Sukadev wird morgen 51 Jahre, feiert mit uns!

3. Februar feiern wir zu ehren von SUKADEV, Gründer und Leiter von Yoga Vidya,  seinen Geburtstag. Es wird wieder eine ganz besondere Geburtstagfeier,  SUKADEV wird 51 Jahre.  Über die hälfte dieser Zeit widmete Sukadev sein Leben dem Aufbau von YOGA VIDYA, und als spiritueller Lehrer, somit der Verbreitung von YOGA in die Welt hinein. SUKADEV ist eine aussergewöhnliche große spirituelle Persönlichkeit und ein großes göttliches Licht. Dieses wunderbare Licht und unglaubliche hingebungsvolle geistige Kraft und Weisheit ermöglicht und ermöglichte die Erweckung unseres eigenen inneren göttlichen Lichtes. Man kann es in Worten nur schwer ausdrücken, aber im Herzen spüren was SUKADEV uns auf einer nicht sichtbaren Ebene alles geschenkt und gegeben hat.

Es ist sehr gewichtig und unsagbar segensreich SUKADEV’S Kraft, die in dieser Zeit vieles getragen und transformiert hat. Seine Lebensaufgabe ist; Moksha, Selbstverwirklichung, und Gott zu dienen, in dem er den Menschen und Muttererde dient:

– durch den persönlichen Kontakt zu seinen Schülern,

– durch das verbreiten von Yoga,

– durch seine Lehren für alle,

– Orte zu schaffen wie Yoga Ashrams und Yogazentren in Europa, wo Menschen sich spirituell entwickeln und wachsen können,

– durch die Verbreitung von Yoga Weisheit über Bücher, Internet, Podcast, Videos,

– und durch sein persönliches Vorbild und absolute Authentizität, seiner Ehrlichkeit und Natürlichkeit, wie auch seiner Menschlichkeit auf allen Ebenen.

Es gäbe viel zusagen was die große Liebe von Sukadev zum Göttlichen in allen Wesen ausmacht. Und das letzendliche Ziel das wahre Selbst zu verwirklichen. Und über seine Göttliche Energie und Kraft die besonders Menschen kennen die ihn auf seinem Weg begleiten.

Ja, es wird eine großartige Geburtstagsfeier werden die seine Frau SATYADEVI organisiert hat, mit der Hilfe der  SEVAKAS von YOGA VIDYA-BAD MEINBERG. Es werden viele Freunde kommen um in Dankbarkeit gemeinsam zu Ehren von SUKADEV an diesem 3. Februar 2014 seinen 51. GEBURTSTAG zu feiern. Es wird ein Fest der Freude und Liebe, so wie die Energie von Krishna und Radha zum Wohl aller Geschöpfe. Anschließend am 07.02.2014 werden SUKADEV und SATYADEVI für zweieinhalb Wochen nach Indien reisen für intensives Sadhana, um neue und frische Energie, Kraft und Inspirationen zu tanken, die ihre Erfüllung im Göttlichen finden möchte.

D A N K E ……. !!! von deinen Yoga Vidya Sevakas  :))

Gottes Segen und Kraft und Liebe mit EUCH!

108 OM TRYAMBAKAM

Biografie von Sukadev

https://www.yoga-vidya.de/center/haus-bad-meinberg/yoga/tradition/sukadev-bretz.html

 

An diesem besonderen Tag haben noch folgende große Persönlichkeiten ebenfalls Geburtstag:

1544: Cäsar von Bus, Priester und Seliger
1641: Christian Albrecht (Schleswig-Holstein-Gottorf)|Christian Albrecht, Fürstbischof von Lübeck, Herzog von Schleswig-Holstein-Gottorf
1690: Tilmann Joseph Godesberg, deutscher Priester und Offizial im Erzbistum Köln
1708: Johann Michael Hartung, deutscher Orgelbaumeister
1721: Friedrich Wilhelm von Seydlitz, preußischer Kavallerieoffizier
1726: Joachim Bernhard von Prittwitz, preußischer General der Kavallerie
1735: Ignatius Krasicki, polnischer Geistlicher und Schriftsteller
1736: Johann Georg Albrechtsberger, österreichischer Musiktheoretiker und Komponist der “Wiener Schule“
1757: Constantin François Volney, Reisender und Geschichtsphilosoph
1759: Johann Maria Philipp Frimont von Palota, österreichischer Kavalleriegeneral
1766: Sigismund Freiherr von Reitzenstein, badischer Diplomat und Politiker
1774: Carl Brandan Mollweide, Mathematiker und Astronom
1775: Maximilien Foy, französischer General und Staatsmann
1777: John Cheyne, schottischer Arzt
1786: Wilhelm Gesenius, deutscher Theologe, Sprachgelehrter
1789: Friedrich Jakob Heller, österreichischer Militärhistoriker
1790: Gideon Mantell, englischer Arzt, Geologe und Paläontologe
1795: Antonio José de Sucre, südamerikanischer Freiheitsheld
1803: Franz Ziegler (Brandenburg)|Franz Ziegler, deutscher Politiker und Schriftsteller
1805: Otto Theodor von Manteuffel, preußischer Politiker
1807: Joseph E. Johnston, Südstaaten-General im Amerikanischen Bürgerkrieg
1807: Arthur Wellesley, 2. Duke of Wellington, britischer General
1809: Felix Mendelssohn Bartholdy, deutscher Komponist
1811: Horace Greeley, US-amerikanischer Zeitungsverleger und Politiker
1816: Carl Olof Rosenius, schwedischer Laienprediger
1818: Hermann Heinrich Grafe, deutscher Gründer der Freien evangelischen Gemeinden und Kirchenliederdichter
1820: Elisha Kent Kane, US-amerikanischer Forscher, Entdecker und Arzt
1820: Auguste Nefftzer, französischer Journalist
1821: Elizabeth Blackwell (Ärztin)|Elizabeth Blackwell, US-amerikanische Ärztin
1823: Benjamin Jaurès, französischer Admiral
1823: Spencer Fullerton Baird, US-amerikanischer Ornithologe und Ichthyologe
1830: Robert Arthur Talbot Gascoyne-Cecil, 3. Marquess of Salisbury, britischer Premierminister
1843: William Cornelius Van Horne, US-amerikanischer, später kanadischer Eisenbahnpionier
1845: Ernst von Wildenbruch, deutscher Dichter und Dramatiker
1848: Jørgen Løvland, norwegischer liberaler Politiker der Venstre
1849: Ilse Frapan, deutsche Schriftstellerin
1851: Lina Hähnle, deutsche Gründerin des Bundes für Vogelschutz
1851: Wilhelm Trübner, deutscher Maler der Romantik
1856: Georg Winter (Historiker)|Georg Winter, deutscher Archivar und Historiker
1857: Wilhelm Johannsen, dänischer Botaniker und Genetiker
1859: Hugo Junkers, deutscher Ingenieur und Unternehmer
1860: Otto Schmeil, deutscher Biologe, Pädagoge und Autor
1865: Johannes Giesberts, deutscher Politiker
1869: Johann Becker, deutscher Jurist und Politiker
1869: Karl Ludwig Hampe, deutscher Mediävist
1870: Ada Negri, italienische Schriftstellerin
1870: Annette Kolb, deutsche Schriftstellerin
1873: Karl Jatho, deutscher Flugpionier des Motorflugs
1874: Gertrude Stein, US-amerikanische Schriftstellerin
1879: Harry Fuld, deutscher Industrieller
1887: Georg Trakl, österreichischer Dichter
