Tags: Bhakti Sutras Highlights

Sei vorsichtig, über was du dich unterhältst

Veröffentlicht am 01.02.2015, 05:30 Uhr von
Play

Bhakti Sutra, als tägliche Inspiration, gesprochen von Sukadev. Essenz dieses Vortrags: Sei vorsichtig, über was du dich unterhältst – Bhakti Sutra 63. Hier ein Kommentar zu einem der etwas unpopuläreren Verse aus dem Bhakti Sutra, nämlich zum 63. Vers, der da lautet: Man sollte keinen Unterhaltungen über Frauen, Reichtum und Gottesleugnung zuhören. Bevor du dich gleich erzürnst, versuche erst mal zu verstehen, was damit gemeint ist. Am besten lauschst du einfach dem Kommentar von Sukadev – und dann kannst du ja hier gleich kommentieren,


Wie erlangt man Gottesliebe, wie erfährt man Gott

Veröffentlicht am 31.01.2015, 05:31 Uhr von
Play

Bhakti Sutra, als tägliche Inspiration, gesprochen von Sukadev. Essenz dieses Vortrags: Wie erlangt man Gottesliebe, wie erfährt man Gott? Bhakti Sutra 62. Bhakti, die Gottesliebe, ist die Erfüllung menschlichen Strebens, menschlicher Sehnsucht. Bhakti ist höchste Glückseligkeit. Wie erlangt man diese Bhakti? Darüber spricht Narada in seinem Werk Bhakti Sutra im 62. Vers: Zur Erlangung von Bhakti, ja selbst wenn man sie erlangt hat, ist es nicht notwendig, Aktivität in der Welt aufzugeben; nur sollen die Früchte der Handlungen dem Herrn geweiht werden; all jene


Kennzeichen eines Gottliebenden

Veröffentlicht am 30.01.2015, 05:31 Uhr von
Play

Bhakti Sutra, als tägliche Inspiration, gesprochen von Sukadev. Essenz dieses Vortrags: Kennzeichen eines Gottliebenden – Bhakti Sutra 61. Was kennzeichnet einen Bhakta, jemand, der den Weg des Bhakti Yoga gegangen ist, Gott erfahren hat, in der Liebe Gottes aufgegangen ist? https://wiki.yoga-vidya.de/Bhakta. Darüber schreibt Narada im 61. Vers des Bhakti Sutra: Ein Bhakta grämt sich nicht wegen irgendeines Leids, denn er hat sich selbst und alles, was er besitzt, ganz aufgegeben, sogar die Riten und Zeremonien, die von den heiligen Schriften vorgeschrieben werden. Diesen


Die Natur der Gottesliebe ist Friede und höchste Glückseligkeit

Veröffentlicht am 29.01.2015, 05:31 Uhr von
Play

Bhakti Sutra, als tägliche Inspiration, gesprochen von Sukadev. Essenz dieses Vortrags: Die Natur der Gottesliebe ist Friede und höchste Glückseligkeit – Bhakti Sutra 60. Was ist Gottesliebe? Darüber schreibt Narada in den Versen des Bhakti Sutra. Hier sagt er im 60. Vers: Die Natur der Gottesliebe ist Friede und höchste Glückseligkeit. Damit beantwortet er auch die Frage: Warum sollte man Bhakti, die Gottesliebe, entwickeln? https://wiki.yoga-vidya.de/Bhakti . Wozu soll Bhakti gut sein? Bhakti muss für nichts gut sein… Die Natur von Bhakti, der Gottesliebe, ist


Liebe bedarf keines Beweises

Veröffentlicht am 28.01.2015, 05:31 Uhr von
Play

Bhakti Sutra, als tägliche Inspiration, gesprochen von Sukadev. Essenz dieses Vortrags: Liebe bedarf keines Beweises – Bhakti Sutra 59. Warum ist Bhakti Marga, der Weg der Hingabe, leichter als andere Wege? Das begründet Narada in diesem 59. Vers des Bhakti Sutra: Denn Liebe ist etwas Augenscheinliches – sie ist ihr eigener Beweis und bedarf keinerlei anderer Beweise. https://wiki.yoga-vidya.de/Liebe . Liebe ist nicht nur etwas Augenscheinliches – Liebe ist die große Sehnsucht der Menschen. Die große Sehnsucht nach Liebe erfährt nur in der Gottesliebe vollständig


