Yogische Detox Tipps für deinen Alltag

Mit diesen täglichen Tipps bringst du dich zurück ins Gleichgewicht.
Viele ungesunde Angewohnheiten lassen sich mit etwas Achtsamkeit auch wieder abtrainieren. Diese Detox-Tipps führen dich wieder zum bewussteren Umgang mit dir selbst.

Mental Detox

Achte darauf dich auf das Positive zu konzentrieren. Wenn etwas nicht so läuft, wie du es dir wünschst, dann vertraue darauf, dass alles immer in göttlicher Ordnung ist. Genieße jetzt schon das „gute Ende“, um dich bis dahin nicht zu sorgen.

Versuche einen ganzen Tag lang dich nicht zu beschweren, zu klagen, zu jammern oder zu lästern.

Verzichte ganz bewusst auf alles, was Gewalt zeigt.

Gesundheit bedeutet auch ein Leben zu führen, was in Einklang mit deinem Wesen ist!

Emotional Detox

Angestaute und unterdrückte Gefühle können uns, wenn sie getriggert werden, überreagieren und projizieren lassen. Wenn sie ausgelöst werden, atme tief durch, verabschiede dich kurz von demjenigen und lass es auf dich wirken.

Beobachte dich und deine Gefühle.

Mit der Zeit und Übung wirst du auch direkt im Gespräch deine Gefühle in Ruhe wahrnehmen und mitteilen können.

Media Detox

Verzichte bewusst auf Internet, Instagram und Facebook, What‘s App, Radio, Zeitung und alles was zu sehr aufwühlt.

Deinen Kopf herausfordern

Wenn du nicht nur körperlich, sondern auch geistig frisch und fit bleiben willst, solltest du deinen Kopf immer mal wieder herausfordern.

Eine neue Sprache oder ein Instrument lernen, neue Orte entdecken und mit neuen Menschen und Kulturen in Kontakt kommen.

Auch Kreativtechniken und -workshops bringen Strucktur ins Gedankenchaos und lenken deinen Fokus wieder auf die wichtigen Dinge. Das ist Detox im Kopf.

Aufenthalt in der Natur

Gehe mindesten eine halbe Stunde an der frischen Luft spazieren. Das versorgt deinen Körper mit Sauerstoff, kräftigt die Muskeln und beugt Depressionen vor.

Sonnenlicht auf der Haut hilft außerdem, deinen Vitamin-D-Speicher aufzuladen und fördert Abwehrkräfte und Wohlbefinden.

Basenbäder

Da deine Haut neben den Nieren dein größtes Ausscheidungsorgan ist, kannst du deinen Körper bei der Ausscheidung von Schlacken (ama) durch Basenbäder unterstützen. Die Entsäuerung beginnt ab etwa 30 Minuten.

Du kannst auch basische Fußbäder nehmen. Je länger desto besser.

Bürstenmassage

Du kannst mit einer Naturbürste vor dem Duschen und baden zum Herzen hin kreisend deinen Körper bürsten. Das unterstützt die Durchblutung deiner Haut, regt deinen Kreislauf an und abgestorbene Hautpartikel werden gelöst.

Ölmassage

Gönne dir vor dem Duschen eine Ölmassage. Das senkt Vata, beugt dem Austrocknen der Haut vor, regt den Kreislauf und Stoffwechsel an und bringt die im Bindegewebe festsitzenden Schlacken in Bewegung. Lass das Öl einige Minuten einziehen und dusche es dann ohne Duschgel ab.

Creme dich danach nicht ein, um deiner Haut die Möglichkeit zu geben, selbst genug Fett zu produzieren. Das Öl dringt in die unteren Schichten der Haut ein. Es legt sich also nicht auf die Haut auf, sondern fördert die eigene Fettproduktion.

Am Besten nutzt du ayurvedisches Öl, da es über Stunden erhitzt wurde und sich so in ganz feine Bestandteile gelöst hat. Dadurch kann es leichter in deine Poren eindringen.

Sauna

In der Sauna kannst du dich von Schwermetallen wie Kadmium, Blei und Nickel befreien.

Darmreinigung (Basti)

Ein Einlauf mit einem Irrigator ist ein bewährtes Mittel bei Kopfschmerzen, Erkältung, Fieber und Blähungen. Einmal die Woche kannst du mithilfe einer Salzlösung oder einer Kräuterabkochung deine Einläufe machen.

Einläufe mit Wasser mit Salz vermengen machen, da der Körper das Wasser sonst möglicherweise absorbiert.

Öl ziehen

Gib direkt nach dem Aufstehen einen Esslöffel Öl in deinen Mund. Bewege es mehrere Minuten in deinem Mundraum hin und her, ziehe durch deine Zahnzwischenräume. Am besten nimmst du hierfür Kokos- oder Sesamöl. Anschließend spucke  das Öl aus.

Bitte schlucke das gebrauchte Öl niemals runter, denn es ist voll mit Bakterien, Toxinen und Rückständen. Entsorge es in einem Papiertuch im Haushaltsmüll (bitte nicht ins Abwasser geben).

So werden Giftstoffe aus deinem Mundraum effektiv entfernt und deine Zähne von Karies befreit. Dein Zahnarzt wird sich bei deinem nächsten besuch wundern.

Reinigende yogische Atemübungen (Pranayama)

Feueratem (Kapalabhati) verbrennt alles Belastende mit deinem inneren Feuer.

Die Wechselatmung (Anuloma Viloma) reinigt deine Atemwege und erhöht dein Lungenvolumen.