1887: Max Josef Metzger, deutscher katholischer Priester und NS-Opfer
1889: Carl Theodor Dreyer, dänischer Filmregisseur
1890: Paul Scherrer, Schweizer Physiker
1891: Juan Negrín, spanischer Politiker und Ministerpräsident
1893: Gaston Maurice Julia, französischer Mathematiker
1894: Renzo De Vecchi, italienischer Fußballspieler und -trainer
1894: Norman Rockwell, US-amerikanischer Maler und Illustrator
1895: André Beaudin, französischer Maler
1896: Johannes Urzidil, österreichisch-tschechoslowakischer Schriftsteller
1897: Else Reventlow, deutsche Lehrerin, Frauenrechtlerin, Redakteurin
1898: Lil Hardin Armstrong, Jazz-Pianistin, -Sängerin und -Komponistin
1898: Heinrich Auge, deutscher Politiker und MdB
1898: Alvar Aalto, finnischer Architekt und Designer
1899: João Café Filho, Präsident von Brasilien
1899: Lao She, chinesischer Schriftsteller
1899: Wilhelm Graf zu Lynar, deutsche Militärperson
1903: Arie den Arend, niederländischer Komponist und Organist
1904: Luigi Dallapiccola, italienischer Komponist
1904: Alexander Alexandrowitsch Charkewitsch, russischer Wissenschaftler der Nachrichtentechnik
1905: Hermann Henselmann, deutscher Architekt
1907: James Michener, US-amerikanischer Schriftsteller
1907: Roman Erich Petsche, österreichischer Lehrer, Schulaufseher und Maler
1909: Simone Weil, französische Philosophin
1910: Blas Galindo, mexikanischer Komponist
1910: Rupert Viktor Oppenauer, österreichischer Chemiker
1911: Jehan Alain, französischer Organist und Komponist
1913: Paula Acker, SED-Funktionärin
1915: Ingeborg Hunzinger, deutsche Bildhauerin
1915: Boris Paitschadse, georgischer Fußballspieler
1916: Jean Margéot, Bischof von Port-Louis und Kardinal
1918: Joey Bishop, US-amerikanischer Sänger, Schauspieler und Showmaster
1918: Helen Stephens, US-amerikanische Leichtathletin
1918: Gerhard Bassarak, deutscher evangelischer Theologe
1918: Zoltán E. Erdély, deutscher Psychoanalytiker und Buchautor
1919: Snooky Young, US-amerikanischer Jazztrompeter
1920: Stan Ockers, belgischer Radrennfahrer
1921: Herbert Baack, deutscher Politiker und MdB
1921: Joseph Wang Dian Duo, Bischof der Diözese Heze in der Volksrepublik China
1922: Hans Sennholz, Volkswirtschaftler der [[Österreichische Schule|Österreichischen Schule]]
1924: Bully Buhlan, deutscher Musiker
1924: Edward Palmer Thompson, britischer Historiker, Sozialist und Friedensaktivist
1924: Friedrich Wilhelm von Hohenzollern, Chef des Hauses Hohenzollern
1924: Robert Schlienz, deutscher Fußballspieler
1925: Leon Schlumpf, Schweizer Politiker
1925: John Fiedler, US-amerikanischer Schauspieler
1926: Elfriede Moser-Rath, österreichische Volkskundlerin und Erzählforscherin
1926: Hans Jochen Vogel, deutscher Politiker
1927: Kenneth Anger, Filmemacher und Autor
1928: Svend Wad, dänischer Boxer
1928: Andrzej Szczypiorski, polnischer Schriftsteller
1929: Camilo Torres, kolumbianischer Priester und Befreiungs-Theologe
1929: Kurt Eisenblätter, deutscher Schauspieler
1933: Varetta Dillard, US-amerikanische Rhythm & Blues-Sängerin
1933: Paul S. Sarbanes, US-amerikanischer Politiker, Senator des Bundesstaates Maryland
1933: John Edmondson, US-amerikanischer Komponist
1933: Heinrich Übleis, österreichischer Jurist und Politiker
1933: John Handy, US-amerikanischer Jazzsaxophonist
1934: Johannes Kühn, deutscher Schriftsteller
