Nachruf: Sumitra Shang

Sumitra Shang hat am 4.5.2014 in China seinen Körper verlassen. Sumitra war seit fast 20 Jahren mit Yoga Vidya verbunden.  Sumitra hatte bei Yoga Vidya Homas und Yajnas durchgeführt, Seminare dazu gegeben, Sevakas in Homas und Yajnas unterwiesen und einige Einweihungs-Yajnas für Zentren und im Yoga Vidya Ashram Nordsee durchgeführt.

Sumitra war der Gründer von Mangalam Books, in dem seit Ende der 1970er Jahre unter anderem Bücher von Ananda Mayi Ma, seit um das Jahr 2000 herum auch von Swami Sivananda und vom Sivananda Yoga Zentrum erschienen sind. Auch eines meiner Bücher (Karma und Reinkarnation) ist in seinem Verlag erschienen. Sumitra lebte ein paar Jahre im Haus Shanti, Yoga Vidya Bad Meinberg. Vorletztes Jahr ist Sumitra mit seiner Frau Huiling nach China ausgewandert und hat den Mangalam Books Verlag an Yoga Vidya verkauft. Die beiden wollten dort einen Ashram errichten, um Yoga in China zu verbreiten.

Sumitra hatte seit vielen Jahren Leukämie (Blutkrebs), der sich vor kurzem weiter ausgebreitet hat. Keshava, Leiter von Yoga Vidya Nordsee und Satyam haben gerade vor kurzem, im April, Sumitra und seine Frau drei Wochen lang in China besucht.

Sumitra war ein großer Bhakta von Ananda Mayi Ma, die ihn persönlich geleitet hat. Sumitra kannte viele indische Yoga Meister/innen und war seit seiner Jugend intensiv auf dem spirituellen Weg. Er ging den spirituellen Weg intensiv und oft unkonventionell.

Wir von Yoga Vidya haben Sumitra viel zu verdanken.

Auch ich persönlich hatte eine recht enge Verbindung zu Sumitra.

Möge Gottes Segen, der Segen der Göttlichen Mutter, der Segen von Shri Shri Anandamayi Ma und von Swami Sivananda Sumitra auf seinem Übergang in die höheren Welten begleiten.

Trost und Kraft auch an Sumitras Frau Huiling in China und seine vier Kinder in Deutschland.

Hier einige Fotos von Sumitra:

 


Mehr Yoga und Ayurveda Fotos findest du auf Yoga Vidya Community mein.yoga-vidya.de.

 

Hier ein Video von dem Abschlusszeremonie der großen 1008-stündigen Yajna, Guru Purnima 2009:


Viele Om Tryambakams.

 

Om Tryambakam Yajamahe

Sugandhim Pushtivardhanam

Urvaarukamiva Bandhanaan

Mrityor Mukshiyaa Maamritat

 

Om Tryambakam Yajamahe

Sugandhim Pushtivardhanam

Urvaarukamiva Bandhanaan

Mrityor Mukshiyaa Maamritat

 

Om Tryambakam Yajamahe

Sugandhim Pushtivardhanam

Urvaarukamiva Bandhanaan

Mrityor Mukshiyaa Maamritat

 

Om Shanti

Om und Prem,

Sukadev

16 Kommentare zu “Nachruf: Sumitra Shang

  1. Habs eben erst gelesen das Sumitra die Dimension gewechselt hat, aber aus seiner letzten Mail an mich vom 17. Januar war ersichtlich, das es wohl nicht mehr all zu lange gut gehen würde, obwohl er sagte es ginge ihm wieder besser. Aber das Foto das er mitschickte und eine letzte Anweisung für meine Praxis hatten schon sowas wie „letzte Worte and dich“ Charakter.

    Eins vorweg, ich bin kein Yogi, stehe weder mit Yoga Vidya oder sonstigen Yoga Linien in Verbindung, dennoch ist es mir ein Bedürfnis auf diesem Wege ein paar Worte über Sumitra
    von mir zu geben.

