aber das OM ist das wichtigste Mantra. Wenn man also von Ekakshara Mantra spricht, ist damit das Om gemeint. Andere Bezeichnungen für das Om Mantra sind Omkara und Pranava. Dieser Vortrag von und mit Sukadev Bretz ist Teil des Yoga Vidya Lexikons zu indische Mythologie, Yoga, Meditation, Ayurveda, indische Philosophie und Spiritualität. Diese Vorträge sind eine Mischung aus Information, Unterhaltung, spirituelle Unterweisung und Inspiration für den Alltag. wiki.yoga-vidya.de . Willst du mehr wissen zu Om? Dann schaue nach auf der großen Yoga Vidya Internet Seite zu OM

Ektar – Zupfinstrument – Indien Wörterbuch

Ektar ist ein indisches Zupfinstrument. Hier in diesem Kurzvortrag erfährst du nichts weiter zur Ektar, du hörst nur den lapidaren Satz: Ektar ist ein indisches Zupfinstrument. Wenn du mehr zur Ektar wissen willst, dann gehe auf wiki.yoga-vidya.de/Ektar. Wenn dir das dort geschrieben nicht reicht und du mehr weißt über Ektar, dann schreibe hier doch im Kommentar über die Ektar… wiki.yoga-vidya.de/Indien_Lexikon

Ekoham – Ich bin Eins – Vedanta Lexikon

Ekoham ist eine Aussage aus den Veden. Ekoham ist der Beginn der Schöpfung. Ekoham ist aber auch eine Meditations-Formel, eine Affirmation im Vedanta. Höre mehr darüber in diesem Vortragsvideo. Ekoham – so beginnt ein Schöpfungsmythos: Das Höchste Wesen, Purusha, stellte fest: Ekoham: Ich bin eins. Möge ich viele sein. So kam aus dem Willen des Höchsten Wesens die Schöpfung. Aber die Schöpfung ist zwar viele, aber doch eins. Einheit ist erfahrbar in der Vielheit. Ein Aspirant auf dem Vedanta Weg kann dann selbst sagen: Ekoham, ich bin eins. Ich bin eins inmitten aller Wesen. Ich und alle Wesen – wir sind eins. Ekoham, eine wunderbare Meditationsformel. Auch im Alltag, im Gespräch mit einem Menschen kannst du sagen: Ekoham, ich bin eins. Wir sind eins. Dieser Vortrag von und mit Sukadev Bretz ist Teil des Yoga Vidya Vedanta Lexikon. Diese Vorträge sind eine Mischung aus Information, Unterhaltung, spirituelle Unterweisung und Inspiration für den Alltag.

Gandha – Geruch – Sanskritlexikon

Gandha ist ein Sanskrit Wort und heißt „Geruch“. Gandha ist einer der fünf Sinneswahrnehmungen des Menschen. Gandha kann auch heißen „Wohlgeruch“. Erfahre in diesem Vortragsvideo etwas mehr zur Bedeutung von Gandha. Dies ist ein Vortrag von und mit Sukadev Bretz. Er ist ein Teil des Yoga Vidya Multimedia Sanskrit Lexikons zu Yoga, Ayurveda, Meditation, indische Kunst, Kultur, Philosophie, Religion und Spiritualität. Dieser Vortrag ist eine Mischung aus Information, Inspiration für den Alltag, Unterhaltung und spirituelle Unterweisung, eine Art spirituelles Infospiritainment. Seminare zum Thema findest du unter www.yoga-vidya.de/seminar.

