Virechana – Das Ayurvedische Abführen

Virechana ist die beste Behandlung für Krankheiten, die mit der Pitta-Konstitution in Beziehung stehen und um Vata zu kontrollieren. Es verbessert die Intelligenz, stärkt die Sinnesorgane, festigt Gewebe und verzögert die Alterungsprozesse.

Die Virechana-Therapie ist eines der fünf Behandlungsformen der ayurvedischen Panchakarma Kur, um den Körper zu entgiften und wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Indikationen für Virechana

Der primäre Zweck von Virechana ist die Regulierung von Pitta-Störungen. Das ayurvedische Abführen ist besonders hilfreich für Menschen, die unter folgenden Symptomen leiden:

  • Augenkrankheiten
  • Blasenerkrankungen
  • Blutarmut
  • Chronische Erkrankung der Atemwege, Asthma
  • Erschöpfung
  • Gastritis
  • Hämorrhoiden
  • Geschwüre, Abszesse, nicht heilende Wunden
  • Hämorrhoiden
  • Hauterkrankungen, Hautprobleme
  • Impotenz
  • Lebererkrankungen, Gelbsucht
  • Milzerkrankungen
  • Nasenbluten
  • Schlaflosigkeit
  • Schweregefühl
  • Trägheit, Müdigkeit, Schwäche, Kraftverlust
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Starker Körpergeruch
  • Vergiftungen, chronische Vergiftungen
  • Verstopfung

Kontraindikationen für Virechana

Personen und Symptome, die für eine Virechana Behandlung nicht geeignet sind:

  • Abgemagerte Personen
  • Akutes Fieber
  • Alkoholvergiftung
  • Blutungen im Darm
  • Durchfall, Ruhr
  • Harter Stuhlgang
  • Schwangere

Vorbereitungsphase von Virechana

Am Tag der Virechana Behandlung sollte morgens eine Ölmassage (Abhyanga), ein Dampfbad (Svedana) und eine Vamana Behandlung (Therapeutischen Erbrechen) durchgeführt werden. Die Diät muss drei Tage vorher leicht verdaulich und vegetarisch sein. Suppen, wie z.B. Kitchari und warmes Wasser sind dafür ideal.

Darmgesundheit mit Virechana

Durchführung von Virechana

Es gibt verschiedene Arten, wie man Virechana durchführt. In diesem Beispiel wird ein öliges Abführmittel wie Rizinusöl gegeben.

Rezept Pro Person

  • 1 Tasse warme Hafermilch (200ml)
  • 5 EL Rizinusöl (25ml)
  • 5 EL Rosinen (30g)

Durchführung

Die Hafermilch erwärmen und mit dem Rizinusöl vermischen. Zusammen mit den Rosinen zu sich nehmen. Die Rosinen gut kauen und einspeicheln.

Vorsichtsmaßnahmen

Bevor die Reinigung eingeleitet wird, muss das erhöhte Pitta-Dosha erst aus den Extremitäten und verschiedenen Organen in den Darm gebracht werden, um es vollständig auszuleiten. Um die Ausleitung zu fördern, sollte man drei Tage vorher und am Abführtag nur Reissuppe oder Kitchari essen. Nach dem Einnehmen des Abführmittels darf man bis zum nächsten Tag nichts mehr essen.

Welche Zeit eignet sich für Virechana?

Nachmittags zwischen 14 und 15 Uhr auf nüchternen Magen. Die letzte und sehr leichte Mahlzeit (Kitchari) sollte um 10-11 Uhr beendet worden sein.

Anzahl der Stuhlgänge nach Virechana

Die Stuhlgänge an diesem Abend können zwischen 10 und 30 Mal liegen. Wichtiger als die Anzahl der Stuhlgänge ist jedoch die Wirkung auf die Linderung der Beschwerden.

  • Mäßig – 10 Stuhlgänge (ca. 400g Stuhl)
  • Normal – 20 Stuhlgänge (ca. 800g Stuhl)
  • Übermäßig – 30 Stuhlgänge (ca. 1500g Stuhl)

Hinweis: Wenn die Einnahme des Abführmittels bei einer Person nicht funktioniert, kann man an diesem Abend sehr leichte Nahrung (Kitchari) zu sich nehmen und das Abführmittel am nächsten Tag erneut verabreichen.

Anzeichen einer erfolgreichen Virechana Behandlung

  • Abwesenheit von Beschwerden und Symptomen
  • Gefühl von Klarheit im Herzen, Intellekt
  • Leichtigkeit des Körpers
  • Normale Verdauung, keine Blähungen oder Völlegefühl
  • Regelmäßiger morgendlicher Stuhlgang, Wasserlassen
  • Richtige Stoffwechselaktivitäten
  • Verbessertes Verdauungsfeuer
  • Wiederherstellung eines normalen Hautbildes

Anzeichen einer nicht erfolgreichen Virechana Behandlung

  • Appetitlosigkeit, Völlegefühl
  • Bauchbeschwerden
  • Blähungen und Verstopfung
  • Brustbeschwerden
  • Geschmackslosigkeit
  • Juckreiz, Brennen, Hautausschläge
  • Schnupfen
  • Schwäche, Mangel von Leichtigkeit
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Unklarheit

Nachbehandlung

Um die Verdauungskraft langsam wieder herzustellen, sollte der Wechsel vom leichten zu schwerem Essen innerhalb von drei Tagen langsam durchgeführt werden.

Zu vermeidende Aktivitäten

  • Ärger und Trauer
  • Autofahren
  • Geschlechtsverkehr
  • Langes sitzen
  • Lautes sprechen
  • Reisen
  • Tagsüber schlafen
  • Übermäßiges essen

Du möchtest dir einen Überblick über Ayurveda und die indische Medizin verschaffen?
Die vegetarisch-vegane Ayurveda Gesundheitsberater Ausbildung ist ideal dafür. Und das Beste: du kannst sie ganz bequem abends von zuhause aus, also auch neben deinem Beruf, absolvieren.

Erwerbe kompetentes Fachwissen durch eine zusätzliche berufliche Qualifizierung – in einer intensiven Ausbildung mit erfahrenen Ausbildern. Lerne das älteste Gesundheitssystem der Welt, „die Wissenschaft vom langen Leben“, gründlich in Theorie und Praxis kennen.


Über den Autor

Dirk Jensen ist Yoga Personal Trainer, Ayurveda Gesundheits- und Verjüngungsberater, Panchakarma Therapeut und Yoga Therapie Experte.

In seiner Tätigkeit als ganzheitlicher Coach, hilft er Menschen, bei all ihren privaten, beruflichen und sportlichen Zielen Höchstleistung zu erreichen.

Seit 1998 praktiziert er Raja Yoga und lebt seit 2019 im Yoga-Vidya Ashram Bad-Meinberg.

Andere Beiträge des Autors hier klicken
Fragen, Meinungen & Kritik: dirk.jensen@yoga-vidya.de


2 Kommentare zu “Virechana – Das Ayurvedische Abführen

  1. Lieber Dirk,

    einige der oben genannten Indikationen tauchen auch bei den Kontraindikationen auf, wie ist das zu verstehen?

    Vielen Dank für die Info

    Grüße

    Astrid Schach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.