    Ich kenne Sumitra seit 1995, und als ich ihn das erste Mal traf, hätte ich nie gedacht das aus uns Mal sowas wie Freunde werden könnten. In meiner mir damals zu eigen gewesenen arroganten Haltung, hatte ich echte Probleme ihn länger als 5 Minuten zu ertragen, einige Andere offensichtlich auch ( erwähnt seien hier seine legendären Auftritte Ende der 90iger auf der Kölner Eso Messe, wo einige Esos bei den Vorträgen in seiner Gegenwart ungewollte, an real Comedy erinnernde Performances hinlegten, z.B. versucht hatten aus dem Vortrag zu fliehen, auf wundersame weise die Tür leider „klemmte“ etc. ) Für einen sehr in seinem Ego gefangenen Menschen ist es in der Gegenwart eines erleuchteten Wesen, das er für mich 100 % war, wohl nicht leicht. Ich musste das erst verstehen lernen, das ein Treffen mit ihm eben auf sehr viel tieferen Ebenen transformiert als das das eigene Ego – Persönlichkeitgebilde mitbekommt. Begegnungen mit ihm waren immer mit inneren Prozessen verbunden, und das musste ich manches mal auch erstmal verdauen. Als ich ihn das letzte Mal persönlich im April 2012 sah, wir saßen stundenlang in einem Park in Köln und ich dachte hey, gar keine innere Revolte diesmal, tja denkste, der Punkt kam, und später beim Essen, mit ihm und seiner Tochter war ich es dann der Fluchtartig das Restaurant verlassen musste und mental noch tagelang in einer „Anderswelt“ zubrachte. Wahrscheinlich war das meiste gar nicht bewußt von ihm initiiert, sondern geschah halt durch seine Gegenwart. Sumitra sagte mir mal, das wir uns aus einem früheren leben kennen, wahrscheinlich kam ich Aufgrund einer tieferen – nicht sichtbaren Verbindung – deshalb nie von ihm los, obwohl mein Verstand etliche Male einfach nur weg rennen wollte, und ich mit Yoga und seinem Weg bis heute überhaupt nichts anfangen kann. Aber, das war eben auch eine seiner Qualitäten, er war sich nicht zu schade auch spirituellen Proleten wie mir zur Seite zu stehen.

    Ich habe jedenfalls in all den Jahren keinen aufrichtigeren Menschen kennen gelernt als Sumitra, seine Art Dinge auch mal sehr menschlich krass anzusprechen und seine außergewöhnliche humorvolle Art ( auch die musste ich erst mal verstehen lernen ) war wohl einmalig für Jemanden seines Bewußtseins. Er war der Einzige der mich nie im Stich gelassen hat, immer für mich Zeit hatte, selbst als es ihm schlecht ging, und als ich mich von seinen gelehrten Meditationen abwand und zum Daoismus übergelaufen bin, stand er mir trotzdem wie eh und je mit Rat und seinen außergewöhnliche Fähigkeiten als Freund zur Seite. Und geschweige davon, das er mich einige Male vor schlimmeren Schäden bewahrt hat, als ich heimlich wieder mit Meditationen gespielt habe auf die, nach seiner Aussage, mein Körper noch nicht vorbereitet war, und ich dann 3 Stunden später ne Mail mit einer Warnung das zu unterlassen in meiner Mailbox hatte. Wie auch immer er diese Sachen mitbekam, es war immer wieder aus neue beeindruckend. Könnte hier noch etliche Geschichten erzählen was er so alles sah, wenns mal wieder „unsattwig“ bei mir war, und er mit einem schmunzeln Andeutungen machte die mir die Schamesröre ins Gesicht trieb. Das sind so goldene Momente, die brennen sich auf Ewig rein. Aber, obwohl Sumitra eine klare Linie hatte, hat er mir niemals einen Vorwurf gemacht oder irgendetwas von mir verurteilt, gerade deshalb sehe ich ihn als Freund und nicht als Lehrer. Für mich war Sumitra ein wahrer Meister dem wahre bescheidenheit zu eigen war, Niemals hat er von sich behauptet etwas außergewöhnliches erreicht zu haben, im Gegenteil, er sprach über seine Zustände mit absoluter Normalität. Ich errinere mich, ich war mal im DM mit ihm, kurz zuvor hatte er noch eine Andeutung über diese Zustände gemacht, und dann beobachtete ich ihn wie er da Fotos ausdruckte, wie normal, und die Leute hatten keine Schimmer welches Bewußtsein da am Drucker stand. Ich bin unglaublich dankbar das ich solche normalen Momente mit ihm erlebt durfte, da mein Zugang eben nicht bei einer Feuerzermonie stattfindet.