Fakir – moslemischer religiöser Bettler – Indien Lexikon

Finde heraus, was Fakir eigentlich bedeutet. Meist stellt man sich unter einem Fakir jemanden vor, der auf einem Nagelbett sitzt oder auf einem fliegenden Teppich durch die Gegend fliegt. Das ist aber nicht die eigentliche Bedeutung von Fakir. Vielmehr ist Fakir die Bezeichnung für einen Gottessucher im Islam, der so sehr nach Gott strebt, dass er allen Besitz aufgibt. Im Islam gibt es keine formalen Mönchsgelübde. Daher kann man einen Fakir auch nicht einen Mönch nennen, weil die Einweihung fehlt. Dennoch könnte man sagen: Ein Fakir ist in Indien der Name für einen Moslem, der wie ein Bettelmönch, ein Wandermönch durch Indien zieht. Oft wird Fakir auch geschrieben Faqir. Oft sind Fakire Sufis, oft aber auch nicht. Fakire sind also so etwas wie Sadhus. In Indien waren früher die Religionen nicht so getrennt. So wurden manchmal auch Hindu Sadhus als Fakir bezeichnet, und moslemische Fakire wurden auch als Yogis bezeichnet… Dies ist ein Vortrag von und mit Sukadev Bretz. Er ist ein Teil des Yoga Vidya Multimedia Indien Lexikons.

Gajendra – Verehrer Vishnus – Sanskritlexikon

Gajendra war einer der großen Verehrer Vishnus. Was aber heißt das Wort Gajendra? Wie kam es dass ein Elefant, denn ein solcher war Gajendra, ein Verehrer von Vishnu wurde? Und wie kam Vishnu dem Gajendra zu Hilfe? Dazu lausche diesem Vortrag. Gaja heißt Elefant. Indra heißt Herr, Gott, König. Gajendra heißt Herr der Elefanten. Gajendra war der Rudelführer einer Elefantenherde. Er kam in Lebensgefahr, betete zu Vishnu und wurde von Vishnu gerettet. Dies ist ein Vortrag von und mit Sukadev Bretz. Er ist ein Teil des Yoga Vidya Multimedia Indien Lexikons.

Ganesha Herr der Engel Sanskritlexikon

Erfahre mehr über Indiens vermutlich populärsten Gott. Ganesha ist der Elefantengott. Was aber bedeutet das Wort Ganesha? Warum wird Ganesha immer zu Anfang angerufen? Darüber erfahre mehr in diesem Kurzvortrag zu Ganesha. Mehr zu Ganesha auch auf der umfangreichen Internetseite. Dies ist ein Vortrag von und mit Sukadev Bretz. Er ist ein Teil des Yoga Vidya Multimedia Indien Lexikons

Gandharva – Engel Musikant – Sanskritlexikon

Gandharvas ist ein Sanskrit Begriff für himmliche Musikanten und Tänzer. Man kann Gandharvas auch als Engel bezeichnen, Himmelswesen. Gandharvas können auch wie Feen und Elfen eine leichte Schwingung verbreiten, Licht, Freude ausstrahlen. Es gibt so viele Naturwesen und Feinstoffwesen, die einem tiefe Erfahrungen schenken können. Du musst nur dein Herz und deine Augen offen halten, dann wirst du Segen und Freude erfahren, auch und gerade durch Engel und andere Lichtwesen. Dies ist ein Vortrag von und mit Sukadev Bretz. Er ist ein Teil des Yoga Vidya Multimedia Sanskrit Lexikons

Gandhi – mit gutem Geruch – Sanskritlexikon

Mahatma Gandhi ist weltweit bekannt. Was aber bedeutet sein Name, insbesondere sein Nachname „Gandhi“. Darüber erfahre hier in diesem Video und auf wiki.yoga-vidya.de/Mahatma_Gandhi. Gandha heißt Geruch, Wohlgeruch. Gandhi ist jemand, der guten Geruch verbreitet. Geruch steht auch für gute Eigenschaften wie Liebe, Mitgefühl und Freundlichkeit. In diesem Sinne war Mahatma Gandhi ein Musterbeispiel für seinen eigenen Namen. Dies ist ein Vortrag von und mit Sukadev Bretz. Er ist ein Teil des Yoga Vidya Multimedia Indien Lexikons.