Bhakti Yoga ist leichter als andere Pfade

Veröffentlicht am 27.01.2015, 05:31 Uhr von
Play

Bhakti Sutra, als tägliche Inspiration, gesprochen von Sukadev. Essenz dieses Vortrags: Bhakti Yoga ist leichter als andere Pfade – Bhakti Sutra 58. Ist Bhakti Yoga, der Yoga der Gottesliebe wirklich leichter als andere Pfade? Mindestens behauptet das Narada, der Autor des Bhakti Sutra, im 58. Vers: Der Weg der Bhakti ist leichter als andere Pfade. Warum ist das so? Auf dem Bhakti Marga, dem Weg der Hingabe, musst du nicht selbst die ganze Arbeit machen. Den größten Teil erledigt die Gnade Gottes. Du brauchst


Stufen auf dem Weg des Bhakti Yoga

Veröffentlicht am 26.01.2015, 05:31 Uhr von
Play

Bhakti Sutra, als tägliche Inspiration, gesprochen von Sukadev. Essenz dieses Vortrags: Stufen auf dem Weg des Bhakti Yoga – Bhakti Sutra 57. Du wächst Schritt für Schritt auf dem Weg des Bhakti Yoga, des Yoga der Hingabe. Jeder Schritt führt dich weiter. Es ist gut zu erkennen, welche Stufen vor dir liegen. Und es ist gut, dich immer wieder zu fragen: Wachse ich auf dem Weg der Verwirklichung? Ist mein Gefühl der Gottesnähe, der Liebe zu Gott wirklich größer geworden? Wie kann ich in


Die drei Arten anfänglicher Gottesliebe

Veröffentlicht am 25.01.2015, 05:31 Uhr von
Play

Bhakti Sutra, als tägliche Inspiration, gesprochen von Sukadev. Essenz dieses Vortrags: Die drei Arten anfänglicher Gottesliebe – Bhakti Sutra 56. Es gibt verschiedene Stufen im Bhakti Yoga, im Yoga der Hingabe. Es gibt verschiedene Arten der anfänglichen Gottesliebe. Narada nennt drei davon in diesem 56. Vers des Bhakti Sutra: Es gibt drei Arten anfänglicher Hingabe, je nachdem, welche der drei Gunas – Sattva, Rajas oder Tamas – im Gemüt des Suchenden vorherrscht und auch je nach dem Beweggrund, aus dem er sich Gott hingibt.


Erfahre Gott überall-Bhakti Sutra 55

Veröffentlicht am 24.01.2015, 05:31 Uhr von
Play

Bhakti Sutra, als tägliche Inspiration, gesprochen von Sukadev. Essenz dieses Vortrags: Erfahre Gott überall – Bhakti Sutra 55. Wer die höchste Liebe erfahren hat, der sieht Gott überall. So drückt es Narada im 55. Vers des Bhakti Sutra aus: Wenn ein Mensch diesen Zustand höchster Liebe erlangt, sieht er seinen Geliebten in allem, überall hört er von Ihm; nur DAS ist der Gegenstand seines Sprechens und Denkens. Vielleicht spürst du Ergriffenheit, wenn du diesen Vers liest. Vielleicht erahnst du, was es heißt, immer und


Die Charakteristika der Gottesliebe, der höchsten Liebe

Veröffentlicht am 23.01.2015, 05:31 Uhr von
Play

Bhakti Sutra, als tägliche Inspiration, gesprochen von Sukadev. Essenz dieses Vortrags: Die Charakteristika der Gottesliebe, der höchsten Liebe, Bhakti Sutra 54. Was sind die Charakteristika der Gottesliebe? Die höchste Liebe ist zwar nicht wirklich beschreibbar, aber Narada gibt im 55. Vers des Bhakti Sutra doch eine Aufzählung von Charakteristika: Diese höchste Liebe ist eigenschaftslos; sie ist frei von allen selbstsüchtigen Wünschen; sie wird mit jedem Augenblick stärker; sie ist eine ununterbrochene innere Erfahrung, feiner als das Feinste. Das also sind die Charakteristika der Gottesliebe.