    Seine niemals endenden Geduld mit mir, die etlichen Diskussionen und „Kämpfe“ die wir hatten, seine Arschtritte…. Erst heute verstehe ich wieviel liebesmühe er sich mit so einem spirituell schwierigen Fall wie mir gemacht hat, welch großes Herz er hatte. Dafür werde ich ihm immer dankbar sein. Diesen Zugang zur Meditation den er in mir geschaffen hat, das hätte kein anderer Lehrer oder Meister bei mir schaffen können.

    Ich habe das gerade mal gecheckt, es ist schon erstaunlich, wahrscheinlich ist es wohl auch kein Zufall das seit Ende Mai ein Allzeit Problem von mir, bei dem Sumitra mich seit einer gefühlten Ewigkeit versucht hat auf Linie zu bringen, sich fast unmerklich aufgelöst hat. Mysteriös.

    In diesem Sinne, ich gehe ich einfach mal davon aus, das du noch da bist.
    In deiner Autentizität warst und bist du ein Vorbild, und ich hoffe das ich in diesem Leben auch ein bißchen davon verwirklichen kann.

    Ich wünsche seiner Frau, seiner Familie und allen von euch, die mit an Sumitras Projekt in China arbeiten, alles Gute, viel Glück und Erfolg. Vielleicht kann Sumitra von seiner Ebene jetzt noch viel hilfreicher wirken. Ich bleib jedenfalls weiterhin offen für ihn, einen zweiten wie dich gibt es nunmal nicht.. Mach es gut, wir sehen uns.

  2. HuilingSumitra心心相相依应

  3. Lieber Sumitra Prabhuji,

    Es war noch im tiefsten Schwarzwald in der Nähe vom Jostal, wo Du noch mit Chandravali zusammen gelebt hast. Wir haben uns immer wieder durch tiefe Gespräche inspiriert. Auch Sachinanda Swami war Dir in der Zeit (1978-1988) ein wichtiger Freund. Es gab heftige Debatten über die Advaita-Philosophie und Du bist mir von daher lebhaft in Erinnerung geblieben.
    Ich freue mich hoffentlich auf ein Wiedersehen mit Dir und wünsche Dir eine gute Reise in diesem Universum!

    Dein Madhuha das

  4. Vedamurti

    Om, ich habe bei Sumitra an vielen Ritualen teilgenommen. Ich erinnere mich noch sehr lebhaft an Shivaratri 2006. Sumitra hat vier Shiva Pujas durchgeführt und ich habe ihm dabei assistiert. Ich habe sehr viel über die Ausführung von Pujas und Homas gelernt. Das wichtigste war jedoch eine innere Erfahrung von Shiva zu haben. Das hat mir Sumitra in diesem und in anderen der vielen Ritualen ermöglicht. Ich danke ihm für diese wichtigen Erkenntnisse und wünsche ihm und allen Angehörigen nur das Beste. Ich werde diese gemeinsamen Erfahrungen und Inspirationen in meinem Herzen behalten und soweit wie möglich weitergeben.

  5. Eine Anmerkung noch, der Nachname von Sumitra ist Huang-Schang. Diesen Namen dürfen nur Kaiser in China tragen.^^
    In Liebe
    om shanti om,
    OM

  6. Eine Anmerkung noch, der Nachname von Sumitra ist Huang-Schang. Diese Namen dürfen nur Kaiser in China tragen^^.
    In Liebe
    om shanti om,
    OM

  7. Mich rühren die Worte von Keshava und Nanda sehr. Ich kenne Sumitra auch schon viele viele Jahre, hatte aber keinen engen Kontakt. Trotzdem kann und möchte ich sagen; Er ist eine großes Licht gewesen und weiter auf einer anderen Ebene. Seine Hingabe zur Göttlichen Mutter, wie Anandamayi Ma war… die Liebe die Sumitra wohl in sich selbst spürte als Ausdruck seiner Göttlichkeit. Aber auch seine Liebe zu Yoga Vidya unter der Tradiition von Swami Sivananda und Swami VishnuDevananda war sehr sichtbar, besonders die Achtung/Respekt und Zuneigung zu Sukadev. Auch die Liebe zu seinen Frauen und Kinder war die große Sehnsucht der Verwirklichung des Alleins seins. Seine Gottesdienste wie die Homas und Yajnas die er so vollkommen zelebrierte war sehr beeindruckend und bereichernt für die spirituelle Entwicklung der Menschen und Welt.
    Alles Liebe und Gute für seine Hinterbliebenen, mögen sie das, sein Lebenwerk gemeinsam dem Frieden in jedem Menschen widmen.
    om om om
    In Gedenken an Sumitra Huang-Schang
    Rafaela

