Warum wird Shri Krishna Blau dargestellt ?

Weit, weit, weit ist die Unendlichkeit – das Ewige, das Unaussprechliche Zeitlose…

Schon immer sind wir Menschen fasziniert vom Schauen auf das weite, grenzenlos erscheinende, blaue Meer. Es ist Magie! Der Geist kommt zur Ruhe, der eigene innewohnende Frieden wird wahrnehmbar. Probleme verschwinden, das Wesen-tliche wird wiedererkannt. Wir treten in Verbindung mit dem Ewigen, dem höheren Selbst.

So hat die Maske (Persona – aus dem lateinischem) der Persönlichkeit keinen Einfluss mehr, uns vom immer Frischem, vom Einzigartigem fern zu halten. Wir erfahren wieder Offenheit, Weite und Freiheit. Das illusionäre Empfinden, dass “jeder Tag gleich ist und es nichts Neues mehr gibt“ und die damit vorhandene Langeweile, Stumpfheit oder Minerwertigkeit verschwinden automatisch. Sie können sich in solch reinem Klima der Präsenz nicht lange aufhalten.

Das Gleiche findet statt, wenn wir unseren Blick und die Wahrnehmung auf den blauen Himmel richten. Das Enge, Begrenzende und stark Limitierte, welches im menschlichem Geist oft vorherrscht, kann in dieser Weite nicht lange existieren. Durch die Gegenwärtigkeit die wieder eintrifft, in dem wir die Aufmerksamkeit in den Raum, in die Leere richten, kollabiert der Zustand der Enge und des Bedrohlichen. Ängste und Sorgen, Wut, Ärger, Groll und alle anderen trennenden Emotionen die aus der Verneinung des Lebens entstanden sind, transformieren sich wieder zum Ursprung…  in Liebe, zum Frieden, der wir sind!

Trennung, also Dis-Harmonie, kann sich nur in der Zeit, in der Polarität manifestieren. Im Lichte der Ewigkeit, in die wir eintreten – im “ Jetzt“ – kollabiert die Täuschung (Maya – aus dem Sansktit)

Schwere, anstrengende oder traurige Lebenssituationen sind vielleicht noch da, doch das Leben ist kein Problem mehr! Wir kommen zurück in den natürlichen Fluss. In unser Vertrauen!

Und so bleibt nur eine Farbe für Krishna – den Liebenden, Rama – den Freudigen oder Shiva – dem Licht bringenden, übrig:

das Himmelblau… das himmlische Blau.

kṛṣṇa kṛṣṇa mahāyogin

— Krishna du Großartiger Yogi

bhaktānām abhayaṅkara

— durch meine Hingabe nimmst du mir alle Ängste

govinda paramānanda

— du gutmütiger Hirte bringst die größte Freude

sarvaṃ me vaśam ānaya

— er sorgt dafür, das alles zum Besten ist

[Yoga Vidya Kirtanheft, Nr. 604]

1 Kommentar zu “Warum wird Shri Krishna Blau dargestellt ?

  1. Bhagavati

    Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.