Empfang der Gottesliebe

Veröffentlicht am 22.01.2015, 05:31 Uhr von
Play

Bhakti Sutra, als tägliche Inspiration, gesprochen von Sukadev. Essenz dieses Vortrags: Durch dauernde spirituelle Übung bekommst du die Bereitschaft für den Empfang der Gottesliebe, Bhakti Sutra 53. Höchste Liebe ist nicht beschreibbar, aber erfahrbar. Erfahren kannst du sie durch die Gnade Gottes. Die Gnade Gottes kannst du erfahren, wenn du dich darauf vorbereitest, insbesondere durch dauernde spirituelle Übung, Sadhana. So sagt es Narada im 53. Vers des Bhakti Sutra: Die Höchste Liebe, die Gottesliebe, offenbart sie sich überall dort, wo eine Person die nötige


Liebe zu beschreiben ist wie einem Blinden Farben zu beschreiben

Veröffentlicht am 21.01.2015, 05:30 Uhr von
Play

Bhakti Sutra, als tägliche Inspiration, gesprochen von Sukadev. Essenz dieses Vortrags: Liebe zu beschreiben ist wie einem Blinden Farben zu beschreiben – Bhakti Sutra 52. Liebe, insbesondere die Höchste Liebe, die Gottesliebe, die Gotteserfahrung ist nicht wirklich beschreibbar. Das sagt Narada in diesem 52. Vers des Bhakti Sutra: Gottesliebe zu beschreiben ist, als wolle ein Stummer seiner Erfahrung eines wunderbaren Geschmacks Ausdruck verleihen. Man kann also nicht über die Gotteserfahrung und über die Liebe Gottes gebührend sprechen. Narada wird es in den folgenden Versen


Die wahre Natur der Höchsten Liebe ist unaussprechlich

Veröffentlicht am 20.01.2015, 05:31 Uhr von
Play

Bhakti Sutra, als tägliche Inspiration, gesprochen von Sukadev. Essenz dieses Vortrags: Die wahre Natur der Höchsten Liebe ist unaussprechlich – Bhakti Sutra 51. Was ist eigentlich Bhakti, die Gottesliebe? Was ist Prema, insbesondere Parama Prema, die höchste Liebe? Narada sagt dazu im 51. Vers des Bhakti Sutra: Die wahre Natur dieser höchsten Liebe ist unaussprechlich. Trotzdem wird er in den kommenden Versen darüber sprechen… Und Sukadev gibt hier einen Kommentar zu dieser unaussprechlichen Liebe

Das vollständige Bhakti Sutra findest du auf https://www.yoga-vidya.de/yoga-buch/yoga-schriften/naradas-bhakti-sutras.html .


Gottverwirklichte helfen anderen, zur Verwirklichung zu gelangen

Veröffentlicht am 19.01.2015, 05:31 Uhr von
Play

Bhakti Sutra, als tägliche Inspiration, gesprochen von Sukadev. Essenz dieses Vortrags: Gottverwirklichte helfen anderen, zur höchsten Verwirklichung zu gelangen – Bhakti Sutra 50. Den spirituellen Weg zu gehen, ist nichts Egoistisches. Indem du dich selbst spirituell entwickelst, inspirierst du andere, auch diesen Weg zu gehen. Letztlich ist der spirituelle Weg der Weg aus Leiden und Identifikation zu wahrer Freude und Unendlichkeit. So sagt Narada im 50. Vers des Bhakti Sutra: Wahrlich, so ein Mensch überquert diese Maya und hilft anderen, sie zu überqueren. Nimm


Entsage falschem Stolz- Bhakti Sutra 49

Veröffentlicht am 18.01.2015, 05:31 Uhr von
Play

Bhakti Sutra, als tägliche Inspiration, gesprochen von Sukadev. Essenz dieses Vortrags: Entsage falschem Stolz und entwickle reines Vergnügen nach Gott – Bhakti Sutra 49. Es gibt viele Weisen, auf dem spirituellen Weg zu fallen. Einer davon ist Stolz, Abhimana, Hochmut https://wiki.yoga-vidya.de/Hochmut . Wenn du Gott erfahren willst, musst du alle Identifikationen aufgeben und reine Freude in Gott erfahren. Du musst natürlich nicht – aber wenn du Gott wirklich erfahren willst, gilt es manches loszulassen. So sagt Narada im 49. Vers des Bhakti Sutra: Derjenige,


