Ein Schwimmbad bei Yoga Vidya?

Bis vor zwei Jahren gab es das noch: Ein Schwimmbad in den Räumen des neuen Yoga Vidya Seminarhaus Shanti. Damals war das gemütlich warme 15-Meter-Becken sehr beliebt bei den Gästen der Reha-Klinik. Mit dieser hat sich dann allerdings auch das Schwimmbad vorerst zur Ruhe begeben. Und nun ist die große Frage:

Sollen wir das Becken reaktivieren?

In Zusammenarbeit mit dem benachbarten Reha-Zentrum und mit der tatkräftigen Hilfe von Yoga Vidya Sevakas, Reha-Fachkräften, Wasser-Pädagogen aller Art und der Biogasanlage nebenan könnte es ab nächstes Jahr wieder ein kostenloses Schwimmbad (womöglich auch mit Sauna) für alle Gäste und Sevaka in Bad Meinberg geben – für die Fans von Wasser-Shiatsu, Wasser-Yoga, Wasser-Therapie und und und… Allerdings gab es auch ein paar Gegenstimmen: Brauchen und wollen wir wirklich ein Schwimmbad in einem Ashram?

Wir sind gespannt auf eure Ansichten dazu…

9 Kommentare zu “Ein Schwimmbad bei Yoga Vidya?

  1. Ein Schwimmbad ist eine sinnvolle Ergänzung für eure Einrichtung, deshalb solltet ihr es wieder in Betrieb nehmen. Auch wenn es mit Kosten und Aufwand verbunden ist.Das Element Wasser kann uns dabei helfen unseren inneren Frieden zu finden.

  2. schwerelos schweben, sanftes Schaukeln, getragen werden, Stille, Leichtigkeit, Hingabe und Vertrauen an das Ur-Element …

    ich würde liebend gern mehr Wasser-Shiatsu und Wasser-Tanzen-Sessions geben, leider fehlt mir (bisher ?) ein geeignetes Bad. Dazu sind nunmal 34-35°C notwendig.
    Ich werde auf jeden Fall bald mal in Bad Meinberg vorbeischauen, vielleicht tun sich ja ganz neue Möglichkeiten auf. Wäre doch eine schöne Ergänzung zu Ayurveda-Massagen.
    Ach, und wer´s noch nicht kennt: http://www.watsu.de

    Aquatische Grüße
    Andreas

  3. Dem Ashram das Seine, der Bäderlandschaft (drumrum) das Ihre

    Dem Ashram das Seine, der Bäderlandschaft (drumrum) das Ihre
    (… Fortsetzung vom Blog auf mein.yoga-vidya.de)

    Yogas Bruder Ayurveda
    Mir gefällt dieser Gedanke am meisten: in dem alten Schwimmbad ein kleines Ayurveda-Paradies schaffen, eine Nasszelle für ayurvedische Anwendungen, sofern das technisch und praktisch überhaupt machbar ist. Ich habe die Beispiele in Sri Lanka und Indien vor Augen und dabei nicht die langweiligen hochpolierten Ayurveda-Abteilungen in 5-Sterne-Hotels, sondern die kleinen, eher archaisch anmutenden Einrichtungen, bei denen Bottiche und Kübel im Innenhof von Häusern stehen, neben Palmen und Aloe Vera, und man sieht viel Lehm. Lehmverputzte Wände sind bekleidet mit Kokosmatten in bunten Naturfarben, und dort hängen dann die Ölkännchen und verströmen ihre guten Düfte. Nach diesem Muster wären dann die langen schmalen Kabinen eingerichtet, dort stehen einfache Massageliegen in der Mitte. Hier und da gäbe es halbhohe Lehmhütten, in denen geschwitzt oder Eukalyptus inhaliert wird, und auch Tauchbecken.

    So weit meine Vorstellungen; eine solche Nutzung würde ich als eine wunderschöne Bereicherung für das Shanti-Haus ansehen.
    Auf den zweiten Platz käme bei mir auch die Sauna-Idee, weil bei allen Yoga-Übungen das Thema innere und äußere Reinigung von Körper, Geist und Seele großes Gewicht hat. – Ach ja, dann geht es also doch Richtung Wellness-Tempel, unweigerlich, aber das Wichtigste bei Yoga-Vidya bleibt ja der echte Tempel.

    Om Namo Narayanaya
    Devaki Erika-Ha

  4. Sauna wäre schön. Ich denke auch, dass ein Schwimmbad auf die Dauer hohe Kosten verursacht und es gibt ja für Interessenten eins in der Nähe.

  5. Ich finde die Idee einfach zauberhaft! Ich liebe Schwimmen sehr- auch wenn es natürlich einen Haufen Arbeit und Kosten verursacht….Vielleicht nur ein kleines Becken?!
    Saunen ist auch -gerade in der kalten Jahreszeit wunderbar- aber Schwimmen ist noch viel schöner (meine Meinung (((((o;)

    Bin sehr gespannt! (:

  6. Hallo, ein Schwimmbecken ist nicht schlecht.
    Eine Sauna ist für mich wertvoller.
    Ich spüre bei jedem Saunagang einen enormen Reinigungseffekt der sich im Körpergefühl und im Wohlbefinden stark bemerkbar macht.
    Leider ist nach meinem Empfinden der Schwerpunkt verschoben worden. Erst hieß es: Wir reaktivieren eine Sauna, die täglich benutzbar ist – jetzt heist es: „Wir reaktivieren das Schwimmbad für viel Geld.“ die Sauna ist auf einmal Nebensache und wird „eventuell“ angeboten.
    Ich wünsche mir die Möglichkeit täglich eine Sauna benutzen zu können, zumindest im Winterhalbjahr.
    Saunagänge stärken das Immunsystem und laden stark mit Prana auf.

    Hari om – Ichbin(mal wieder)inkarniert

  7. ich würde es nicht machen
    kostet einfach zu viel…
    muß da nicht extra ein bademeister rund um die uhr angestellt sein
    und viel versicherungsgebühren…
    da lieber nur zwei schöne saunas
    bio und finnische oder infarot
    mit ruheraum und ausen zen garten, evtl. tauchbecken
    das wäre kostengünstiger und trägt ebenso zur gesunderhaltung und entgiften bei

    viele grüße, morgana

  8. Schön wärs natürlich schon. Aber bedenkt neben dem finanziellen Aufwand auch den, allen Hygienevorschriften für ein öffentliches Schwimmbad zu entsprechen. Da geht eine ganze Menge Geld und Arbeitszeit rein.

    Liebe Grüße, Marion

  9. Ein Schwimmbad wird sicherlich eine breitere Interessengruppe ansprechen.
    Mit 57 Jahren denke ich auch immer öfter darüber nach, einmal einen Entgiftungsurlaub zu machen.
    Die Frage ist, was kostet es, was bringt es.
    Kosten umgerechnet auf einen Raum.
    Frage: „wieviel Euro würdest Du zusätzlich je Nacht bezahlen, wenn ein Schwimmbecken mit im Angebot wäre?“
    Mit den Antworten auf eine so gestellte Frage ließe sich vielleicht die Rentabilität besser abschätzen.

    Liebe Grüße

    Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.