  8. Karma Ratna

    I-E-A-O-U-M
    Shri-Phem-Ham-Om-Hum

  9. OM, Om Om
    ganz viel Herz-Liebe an Alle,
    wie wertvoll für eine Seele so geachtet und geliebt worden zu sein.
    Om

  10. Jay Ma,
    lieber Sumitra,

    besonders eindrucksvoll war die 1008 Stunden Yajna die du initiiert hattest, lieber Sumitra, an der iauch ch teilnehmen durfte. Ich bin sicher dass auch diese enorme Licht & Segenskraft D I C H gute Seele jetzt leicht in die höheren Ebenen trägt und noch mehr erhelllt..

    Auch immer wenn ich im Shivalaya sein darf denke ich daran und spüre ich die Kraft, die DU durch dein Sein und Wirken dort “installiert” und so vieles vorbereitet und auf den Weg gebracht hast –

    Dein Ashram Rohbau wird sicher bald fertig gestellt werden können und erblühen, sei gewiss.

    Herzlichen Dank für Dein Sein –

    Dir Alles Beste

    Deinen Lieben Trost, Kraft und Zuversicht, IHr alle seid geführt und begleitet.

    Und ein wundervolles Wiedersehen mit all den Dir vorausgegangenen Seelen –

    Hari Om
    Nilakantha

  11. Sumitra war für mich:
    – ein großer Meister: er kannte die Schrift Sankrit, viele Rituale, er hatte viel Wissen und Erfahrung.
    – ein guter Freund: zu ihm konnte ich immer hingehen, wenn ich Probleme hatte. Er hörte aufmerksam zu und gab gute Tipps.
    – ein Guru: er war für mich unfassbar. Ich hatte noch nie so einen kraftvollen Menschen kennengelernt, der so viele Prozesse in mir ausgelöst hatte. Er kannte die Schwachstellen schnell, hat diese aber bei mir nie ausgenutz, so dass ich damit gut arbeiten konnte.
    – wehement und auch hart: Menschen gegenüber, die bei anderen die Schwachstellen ausnutzen, diese manipulierten, konnte er echt hart sein.
    – Schnell: unglaublich schnell. Er konnte wie 10 Menschen gleichzeitig arbeiten. Er hatte eine unglaublich hohe Konzentration.
    – witzig: er konnte auch lachen und hatte eine feine, tiefsinnige Art von Humor.
    – zäh: die Ärzte sagten, er müsse längst tot sein. Er hatte Leukemie, Schmerzen und doch den Mut, immer wieder Neues zu beginnen. So kam er auch nach Yoga-Vidya.
    – Visionen: mit seinen letzten Atemzügen ging er nach China und baute dort einen Ashram auf, der leider noch im Rohbau steht. Ich hoffe sehr, dass dieses Projekt fertig werden kann und anderen Menschen hilft, tiefgründig Yoga erfahren zu können.
    – Mut zu Neuem: er heiratete eine Chiniesin und lernte Chinesisch – Hut hab.
    – Schüler und Bhakti: Ananda Mai Ma hat er selber noch persönlich kennengelernt und hat sie sehr verehrt. Das hat sogar mir den Zugang geöffnet.