1935: Dieter Bäumle, Schweizer Komponist
1935: Johnny Watson, US-amerikanischer Blues-Gitarrist
1937: Bobby Durham (Jazzmusiker)|Bobby Durham, US-amerikanischer Jazzschlagzeuger
1937: Péter Horváth, Controlling-Experte
1937: Jacques Barrot, französischer Politiker und EU-Kommissar
1937: Hubert Piske, deutscher Künstler und Lokalpolitiker
1938: Tony Marshall, deutscher Schlagersänger
1939: Heino Kleiminger, Fußballnationalspieler (DDR)
1939: Wolfgang Kilian (Jurist)|Wolfgang Kilian, deutscher Jurist
1941: Michael Scharang, österreichischer Schriftsteller
1942: Otto Fräßdorf, deutscher Fußballspieler
1943: Blythe Danner, US-amerikanische Schauspielerin
1943: John Kornblum, US-amerikanischer Diplomat
1945: Willeke Alberti, niederländische Sängerin und Fernsehschauspielerin
1945: Bob Stewart, US-amerikanischer Jazzmusiker (Tuba)
1946: Stan Webb, britischer Gitarrist
1947: Asmus Tietchens, deutscher Komponist
1947: Melanie Safka, US-amerikanischer Sängerin
1947: Stephen McHattie, kanadischer Schauspieler
1947: Georg Jarzembowski, deutscher Politiker
1947: Dave Davies, englischer Musiker
1947: Paul Auster, US-amerikanischer Schriftsteller und Regisseur
1948: Carlos Filipe Ximenes Belo, Friedensnobelpreisträger und Bischof in Osttimor
1948: Henning Mankell, schwedischer Theaterregisseur, -intendant und Autor
1949: Hennie Kuiper, niederländischer Radrennfahrer
1950: Morgan Fairchild, US-amerikanische Schauspielerin
1951: Blaise Compaoré, Präsident von Burkina Faso
1953: Ferdinand Schmatz, österreichischer Schriftsteller
1953: Bojan Pra?nikar, slowenischer Fußballtrainer
1955: Bruno Pezzey, österreichischer Fußballspieler
1956: Lee Ranaldo, US-amerikanischer Gitarrist und Sänger
1957: Ulrich Karger, deutscher Autor und Religionslehrer
1958: Nicholas Gregory Mankiw, US-amerikanischer Ökonom
1958: Piotr Soboci?ski, polnischer Kameramann
1959: Fabián Bielinsky, argentinischer Regisseur
1960: Joachim Löw, deutscher Fußballtrainer
1963: Jörn Andersen, norwegischer Fußballspieler
1964: Laird Hamilton, US-amerikanischer Sportler
1964: Michael Rummenigge, deutscher Fußballspieler
1965: Maura Tierney, US-amerikanische Schauspielerin
1968: Mary Onyali-Omagbemi, nigerianische Sprinterin und Olympiadritte
1969: Patrick Cramer, deutscher Chemiker
1970: Warwick Davis, englischer Schauspieler
1970: Richie Kotzen, US-amerikanischer Gitarrist
1971: Andreas Daams, deutscher Komponist und Schriftsteller
1971: Sarah Kane, britische Schriftstellerin und Regisseurin
1972: Georg Koch, deutscher Fußballspieler
1974: Florian Rousseau, französischer Radrennfahrer
1976: Daddy Yankee, Reggaetón-Künstler
1976: Isla Fisher|Isla Lang Fisher, australische Schauspielerin und Autorin
1977: Tammy Crow, US-amerikanische Synchronschwimmerin
1977: Maitland Ward, US-amerikanische Schauspielerin
1978: Joan Capdevila, spanischer Fußballspieler
1979: Marie Zielcke, deutsche Schauspielerin
1980: Markus Esser, deutscher Leichtathlet
1982: Roland Schwegler, Schweizer Fußballspieler
1984: Nicole Castro, australische Basketballerin
1989: Franziska Hagemann, deutsche Fußballspielerin
1990: Sean Kingston, US-amerikanischer Nachwuchssänger

1 Kommentar zu “Sukadev wird morgen 51 Jahre, feiert mit uns!

  1. Herzliche Geburtstagsgrüße aus Lüneburg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.