Ganga – Heiliger Fluss – Sanskritlexikon

Ganga ist ein Heiliger Fluss in Indien. Auf deutsch wird Ganga meist als Ganges bezeichnet. Da im Deutschen die meisten Flüsse männlich sind, insbesondere die Flüsse außerhalb von Deutschland (der Nil, der Amazonas, der Euphrat), wird auch gerne gesagt „der Ganges“. Aber für die Inder ist es Ganga. Ganga gilt als Flussgöttin. Sie kommt aus Shivas Haar. Ganga ist heilig und reinigend. Viele heilige Orte, Pilgerorte, sind an der Ganga gelegen. Dazu gehört auch Rishikesh, der Ort, wo Swami Sivananda seine Erleuchtung erreicht hat. Mehr über Gange erfährst du auf wiki.yoga-vidya.de/Ganga. Dies ist ein recht kurzes Video, du erfährst also nur das Allerwichtigste über Ganga. Auf der oben angegebenen Internetseite findest du dann sehr viel mehr, auch viele mythologischen Geschichte über Ganga, ihre Entstehung und ihre Bedeutung. Dies ist ein Vortrag von und mit Sukadev Bretz. Er ist ein Teil des Yoga Vidya Multimedia Indien Lexikons.

Gangadhara – Gangatraeger – Sanskritlexikon

Was bedeutet Gangadhara? Gangadhara ist ein Beiname von Shiva. Ganga ist die heilige Flussgöttin bzw. der Heilige Fluss Ganges. Dhara heißt Träger. Gangadhara ist der Gangaträger. Gangadhara als Shivas Name bezieht sich auf eine mythologische Geschichte zur Herabkunft von Ganga bzw. des Ganges: Als Ganga auf die Erde kommen wollte, war sie so voller Energie und Übermut, dass die Erde sie nicht hätte aufnehmen können. So hat der Weise Bhagiratha Shiva darum gebeten, Ganga aufzunehmen und dann auf die Erde zu geben. So hat Shiva Ganga in seinen Haaren aufgefangen, und von dort konnte die Ganga gemäßigt weiter zur Erde kommen. Und Shiva wurde Gangadhara genannt. Shiva und Ganga symbolisieren auch Shiva und Shakti: Aus Shivas Haaren, aus dem Sahasrara Chakra, kommt Ganga, die kosmische Shakti. Mehr zu Shiva – Dies ist ein Vortrag von und mit Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya. Dieser Vortrag ist ein Teil des Yoga Vidya Multimedia Indien Lexikons.

Gangotri – Ganga Quelle – Sanskritlexikon

Gangotri ist ein Heiliger Ort, ein Pilgerort, im nördlichen Indien. Was bedeutet das Wort Gangotri? Darüber erfährst du in diesem Vortragsvideo. Gangotri heißt wörtlich Quelle von Ganga. Ganga ist der Heilige Fluss Ganges. Ganga ist heilig, Quellen sind heilig. So ist die Quelle von Ganga besonders heilig. Allerdings ist heute der Gangesgletscher kleiner geworden, sodass die Gangesquelle heutzutage weiter ins Gebirge „gewandert“ ist. In Gangotri hat Swami Vishnu-devananda einige Male mehrere Wochen und zwei Mal sogar mehrere Monate intensive Meditation praktiziert. Dies ist ein Vortrag von und mit Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya. Dieser Vortrag ist ein Teil des Yoga Vidya Multimedia Indien Lexikons.

Gargi – eine Heilige aus den Veden – Sanskritlexikon

Erfahre mehr über Gargi, eine große Yogini, Jnana Yoga Meisterin aus den Veden. Gargi spielt insbesondere in den Upanishaden eine große Rolle. Dies ist allerdings nur ein sehr kurzer Vortrag. Mehr über Gargi erfährst du auf der Seite: Gargi im Yogawiki . Dies ist ein Vortrag von und mit Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya. Dieser Vortrag ist ein Teil des Yoga Vidya Multimedia Indien Lexikons

Garhasthya – 2. Lebensstand – Haushaber-Leben – Sanskritlexikon

Garhasthya ist ein Sanskrit Wort und ist die Bezeichnung für den 2. Lebensstand. Garhasthya ist das Berufs- und Familienleben. Garhasthya wird oft fälschlischerweise Grihasthya oder gar Grihastya geschrieben. Erfahre hier in diesem Vortrag mehr über die Hintergründe von Garhasthya, dem Haushaber-Leben. Garha heißt „zum Haus gehörend“. Garhasthya ist das Leben, das sich rund um das Haus, den Haushalt dreht, also Berufs- und Familienleben. Garhasthya ist der Stand des Grihasthas. Die vier Ashramas, Lebensstadien, sind: Brahmacharya, Garhasthya, Vanaprastha, Sannyasa. Über all diese Lebensstadien gibt es Vorträge und Artikel auf wiki.yoga-vidya.de, dem großen Multimedia Sanskrit Lexikon.