    Ich bin sehr dankbar, berührt aber auch traurig – in begegnet sein zu dürfen und ihn wieder loslassen zu müssen. Ich wünsche ihm alles erdenklich Gute und wer weiß? vielleicht sehen wir uns ja mal wieder 😉

    Nanda (Falko)

  12. OM OM OM Sumitraananda Namah
    möge sich dein Wirken, durch deine Führung weiter manifestieren und vielen Seelen Bewußtsein in ihr Leben bringen…

    OM OM OM
    Wir, Keshava und Satyam waren vom 8.April bis zum 27.April in China in Beihai bei Sumitra und Huiling zu Besuch gewesen, um konkrete Dinge bezüglich des Ashrams den beide dort errichten zu besprechen, alsauch über eine Yogalehrerausbildung die für 2015 in Beihai geplant war zu klären und wer welche Aufgaben wie und wann übernimmt…
    Beim ersten wiedersehen wurde mir erst sein Gesundheitszustand bewußt. Satyam hatte da schon eine Ahnung…Ich bin, wie auch Huiling eher davon ausgegangen, das Sumitra wieder gesund wird und bald wieder beim Aufbau des Ashrams mitwirken kann.
    Seit ca. 17 Jahren kenne ich Sumita und habe vieles von ihm gelernt, besonders die Errichtung eines Homakund und wie wichtig es ist, sich auf Rituale vorzubereiten. Viele 24, und 108 Stunden Yajnas haben wir, im Wetsrewald und an der Nordsee durchgeführt, wie auch die 1008 Stunden Yajna in Bad Meinberg, die hauptsächlich durch seine Präsenz stattfinden konnte…Oft erzählte er über die Begegnung mit den Yogameistern des 20 Jahrhunderts, die er selbst kennengelernt hatte, so z.B. Haidakan Babaji und Ananda Mai Ma die er sehr verehrte und als seine Spirituelle Führerin gesehen hat…Auch über seine frühe, schon mit 17 Jahren angetretene Jerusalemreise hat er oft gesprochen…und über seine Beziehung zu Jesus…
    Als große Vision hatte er den Ashram in China und die davon ausgehende Kraft, Menschen dort kosmisches und spirituelles Wissen in zusammenarbeit mit Yoga Vidya zu vermitteln
    Hier ein paar Auszüge von Emails von Sumitra aus 2013/14, die dieses deutlich werden lassen, wie auch die Krankheit die in nicht loslassen wollte:

    …Im Vorfeld muß ich euch aber daraufhin weisen, dass die Menschen hier ein völlig anderes Mental leben, wie in Europa. Das werdet ihr erfahren, wenn die Kontakte aufeinander treffen. Ich hoffe nur, dass die Menge an Theorie in der Ausbildung, das einfache Gemüt derer nicht überanstrengen wird…(vom 03.03.2013)

    …bitte entschuldige, ich bin seid der letzten Wochen ziehmlich erkrankt mit an die 40C° Fieber und diesmal war das keine erfreuliche Situation für mich und Huiling. Die Mama hatte schon große Sorgen und wollte den Krankenwagen rufen. Da ich aber keinen großen Wert auf Fehldiagnosen lege, die hier zuhauft vorkommen und das mit tödlichem Ausgang, habe ich es strikt abgelehnt.
    …nachdem ich einigermaßen wieder etwas regeneriert habe, kam wie aus dem heiteren Himmel der nächste Schlag. Diesmal mußte ich ins Krankenhaus, aber die Ärzte dort hatten Angst, dass, aufgrund meiner hohen Blutwerte, die Behandlung eine nicht zu stoppende Blutung hervorbringen könnte. So haben sie mich nicht behandeln können. Die Schmerzen waren schier nicht mehr auszuhalten. An Schlaf war garnicht erst zu denken. Es waren ein paar echt heftige Tage, die ich durchgegangen bin.Nun hat sich das mittlerweile etwas beruhigt und ich nehme jeden Tag Medizin, entsprechend der Möglichkeit alles etwas zu Harmonisieren.
    Schmerztabletten haben die hier nur mit extrem hohen Nebenwirkungen und so habe ich darauf verzichtet, zumal ich dass aus Deutschland her kenne. Diese Nebenwirkungen können echt innere Blutungen verursachen und das ist in meinem Fall nicht so Gut.
    (vom26.03.2014)

    Wir werden in den nächsten Tagen ein Treffen mit dem Architekten haben, dem wir die Baupläne vorlegen müßen, damit er einen Gesammtkosten Voranschlag durchführen kann. Dafür muß er natürlich wissen, wieviel Stockwerke gebaut werden sollen, um die Statik des Baues und die entsprechenden Baumaterialkosten zu kalkulieren.
    Wir möchten soweit wie möglich Europäischen Standart der Bausubstanz für dieses Yogazentrum, was natürlich etwas mehr kosten wird…(06.07.2013)

