Rajasige Festigkeit hält noch an Verlangen fest BG.XVIII 34

Kurzvortrag über die Bhagavad Gita von Sukadev von Yoga Vidya Bad Meinberg. Hier klicken für weitere Infos zu: Seminare bei Yoga Vidya, Meditation, Ayurveda, Yogalehrer Ausbildung . Alle täglichen Inspirationen mp3 mit Player zum Anhören

Und hier kannst du klicken für Infos zum Thema Milch

5 Kommentare zu “Rajasige Festigkeit hält noch an Verlangen fest BG.XVIII 34

  1. Doris Taskesen

    Liebe Monika,
    danke für deine Antwort, nun habe ich den Grundsatz verstanden.
    Om Shanti

  2. Liebe Doris,
    ich bin davon überzeugt, daß die Milch von Kühen, Ziegen oder Schafen
    nicht für uns Menschen gedacht ist, sondern ausschließlich für die
    Jungtiere. Du hast wohl recht, daß wir die Pflanzen verletzen,
    daher sollten wir vor den Mahlzeiten beten und uns bei der Natur bedanken.
    Ganz liebe Grüße,
    Monika

  3. Liebe Monika,
    da hast Du recht! Auch in diesem Zusammenhang meinte ich meine Frage. Denn so, wie wir die Kühe behandeln, leben sie nicht artgerecht und leiden. Ist es jedoch ethisch, sich auf natürliche Weise etwas Milch von Schafen oder Ziegen zu nehmen, dass möchte ich wissen. Denn wenn wir Pflanzen züchten und pflücken, ist das strenggenommen ja auch eine Verletzung .
    OM Shanti

  4. Ich träume von einer Welt, in der sich niemand mehr die Frage stellt,
    ob Milch oder Fleisch gesund ist oder nicht, sondern nur noch die Frage,
    mußte heute ein Tier(die Schöpfung Gottes) für mich leiden?
    Mögen alle Wesen glücklich sein!!
    Om Shanti