Entsage der Frucht der Handlung und gibt Eigennutz auf

Veröffentlicht am 17.01.2015, 05:31 Uhr von
Play

Bhakti Sutra, als tägliche Inspiration, gesprochen von Sukadev. Essenz dieses Vortrags: Entsage den Früchten der Handlungen und gibt Eigennutz auf – Bhakti Sutra 48. Wie überwindet man Maya, wie erreicht man Gottverwirklichung? Darum geht es in den Versen 46-50 des Bhakti Sutra von Narada. Hier im 48. Vers gibt Narada Tipps für Menschen, die im Berufs- und/oder Familienleben stehen. Der 48. Vers des Bhakti Sutra lautet: Derjenige, der den Früchten seiner Handlungen entsagt, der alle eigennützigen Tätigkeiten aufgibt und die Dualität der Gegensätze transzendiert,


Überwinde die Maya, die Getrenntheit -Bhakti-Sutra 47

Veröffentlicht am 16.01.2015, 05:30 Uhr von
Play

Bhakti Sutra, als tägliche Inspiration, gesprochen von Sukadev. Essenz dieses Vortrags: Überwindung der Maya durch Rückzug von dieser Welt – Bhakti Sutra 47. Wie kannst du die Maya, die Illusion, die Getrenntheit überwinden? Darüber spricht Narada im Bhakti Sutra in den Versen 46-50. Hier, im 47. Vers, gibt Narada eine radikale Möglichkeit: Derjenige überwindet Maya, der sich an einen einsamen und reinen Ort begibt, der die Bindung an weltliche Vergnügungen zerschneidet, der sich jenseits der drei Gunas begibt und auch das Bedürfnis nach Erwerb


Überwindung der Maya – Täuschung

Veröffentlicht am 15.01.2015, 05:30 Uhr von
Play

Bhakti Sutra, als tägliche Inspiration, gesprochen von Sukadev. Essenz dieses Vortrags: Überwindung der Maya, der Illusion, durch Aufgeben von Ich und Mein – Bhakti Sutra 46. Es ist leicht, Illusionen zum Opfer zu fallen, seine guten Vorsätzen zu vergessen, in alte Gewohnheiten zurückzufallen. Wie kann man das verhindern? Darüber spricht Sukadev in diesem Kommentar des Bhakti Sutra von Narada, Vers 46: Wahrlich, wer überwindet die Maya? Derjenige, der jegliche Verhaftung aufgibt, der seine Zuflucht bei Weisen sucht und durch Dienen frei wird vom


Aus kleinen Wellen können gewaltige Meereswogen werden

Veröffentlicht am 14.01.2015, 05:31 Uhr von
Play

Bhakti Sutra, als tägliche Inspiration, gesprochen von Sukadev. Essenz dieses Vortrags: Aus kleinen Wellen können gewaltige Meereswogen werden – daher sei achtsam – Bhakti Sutra 45. Immer wachsam sein – das ist ein guter Ratschlag auf dem Weg. Es ist so leicht, sich in Gier, Verblendung, Angst und Zorn zu verlieren. Meist fängt es klein an und wird dann größer. Ein spiritueller Aspirant bemerkt das und leitet die richtigen Mittel ein, um da wieder raus zu kommen. Narada warnt im 46. Vers des Bhakti


Sinnenlust, Zorn, Verblendung und Verderben

Veröffentlicht am 13.01.2015, 05:30 Uhr von
Play

Bhakti Sutra, als tägliche Inspiration, gesprochen von Sukadev. Essenz dieses Vortrags: Sinnenlust, Zorn, Verblendung und Verderben – eine Warnung im Bhakti Sutra 44. Im 44. Vers des Bhakti Sutra wird der Autor Narada etwas deutlicher und radikaler. Er schreibt in Worten, die wir heute nicht mehr hören wollen: Schlechte Gesellschaft ist die Ursache von Sinnenlust, Zorn, Verblendung und Vergessen des Ziels und führt zum Verlust des Unterscheidungsvermögens und völligem Verderben. Wie kann man diesen Vers verstehen? Was kann das für ein praktisches Leben in


« Aktuellere Einträge - Ältere Einträge »