    Wir werden die Stärke des Fundaments auf 6 Stockwerke beziehen, sodaß wir in Zukunft keine Probleme mit der Statik haben werden. Natürlich haben wir jetzt nicht soviel Geld, um alle Stockwerke zu machen und so bauen wir halt was zur Verfügung steht.(11.07.2013)

    …wir wollten dir nur wissen lassen, dass du dir keine Sorgen machen sollst. Denn auf die eine oder andere Weise wird dieses Yoga Zentrum zustande kommen. Wir wissen zwar noch nicht wie genau, aber das legen wir in Seine Hände.
    Wir sehen einfach die Gnade, die uns bis jetzt unterstützt und die wird nicht mittendrin aufhören. Es ist ein wichtiger Aspekt, der sich hier manifestiert. Einfach und leicht ist es nicht, aber das war es doch schon immer nicht….
    Auf jeden Fall freuen wir uns sehr, wenn du mal hierherkommst und eine Weile aufhälst, dann verstehst du uns besser. Hier wird nichts verschenkt, hier muß man sich alles mühseelig erarbeiten und auch dann hören die Wiederstände nicht auf…..
    Es ist ein totaler Neuanfang mit den Menschen hier und man lernt nie aus dabei……..
    (13.07.2013)
    …Wir haben durch gute Beziehungen ein schönes Grundstück (ca. 1 ha) ausserhalb gefunden, was unter normalem Suchen nicht möglich gewesen wäre. Nun stehen wir vor der Bauplanung des Gebäudes. Da wir jetzt die Freiheit haben zu bauen, wie wir möchten, stehen einige Möglichkeiten zur Auswahl und die entscheiden über das Grundfundament und Größe des Hauses.
    Wenn wir hier ein gutes Yogazentrum aufbauen wollen, dass eine Brücke zwischen Yoga Vidya und uns werden kann, sollten wir die Change nutzen, die jetzt vor uns liegt. Unsere finanziellen Mittel reichen da nicht für alles aus…
    …Wenn Yoga Vidya hier einmal Fuß gefasst hat, wirst du genug zu Tun haben um all die Menschen zu unterrichten, was auf der ganzen Welt eine Änderung hervorrufen wird…
    (25.07.2013)
    …erstmal vielen Dank für deine gute Nachricht, auch das Sukadev zu einer Zusammenarbeit sich positiv geäußert hat.
    Dem Ablauf bei einer Ausbildung, mit Satsang, Arati und den spirituellen Inhalten, steht nichts im Wege.
    Eine weise Entscheidung, Hatha- und Kundaliniyoga als Schwerpunkt mehr Gewicht zu geben…(15.12.2013)
    …das, mit deinem Bruder tut mir leid. Ja, diese Krankheiten haben schon viele dahingerafft und nur wenige können sich im gewissen Rahmen dagegen wehren, bzw. aufschieben. Gestern hatte ich plötzlich aus heiteren Himmel, beim Teetrinken, totales Nasenbluten . . . war das erste Mal. Ansonsten geht es mir, bis auf einige Tage, soweit gut.(22.12.2013)

    …nachdem ich aus dem Krankenhaus zurück kam, waren die Schmerzen nicht weg, aber man konnte damit umgehen.
    Da die Ärzte aufgrund des CLL und deren viel zu hohen Werten keine Möglichkeit der Heilung sahen, haben wir uns für TCM (Traditionelle chinesische Medizin) entschieden, deren Heilverfahren ausschliesslich über Kräuter durchgeführt wird.

