Antakarana das innere Instrument VC 93

Viveka Chudamani
Play

Viveka Chudamani Vers 93. Das innere Instrument (antahkarana) setzt sich zusammen aus einfachem Denkprinzip/Geist/Gemüt (manas), Intellekt (dhi, buddhi), Ego/Ichbewusstsein (ahankriti) und Unterbewusstsein/Gedächtnis (chitta). Manas heißt Denken mit Vorstellungen, Willensimpulsen und Zweifeln. Buddhi ist intuitive Erkenntnis, weil sie das Merkmal hat, die Wahrheit zu finden.

Lausche in dieser Ausgabe des Täglichen-Inspirationen-Podcast dem Kommentar von und mit Sukadev.

Alle Infos zum Viveka Chudamani auf schriften.yoga-vidya.de/viveka-chudamani/

Sanskrit Text:

nigadyate’ntaḥ-karaṇaṃ mano dhīḥ
ahaṅ-kṛtiś cittam iti sva-vṛttibhiḥ |
manas tu saṅkalpa-vikalpanādibhiḥ
buddhiḥ padārthādhyavasāya-dharmataḥ || 93 ||

निगद्यते ऽन्तःकरणं मनो धीः
अहंकृतिश्चित्तमिति स्ववृत्तिभिः |
मनस्तु सङ्कल्पविकल्पनादिभिः
बुद्धिः पदार्थाध्यवसायधर्मतः || ९३ ||

nigadyate’ntah-karanam mano dhih
ahan-kritish chittam iti sva-vrittibhih |
manas tu sankalpa-vikalpanadibhih
buddhih padarthadhyavasaya-dharmatah || 93 ||

Wort-für-Wort-Übersetzung:

  • nigadyate : wird genannt (ni + gad)
  • antaḥ-karaṇam : der Geist („das innere Instrument“, Antahkarana)
  • manaḥ : Denkorgan („Denken“, Manas)
  • dhīḥ : Intellekt (Dhi)
  • ahaṅ-kṛtiḥ : Ichbewusstsein (Ahankriti)
  • cittam : Gedächtnis („das Angehäufte“, Chitta)
  • iti : so (Iti)
  • sva-vṛttibhiḥ : aufgrund seiner jeweiligen („eigenen“, Sva) Funktionen (Vritti)
  • manaḥ : (er heißt) Denkorgan
  • tu : aber (Tu)
  • saṅkalpa-vikalpanādibhiḥ : aufgrund von Wunschvorstellungen (Sankalpa), Einbildungen (Vikalpana) usw. (Adi)
  • buddhiḥ : (er heißt) Intellekt (Buddhi)
  • padārthādhyavasāya-dharmataḥ : aufgrund seiner Eigenschaft (Dharma), eine Entscheidung (Adhyavasaya) hinsichtlich eines Gegenstands der Betrachtung zu treffen, Padartha)     || 93 ||

Mehr Informationen:

0 Kommentare zu “Antakarana das innere Instrument VC 93

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.