Ganika – Prostituierte – Sanskritlexikon

Ganika ist ein Sanskrit Wort und bedeutet Prostituierte. Sukadev erzählt hier die Geschichte, wie die Prostituierte, die Ganika, namens Pingala die Gottverwirklichung erreicht hat. Diese Geschichte soll verdeutlichen: Jeder Mensch, egal in welchen Lebensumständen er/sie ist, kann das Höchste erfahren. Und von besonderer Hilfe ist die Wiederholung eines Mantras. Dieser Vortrag ist Teil des Yoga Vidya Sanskrit Lexikons zu indische Mythologie, Yoga, Meditation, Ayurveda, indische Philosophie und Spiritualität. Diese Vorträge sind eine Mischung aus Information, Unterhaltung, spirituelle Unterweisung und Inspiration für den Alltag.

Garha – zum Haushalt gehoerig – Sanskritlexikon

Garha ist das Sanskrit Adjektiv, woraus die Sanskrit Substantive Garhasthya und Grihastha abgeleitet sind. Garha heißt „zum Haushalt gehörig“. Garha heißt häuslich. Sukadev spricht hier nur sehr kurz und erläutert sehr kurz die Wortbedeutung des Sanskrit Wortes Garha. Dieser Vortrag ist ein Teil des Yoga Vidya Multimedia Sanskrit Lexikons.

Garam Masala – Gewuerzmischung – Sanskritlexikon

Dieses Video ist einfach eine kurze Worterläuterung: Garam Masala ist das Hindi Wort für eine populäre indische Gewürzmischung. Du erfährst darüber hinaus nicht mehr in diesem Video über Garam Masala. Willst du mehr über Garam Masala wissen? Dann schaue nach auf wiki.yoga-vidya.de/Garam_Masala. Dieser Vortrag ist ein Teil des Yoga Vidya Multimedia Indien Lexikonsindische Kochseminare und Kochausbildungen

Garuda – Lastentraeger und Adler – Sanskritlexikon

Erfahre mehr über Garuda, einer wichtigen Gestalt in der indischen Mythologie. Garuda ist der Adler. Garuda ist Vishnus Reittier. Garuda wird auch als Gottheit verehrt. Was aber heißt Garuda? Und wofür steht Garuda? Dazu lausche diesem Vortrag… Garuda ist ein Sanskrit Wort und heißt zunächst einmal: Lastenträger. Wieso der Adler als Lastenträger bezeichnet wird, dazu mehr in diesem Video… Dies ist ein Vortrag von und mit Sukadev Bretz. Er ist ein Teil des Yoga Vidya Multimedia Indien Lexikons

Garudasana – Adlerstellung – Sanskritlexikon

Garudasana ist eine der Hatha Yoga Übungen, eine der 84 Haupt-Asanas. Erfahre in diesem Video, welche das ist und was die Worte Garuda und Asana heißen. Mehr über Garudasana erfährst du auch unter Adler. Kurz gesagt: Garuda heißt Adler, Asana heißt Stellung. Sukadev spricht hier nur kurz über die Garudasana Stellung. Er erwähnt aber auch Garudasana als eine innere Einstellung, die immer wieder hilfreich ist. Dieser Vortrag ist ein Teil des Yoga Vidya Multimedia Sanskrit Lexikons.

Gatha – Religiös-Spirituelles Lied- Sanskritlexikon

Gatha ist ein Vers, eine Strophe, ein Lied. Gatha ist ein Lied, um sich mit Gott zu verbinden. Gatha ist eine spezielle Form der Rezitation. Dieser Vortrag ist ein Teil des Yoga Vidya Multimedia Sanskrit Lexikons.

Gaudapadacharya – großer Vedanta Meister – Sanskritlexikon

Erfahre mehr über Gaudapada, auch Gaudapadacharya genannt. Gaudapada Acharya war der Guru des Gurus von Shankara, dem wichtigsten aller Vedanta Lehrer. Shankaracharya hat Gaudapada noch selbst getroffen. Erfahre mehr darüber in diesem kurzen Vortragsvideo. Dieser Vortrag ist ein Teil des Yoga Vidya Multimedia Sanskrit Lexikons.