    Dazu muss ich noch sagen, dass der Urgrossvater Mütterlicherseits von Huiling ein grossartiger Heiler auf diesem Gebiet war. Er hat viele Menschen auf diese Weise geheilt, wo die Ärzte schon aufgegeben hatten.
    Hulings Mutter hatte ein Tagebuch von ihm, wo viele Heilrezepte aufgeführt sind… Ich selbst war erstmal zurückhaltend, ob das wirklich funktioniert. Dazu muss gesagt werden, das die Zubereitung des Kräutersuds einige Stunden dauert und Huiling nicht weg kann, da verschiedene Stufen der Zubereitung zu beachten sind.
    …Die erste Kräuterbehandlung, die ich trinken musste, zielte darauf ab, die innere Entzündung in der Lunge zu eleminieren. Da beim Röntgen ein Tumor in der Lunge zu sehen war, fragte ich mich, wie man diesen nur durch Kräuter beseitigen könnte.
    Ein Tag später waren die Schmerzen zu meinem erstaunen nur noch sehr gering zu spüren und so habe ich die darauf folgenden Tage weiter Kräutersud getrunken, bis die Schmerzen überraschend verschwanden…
    Ich wurde vom Kräuterarzt in Abständen immer wieder neu untersucht und es wurden neue Kräuterkombinationen verschrieben…
    …aber jetzt hatte mich der Husten dermaßen im Griff, dass mir der Kopf schon weh tat, doch nach nur einmaligen Trinken einer neuen Kräuterkombinationen war auch der Husten so gut wie verschwunden. Ich muss eingestehen, dass TCM einen unglaublichen hohen Stellenwert für mich gefunden hat. In nur sehr kurzer Zeit, nur durch Kräuter, dass ist unglaublich…Jetzt gehen wir in ein neues Stadium, um sowohl den Tumor, wie auch die CLL zu beseitigen. Es wird einige Monate dauern, da die Kräuterkombinationen dass Knochenmark umstrukturieren und erneuern muss…
    (10.02.2014)

  13. Rafaela

    Om Om Om
    Sukadev hat heute im Abend-Satsang über Sumitra gesprochen, und der ganze Satsang war auch Sumitra und seinen Angehörigen gewidmet. Nach dem Satsang folgte ein 1 stündiges Om Tryambakam singen im Homaraum wo Sumitra viele Jahre seine Homas für uns und die Gäste zelebrierte. Kerzen leuchteten heute den ganzen Tag zum Gedenken und zum Trost seiner Familie und Familenangehörige und Freunde. Sukadev war am späten Abend noch im Shivalaya. Sumitra lebte in diesen Räumen mit seiner Familie. Als Sumitra wieder weiter zog wurden aus diesen Räumen das Shivalaya Meditations Zentrum das von Swami Nirgunananda ganz liebevoll und wunderschön mit Ihrem Team aufgebaut wurde.

    In Liebe
    Om Jaya Ma
    Om Tat Sat

  14. Om shanti Om
    Om Tat Sat

  15. Jai Ma! Jai Ma!
    Du bist immer unter uns,
    Der Guru ist der Schöpfer, der Guru ist der Erhalter; der Guru ist der Zerstörer; wahrlich, der Guru ist das Höchste Absolute. Ich verneige mich vor diesem Guru!
    JAI MA! JAI NARAYANA !
    Die Form des Gurus ist die Wurzel der Meditation; die Füße des Gurus sind die Wurzel der Anbetung; das Wort des Gurus ist die Wurzel des Mantras; die GNADE des Gurus ist die Wurzel der Befreiung.
    Beim Ashram wollte ich immer mitmachen, mit dir als Lehrer, zum Ewigen hin.
    DANKE für alles DANKE DANKE DANKE
    Eine Narayana Puja für dich machen, nur leider weiß ich nicht wie die geht. Sanskrit von dir lernen, alles waren Träume die jetzt zerschmettert wurden. Alles ist zum Besten. Gott ist immer da. Hari ist immer da JAI MA! NARAYANA OM NAMO NARAYANA
    JAI NARAYANA
    JAI HARI
    JAI VISHNU
    JAI LAKSHMI
    JAI SHIVA
    JAI SHRI KRISHNA
    JAI WELT
    JAI JEDES LEBEWESEN
    JAI LIEBE
    JAI GNADE
    JAI JAI JAI OM

    Sukadev danke für alles. Danke für deine Unterstützung, all die Jahre. Ich komme aus dem näheren Umfeld von Sumitra, können wir Emails austauschen?(Kannst du diese hier einsehen?) Ich würde gerne etwas besprechen mit dir.
    Er kann nicht sterben, nie im Leben, man sollte nicht weinen, aber es geht irgendwie nicht. Alles liebe an die Angehörigen. Frieden für die Welt. Frieden in allen und einem selbst. Alle die das hier lesen sind unendlich mal gedrückt, alle sind unendlich mal gedrückt von mir. JAI MA! JAI GURU!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.