taube Highlights

Yogastunde Schwerpunkt Rückbeugen Fortgeschritten

Veröffentlicht am 03.10.2017, 10:00 Uhr von
Play

20 Minuten fordernde Yogastunde mit Schwerpunkt Rückbeugen. Für Fortgeschrittene und alle, die es werden wollen. Sukadev, Gründer und Leiter von Yoga Vidya, leitet dich an zu: Surya Namaskar (Sonnengruß) mit einigen Rückbeuge-Variationen, Chakrasana (Rad), Anjaneyasana (Halbmond), Sarvangasana (Schulterstand), Halasana (Pflug), Sethu Bandhasana (Brücke), Chakrasana (Rad) mit Bein- und Arm-Variationen, Bhujangasana (Königs-Kobra), Purna Dhanurasana (voller Bogen), Pakotasana (Taube), Purna Natarajasana (Tänzer), Trikonasana (Dreieck), Shavasana (Tiefenentspannung). Dies ist die Audiospur eines Yoga Vidya Yogastunden Videos. Mehr Infos zu Yoga


Yogastunde für Fortgeschrittene – Variationen für Flexibilität

Veröffentlicht am 18.04.2017, 10:00 Uhr von
Play

Fordernde Yogastunde für alle Yoga Fortgeschrittene und solche die es werden wollen. Entwickle deine Flexibilität und bringe deine Yoga Praxis auf einen neuen Level. Sukadev Bretz von Yoga Vidya leitet dich an zu: Sonnengebet, Sonnengebetsvariationen, Bauchmuskelübung, liegender Spagat, Kopfstand, Skorpion, Schulterstand, Pflug-Variationen, Brücke, Rad, Fisch, Vorwärtsbeuge, drehende Vorwärtsbeuge, Grätsche, Schildkröte, Schiefe Ebene, Kobra Variationen, Heuschrecke, Bogen, Taube, Drehsitz, Pfau, Krähe, Kiebitz, stehende Vorwärtsbeuge, Tänzer, Dreieck, Tiefenentspannung mit Ausdehnung der Bewusstheit,


Dynamische Yogastunde für Fortgeschrittene 20 Minuten

Veröffentlicht am 11.04.2017, 10:00 Uhr von

Play
Eine kurze und intensive Yogastunde für alle, die eine gute Flexbilität haben und Fortschritte in den Asanas machen wollen.
Flotte Sonnengebete (Surya Namaskar), Sonnengebetsvariationen, Skorpion (Vrikshasana), Schulterstand (Sarvangasana) mit Armen oben, Pflug (Halasana) mit Knien neben den Ohren, Rad (Chakrasana), Weiterlesen …


Bhakti Yogastunde mit Lotus-Variationen und Taube

Veröffentlicht am 15.11.2016, 10:00 Uhr von

Play
Bhakti Yogastunde mit Sukadev als Hingabe an Gott. Krishna, in der Bhagavad Gita, wann immer er zum Jnana Yoga kommt, sagt am Ende jedes Jnana Yoga Kapitels: „… und wenn du jetzt nicht in der Lage bist, all das zu verstehen und nachzuvollziehen und daraus zu handeln, dann verehre die höchste, göttliche Wirklichkeit. Auch durch Verehrung der höchsten, göttlichen Wirklichkeit erfährst du dich als diese höchste, göttliche Wirklichkeit.“ Zwar sind wir das eine umfassende Selbst, aber wir können dieses höchste Selbst auch verehren. Weiterlesen …


Neue Videos online

Veröffentlicht am 19.06.2009, 11:51 Uhr von

Samba Sadashiva – Mantra-Singen mit Jürgen

Tortoise – Kurmasana Yoga Asana mit Narendra im Haus Yoga Vidya Bad Meinberg

Die Taube – Variationen einer fortgeschrittenen Asana mit Kumari im Haus Yoga Vidya Nordsee

 


Indrayani macht Anjaneya Asana

Veröffentlicht am 22.02.2009, 14:00 Uhr von
PlayPlay

Indrayani, Sevaka im Haus Yoga Vidya Westerwald,  führt eine Variation von Anjaneya Asana, dem Spagat in Verbindung mit der Taube vor. Nur für fortgeschrittene Yogis. Übe nur dann mit, wenn du bereits Spagat ausreichend beherrschst.  Dann kann es eine neue gute Herausforderung beim Üben für dich sein.

Viel Freude.
Om Shanti, liebe Grüße
Rukmini


Video „Taube – eine fortgeschrittene Yoga Übung“ über 50.000 Mal angeschaut

Veröffentlicht am 19.08.2008, 18:30 Uhr von

Das Video „Die Taube – Kapotasana fortgeschrittene Yoga Übung“ hat eine Rekordzuschauerzahl erreicht, nämlich inzwischen über 53.000! Es ist damit das meist angeschaute deutschsprachige Yoga Video. Irgendwie wurde dieses Video eine Weile von Youtube als „meistangesagte deutschsprachiges Video“ auf der Startseite aufgeführt. Es ist zwar nicht das bestgemachte Yoga Vidya Video, aber vielleicht hat gerade das die „Youtuber“ zu der Menge an Bewertungen und Kommentare motiviert. Eine kleine Bitte: Die meisten Kommentare sind inzwischen von „Nicht-Yogis“, ebenso die Bewertungen. Vielleicht magst du dich ja auch einloggen/anmelden/registrieren, um das Video zu bewerten, und einen „yogischen“ Kommentar abgeben. Das würde