Ernährung

  • Morgens ein Glas frisch gepressten Zitronen- oder Grapefruitsaft trinken, denn die Bitterstoffe, das Vitamin C und Pektin unterstützen deine Leber bei ihrer Entgiftungsarbeit.
  • Nehme deine letzte Mahlzeit vor 18 Uhr.
  • Fülle deinen Magen nur zu 2/3.
  • Intermittierendes Fasten: lege eine 16-stündige Pause zwischen zwei Mahlzeiten ein, damit dein Darm dein Essen vollständig verarbeiten kann.
  • Ernähre dich vorwiegend basisch (80% basische und 20 % sauer verstoffwechselnde Nahrungsmittel).
  • Esse vegan und Bio.

  • Verzichte auf den Kaffee. Ein Versuch lohnt sich! Probiere es einmal mit heißem Ingwerwasser. Ingwer fördert deinen Stoffwechsel, Verdauung und Durchblutung, hemmt Entzündungen und tötet Viren und Bakterien ab und hilft auch wunderbar bei Erkältung! Einfach den Ingwer in Scheiben schneiden, mit heißem Wasser übergießen und zehn Minuten ziehen lassen.
  • Lade das Essen beim Zubereiten mit einem Mantra oder einer Affirmation auf. Segne es bevor du isst.
  • Kaue jeden Bissen 20 mal durch, damit der Speichel mit seinen Enzymen dein Essen für den Magen vorbereiten kann.
  • Esse auch öfter mal schweigend, vielleicht kaue auch mit geschlossenen Augen und konzentriere dich ganz auf dein Essen. Genieße und würdige es.
  • Um die Verdauung zu unterstützen lege dich nach dem Essen etwa 10 Minuten auf deine linke Seite oder gehe spazieren.
  • Triphala unterstützt deine Geweberegenration und öffnet die inneren Kanäle, wirkt leicht abführend und gleicht deine Doshas aus. Triphala vereint die drei Königsfrüchte der Ayurveda-Heillehre. Die 3 Früchte heissen Amalaki, Bibhitaki und Haritaki.
  • Mit Trikatu (eine Mischung aus Ingwer und Pfeffer) würzen, da es erhitzt, verdauungsfördernd und schleimlösend ist.
  • Basentees, Basendrinks helfen dir zu entsäuern und helfen auch bei Kopfschmerzen, die infolge der Entgiftung auftreten können.
  • Vermeide viel Salz, da Salz Wasser bindet und die Ausschwemmung von Giftstoffen verlangsamt oder gar verhindert.

Kitchery fasten

Kitchery ist eine indische Fastenspeise die aus Basmati Reis, gelbe Mungbohnen (Linsen), Ghee oder Kokosöl, Kurkuma, Ingwer, Kreuzkümmel, Koriander, Senfkörnern besteht.

Es ist leicht verdaulich und hat alle Stoffe, die du brauchst. Das Rezept ist so abgestimmt, dass Reis und Mungbohnen zu einem dickflüssigen, risottoartigen Brei aufquillt. Das Curcuma verleiht dem Gericht ein üppiges Gelb und einen unverwechselbaren Charakter.

Yoga

Yogaübungen sorgen für mehr Flexibilität und eine bessere Haltung. So kannst du deinen Körper mit der Kombination aus Bewegung und Atmung entgiften sowie geschmeidig, straff und vital halten.

Vermeidung von Giften

  • Stress
  • Elektrosmog
  • Kerzen, vor allem Duftkerzen haben oft Blei im Docht damit sie langsamer brennen
  • Schadstoffe in Teppichen
  • Möbel aus gepresstem Holz
  • Nicht biologisches Obst und Gemüse
  • Dosennahrung, selbst wenn Bio, kann schädlich sein, denn die Innenseite der Dose ist mit Bisphenol A bedeckt
  • Palmöl
  • Künstliche Süßstoffe
  • Künstliche Farbstoffe
  • Glutamat, Zucker, Alkohol, Koffein, Fleisch, Fisch, Milch, Eier, Weißmehl

Verzicht muss nicht schlimm sein. Im Gegenteil: er hilft dich mehr wertzuschätzen. Oft ist es eine Einstellungssache. Du lässt nichts weg, das du brauchst, sondern entdeckst neue Dinge, die dir gut tun.

Viel Erfolg beim Ausprobieren!!!

Du kannst auch zu Yoga Vidya kommen und dir bei uns Fastenkuren, Detoxwellness, ayurvedische Panchakama-Kuren, Yoga, vegetarisches Essen und vieles mehr gönnen.

Alle Seminare mit Anu bei Yoga Vidya →

Anu Neumeyer Yogalehrerin (BYV), Ayurveda Gesundheitsberaterin (BYVG), Fußreflex-Therapeutin, Diplom Sozialpädagogin, Naturpädagogin und Erlebnispädagogin.

Anu praktiziert Yoga seit 2001. Nach ihrer vier Wochen Intensiv Yogalehrer Ausbildung 2016 entschied sie sich im Yoga Vidya Ashram Bad Meinberg zu leben, wo sie seitdem ihre Yogapraxis und Unterrichtserfahrung vertieft. Ihr Yoga Unterricht reicht von fortgeschrittenen Yoga Stunden mit intensiver Ausrichtung auf die Chakren über exakte Ausrichtungs-Prinzipien bis hin zu klassischen Yoga Vidya Stunden aller Level. Anu wendet mit viel Freude auch ihre therapeutischen und heilerischen Fähigkeiten in den Bereichen Ayurveda und Naturspiritualität an. Ihre nächsten Seminarthemen sind „Finde und genieße die Hilfe deines Krafttieres“ und „Verbinde dich mit deiner weiblichen Kraft“.

1 Kommentar zu “Yogische Detox Tipps für deinen Alltag

  1. Umfangreich, aber nichts überflüssiges, ein richtiger Rundumschlag, super zusammengefasst! Danke dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.