Das Yoga Summer Camp 2018 – Review

Vom 12. –  19. August 2018 fand bei Yoga Vidya in Bad Meinberg das zweite Yoga Summer Camp statt. Ein Rückblick:

‚The Universe is made of stories, not of atoms.‘ – und innerhalb der 7 Tage des Yoga Summer Camp erschufen wir unser eigenes kleines Universum, gestalteten unsere eigene Geschichte, voller Begegnungen, Bewusstsein und Erfahrungen.

Der Ashram allein ist schon eine Erfahrung für sich, das Yoga Summer Camp bietet allerdings nochmal einen ganz anderen Einblick in die Welt von Yoga. Eine Woche lang campen, geweckt werden durch eine riesige Trommel, zusammen sitzen, Mantras singen, Yoga praktizieren – all das und viel mehr macht dieses so einzigartige Jugend-Freizeit-Camp aus. 

Unsere gemeinsame Welt

Auf eine Art war es wie ein Traum: Wir kreierten gemeinsam unser Im-Hier-und-Jetzt-Sein. Mit insgesamt 36 Teilnehmern waren wir erstmal eine ganz schön große Gruppe, doch es dauerte nicht lange und wir wurden eine Gemeinschaft; Teilnehmer und Teamer auf einer Ebene und jedes Wort das gesprochen wurde, wurde wahrgenommen. Es war schön mit anzusehen, wie man ohne Bedenken auf jeden einzelnen zugehen konnte und aufgenommen wurde.

Der Tagesablauf: Morgens wurde man geweckt durch Micha’s Gesang und dem Trommelklang, dann kamen wir zusammen, stimmten zusammen das OM und ein Mantra an.

Nach dem Frühstück und der Morgenrunde stand erstmal Yoga auf dem Tagesplan, danach gab es Mittagessen und freie Gestaltungszeit bis zu den abwechslungsreichen Workshops, welche täglich etwas neues anboten. Nach dem Abendessen gab es den Nightcircle und vielerlei anderes, wie z.B. Nachtwanderungen und Meditationen.

Yoga Summer Camp 2019 →
… weitere Events!

Wünsche, Poesie, Dankbarkeit

Klingt etwas straight, nicht? So war es zum Glück aber nicht! Wir sprachen täglich mit den Teilnehmern, machten Befindlichkeitsrunden. So gaben wir jedem die Möglichkeit, sich den Tag frei zu gestalten. Die Programmpunkte waren Angebote, waren Möglichkeiten, aus denen man wählen konnte. Jeden Tag auf’s Neue fügten wir als „Teamer“ neue Angebote hinzu berücksichtigten Wünsche und versuchten, alles umzusetzen. Um dieses noch zu unterstützen wurde die sogenannte Flake gebaut, eine Kommunikationsmöglichkeit mit mehreren Bereichen, wie zum Beispiel: Wünsche, Poesie, Ängste, Dankbarkeit, Kunst, … Die Teilnehmer hatten dadurch die Möglichkeit, mit kleinen Zetteln ihre Gedanken mitzuteilen.

Die Workshops waren kunterbunt! Es war wirklich alles dabei: Morgentliche Mediation, Schweigewandern, Bogenschießen, Didgerido, Trommeln, Malen, Bodypainting, Kochen, Makramee, Theater, Akro Yoga, Skaten und vieles mehr. Die Yoga-Summer-Camper konnten sich in allem ausprobieren und jeder hatte die Möglichkeit, für sich das passende zu finden, Neues dazuzulernen, Aufgaben zu meistern, zu wachsen, zu lachen, zu spielen, sich zu bewegen, Gemeinschaft zu erleben… und einfach zu sein!

Yoga im Ashram

Auch das Yoga wurde variiert. TeilnehmerInnen bekamen die Chance, verschiedene Arten von Hatha Yoga kennenzulernen und dies in Kombination mit dem Aufenthalt im Ashram und der besonderen Umgebung versetzte einen definitiv in einen Yoga Flow. Hier fanden wir etwas ganz besonderes. Gerade die Umgebung des Ashrams war so inspirierend. Du gehst einfach irgendwo entlang und du bekommst ein Lächeln und somit auch die Botschaft ‚Ich sehe dich und es schön dich zu sehen‘ geschenkt.

Die Abendstunden waren die Zeit der Begegnung, meistens saßen wir zusammen und hörten einander zu, man begegnete sich auf eine ehrliche Art. Jeder wurde gesehen und gemocht, für das was man ist – und nicht für das was man sein sollte.

Wir waren eine Gemeinschaft, zu der jede und jeder Einzelne etwas beitrug. Wir gingen achtsam miteinander um und gegen Ende hörte man nicht selten die Worte ‚bis zum nächsten Jahr‘. Das macht mich dankbar, denn als Teamer genoss ich das Ganze wirklich sehr. Zu sehen, wie die Teilnehmer aber auch wir Teamer Impulse sammelten, zusammen Gespräche gestalteten und neue Dinge erfahren durften, berührt mich immer noch sehr, denn insbesondere das friedliche und kreative Zusammenspiel von jedem von uns hat das Yoga Summer Camp zu etwas Besonderem für jeden von uns gemacht.

Danke! <3

Das Yoga Summer Camp hat es uns ermöglicht, neue Menschen kennenzulernen, Impulse zu sammeln, Gespräche zu führen, bei denen du gehört wirst, Yoga zu praktizieren, neue Erfahrungen zu machen, vor allem aber auch deinem Selbst auf eine ehrliche Art neu und liebevoll zu begegnen.

Ein großes, wundervolles Dankeschön an die Organisation, das ganze Team, die TeilnehmerInnen und alle, die dieses schöne Event ermöglicht und mitgestaltet haben.

Om Shanti

Fotos vom Yoga Summer Camp 2018

Fotos: Vivien Schwarzkopf, Oliver Schirmer

Die Webseite zum Yoga Summer Camp

0 Kommentare zu “Das Yoga Summer Camp 2018 – Review

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.