Vijaya Dashami – Wie Liebe unser Ego weichklopft

Durga Murti

Jaya! Mit Vijaya Dashami haben wir heute das Ende von Navaratri erreicht. Am sogenannten “Tag des Sieges” siegt das Licht über die Dunkelheit. Mythologisch wird das in der “Devi Mahatmyam” erzählt, eine Geschichte über den Kampf der mächtigen Devi gegen den fiesen Büffeldämon Mahisura.

Bei näherer Betrachtung dieses Mythos entpuppt sich der große Dämon als eine Metapher für unser Ego, vielseitig, wild, zerstörerisch. Devi hingegen zeigt uns, was wir brauchen, um unser großes Egoschweinchen zu domestizieren, nämlich Liebe, Offenheit und wahre Hingabe.

Die Mythologie: Sieg des Lichtes über die Dunkelheit

Mythologisch kennzeichnet Vijaya Dashami das Ende eines haarsträubenden Kampfes. So besiegte die starke Kriegerin Durga an diesem Tag den mächtigen Büffeldämon Mahishasura. Zu diesem Zeitpunkt war es für die Menschen und Götter ziemlich eng, denn der wörtlich”riesengroße Dämon” hatte der Sage nach damals sowohl Himmel als auch Erde unterworfen.

Anders aus vergleichbaren mythologischen Geschichten nimmt Devi als weibliche Göttin hier eine unübliche Rolle ein, nämlich die einer wilden Kriegerin und Schlachtenmeisterin. Nichtsdestotrotz bleibt Teil von ihr, was man als typisch weiblich begreift. So hat sie weiterhin eine sanfte, mütterliche Seite, steht für Hingabe, Liebe und Treue.

Die Ereignisse um diese Schlacht und ihren Ausgang werden dabei in den 700 Versen der “Devi Mahatmyam” (hier als vollständige Sanskrit Rezitation) beschrieben, der “Lobpreisung der Göttin”.

Wie uns ein großes Ego zerstört

Was sagt uns die Geschichte heute? Der Büffeldämon ist nichts anderes als das Ego! Und was kann der große Mahiasura? Mal Büffel, Elefant oder auch Mensch, ist ein Gestaltenwandler mit vielen Gesichtern. Deswegen wird er auch als tückisch beschrieben. Darüber hinaus wird er als groß, nein so gigantisch beschrieben, dass Himmel und Erde drohen daran zu zerbrechen.

Mann mit einer Kette aus Selfie Sticks filmt sich selbst von allen seiten
Das Ego: schwer mit sich selbst beschäftigt

Wenn man bedenkt, dass wir Menschen heute noch aus völlig egoistischen Motiven freimütig die Umwelt zerstören und einander ausbeuten und töten, so hat diese Metapher der “Lobpreisung der Göttin” auch heute noch eine beeindruckende Aussagekraft.

Wie Demut und Hingabe uns befreien

Doch wäre es eine bedrückende Geschichte, wenn sich niemand dem riesigen Büffeldämon entgegenstellen würde. Auftritt Devi. Sie symbolisiert letztendlich, dass die Überwindung des Egos nicht aus eigenen Kräften zu schaffen ist, da das Ego so wandelbar, so vielseitig ist.

Das gilt in jeder Lebensphase, auch für spirituell Suchende. Man kann dann beispielsweise sehr stolz darauf sein, den Pfau zu schaffen, oder stundenlang meditieren zu können. Das spirituelle Ego denkt dann vielleicht: überhaupt bin ich spirituell ja quasi erleuchtet und habe den Durchblick – vielleicht sogar besser als andere? Wir identifizieren uns mit unseren Fähigkeiten. Sind sie stark ausgeprägt, können wir hochmütig werden, verlieren wir sie wieder, macht uns das traurig.

An Vijaya Dashami feiern wir Devi

Wir sehen, das Ego ist auch immer da, wo wir es vielleicht nicht vermuten! Devi hingegen kann von uns angerufen werden, wenn in uns der Wunsch besteht, aus dem Strudel der Identifikation mit dem Ego hinauszukommen – und sei es nur, damit wir uns ein kleines bisschen weniger über unsere Nachbarn ärgern.

Durga Murti
Eine Murti von Devi in der Gestalt der Göttin Durga

Außerdem können wir an unseren Devi Tugenden arbeiten. Dazu gehören insbesondere Liebe, Offenheit, Vertrauen und Hingabe. Lasst uns also etwas freundlicher, etwas flauschiger werden.

Auch heute noch feiern die Menschen in Indien diesen Sieg der Devi über den Büffeldämon – den Sieg des Guten über das Böse, des Lichtes über die Dunkelheit, des Vertrauens in das Leben über das Ego.

Artikelserie Navaratri – Ein Fest in drei Akten

Navaratri ist ein Fest, das in drei Akten gefeiert wird. Tiefergehende Informationen zu der Symbolik, Bedeutung der Göttinnen und überhaupt das ganze How-to-celebrate-Navaratri findest du dazu in unserer Artikelserie:

  1. Verschaffe dir einen Überblick: Navaratri – Entdecke die Devi in dir!
  2. Kali, Durga und Parvati – Nichts für Feiglinge: Navaratri geht in die erste Runde (Tag 1-3)
  3. Fülle schaffen mit der Superkraft der Devi: Navaratri, Lakshmi und die zweite Runde (Tag 4-6)
  4. Saraswati die Weise: Navaratri dritter Akt (Tag 7-9)
  5. Feier mit uns den Tag des Sieges: Vijaya Dashami – Wie Liebe unser Ego weichklopft (Tag 10)

Vijaya Dashami bei Yoga Vidya feiern

Bei Yoga Vidya feiern wir den Tag des Sieges mit einer großen Puja. Dabei können Alltagsgegenstände gesegnet werden, die auch Manifestationen der Göttlichen Mutter sind. In einer Atmosphäre von Lobpreis und Dankbarkeit wird der Göttin dann das Licht dargebracht:

Auf dem Bhakti Yogaweg werden ziemlich genau die Devi Eigenschaften, wie Liebe, Freude und Offenheit angestrebt. Durch das Praktizieren von Bhakti Yoga, wie beispielsweise Mantra singen, oder Japa, wird deine geistig-emotionale Hülle gereinigt und dein Herz geöffnet:

1 Kommentar zu “Vijaya Dashami – Wie Liebe unser Ego weichklopft

  1. OM Shanti liebe Lisa,
    vielen Dank für den schönen und interessanten Text. Wird die Puja heute Abend im Luvestream übertragen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.