Gaudapada – Vedantalehrer – Sanskritlexikon

Gaudapada war einer der großen Vedanta Gurus. Er war der Guru des Gurus von Shankara. Gaudapada wird daher auch Shankaracharya genannt. Gaudapada war ein Acharya, wird daher auch Gaudapadacharya genannt. Dieses Video ist nur sehr kurz, erwähnt dass Sankara den Gaudapada nur kurz gesehen hat und anschließend von Gaudapada zu Govinda bzw. Govindacharya geschickt wurde. Mehr zu Sankara

Gauranga – der Hellgliedrige – Sanskritlexikon

Gauranga war einer der großen Heiligen Indiens. Gauranga bezieht sich insbesondere auf Shri Krishna Chaitanya Gauranga Mahaprabhu. Dieser wird manchmal bezeichnet als Chaitanya, als Shri Krishna Chaitanya, als Chaitanya Mahaprabhu oder auch als Gauranga. Was aber bedeutet das Wort Gauranga? Darüber erfährst du einiges in diesem Vortragsvideo. Mehr über Gauranga, sein Leben, seine Bedeutung und viele Anekdoten im Yoga Wiki.

Gauri – die Goldene – Sanskritlexikon

Gauri ist ein Name der Göttlichen Mutter. Was aber bedeutet der Name Gauri vom Sanskrit her? Dazu erfährst du einiges in diesem sehr kurzen Vortragsvideo. Gauri ist insbesondere ein Name von Durga. Gauri ist auch ein Name von Parvati. Gauri kann heißen die Hellhäutige, die helle. Gauri heißt aber auch „die Goldende“. Meist wird Gauri als „die Goldene“ übersetzt. Man kann Gauri auch interpretieren als „Tochter des Hellen“, wobei hell sich hier auf die schneebedeckten Berge des Himalaya bezieht: Parvati, auch Gauri genannt, war nämlich die Tochter von Himavan, der Gott des Himalaya. Mehr zu Parvati. Gauri kann auch heißen Frau von Gaura (Shiva). Umgekehrt ist Shiva Mann von Gauri.

Gayatri – Goettin und Mantra Sanskritlexikon

Erfahre mehr über Gayatri, das Gayatri Mantra und die Göttin Gayatri. Noch mehr über Gayatri erfährst du auf den Internetseiten von Yoga Vidya über Gayatri. Gayatri ist ein Versmaß, eine Kategorie von Mantras und ein sehr beliebtes Mantra, welches das Göttliche als Licht anruft. Dies ist ein Vortrag von und mit Sukadev Bretz. Er ist ein Teil des Yoga Vidya Multimedia Indien Lexikons.

Gerua – Orange Ockerfarbe Swami-Farbe – Sanskritlexikon

Swamis tragen meist orangefarbene Gewänder, also Gewänder in der Gerua Farbe. Warum eigentlich? Darüber spricht Sukadev in diesem Video. Gerua ist die Swami Farbe, die Farbe der Sannyasis insbesondere in der Shankaracharya Dashanami Tradition. Erfahre hier in diesem Videovortrag mehr darüber, welches Farbenspektrum mit Gerua gemeint ist, und welche verschiedenen Bedeutungen die Gerua Farbe hat. Dies ist nur ein Kurzvortrag. Er ist ein Teil des Yoga Vidya Multimedia Indien Lexikons.

Ghata – Topf – Sanskritlexikon

Gatha ist ein Sanskrit Wort und heißt Topf. Gatha Yoga ist auch eine Bezeichnung für Hatha Yoga. Wieso ist Gatha Yoga, also Topf-Yoga, eine andere Bezeichnung für Hatha Yoga? Darüber erfahre in diesem kurzen Vortrag von und mit Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya. Gheranda, der große Hatha Yoga Meister, verwendete das Wort Gatha Yoga in der Gheranda Samhita an verschiedenen Stellen. Dieser Vortrag ist ein Teil des Yoga Vidya Multimedia Sanskrit Lexikons.

0 Kommentare zu “Neue Videos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.