Ayurvedischer Milchreis: veganer Kheer

Kheer, der ayurvedische Milchreis, oft auch als Reispudding bezeichnet, ist so simpel und günstig in der Zubereitung und dabei wahnsinnig lecker und gesund.

Du siehst schon anhand der groben Mengenangaben für das Rezept, dass es dabei nicht so genau zugeht. Merkst du, du benötigst mehr Flüssigkeit, gib mehr hinzu, war es zu viel, köchele alles etwas länger, ist es dir nicht süß oder würzig genug, ändere die Verhältnisse, magst du keine Zimt, lass ihn weg und wenn du lieber Pistazien statt Mandeln verwenden willst, bist du völlig frei das zu tun.

  • ¾ Tasse Reis (du kannst spezielle Milchreis-Körner verwenden, aber traditionell wird Kheer mit üblichem Basmati-Reis zubereitet; manche mischen auch beide Reissorten)
  • 1 ½ Tassen Wasser
  • 4 Tassen Mandelmilch
  • ca. ¾  Tasse Reissirup
  • ½ Tasse Mandeln, Cashew-Kerne oder Nüsse nach Wahl, gehakt
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Zimtstange
  • 1 Sternanis
  • 10 Kardamom-Kapseln, fein zerstoßen, ohne Kapselhaut
  • Rosinen oder andere Trockenfrüchte nach Belieben
  • ½ TL Rosenwasser
  • 1 – 2 TL geschmacksneutrales Bratöl

Zunächst wasche den Reis gründlich und setze ihn mit Wasser auf, lass ihn einmal aufkochen und dann ohne oder bei niedrigster Temperatur 10 bis 15 Minuten ziehen, bis alles Wasser absorbiert ist. Nun füge die Mandelmilch hinzu, die Hälfte des Reissirups (damit es nicht zu süß wird, fügen wir beim Abschmecken am Ende den Rest bzw. Teilmengen davon hinzu) und die Gewürze: Das ausgekratze Mark der Vanilleschote und die zerstoßenen Kardamomsamen zum Verbleib darin sowie die Zimtstange, den Sternanis und die Schale der Vanilleschote im Ganzen – diese drei werden vor dem Servieren herausgenommen. Den Zimt und den Anis kannst du auf einem Geschirrtuch über der Heizung trocknen lassen und erneut verwenden.

Lass das Ganze für ungefähr eine dreiviertel Stunde sanft köcheln, bis der Kheer eine angenehm breiige Konsistenz hat – rühre dabei regelmäßig um, damit nichts anbrennt. Beim Ruhen nach dem Kochvorgang dickt das Gericht noch etwas, also kalkuliere das mit ein.

Während der Milchreis köchelt, erhitze das Bratöl in einer Pfanne und bräune die Kerne oder Nüsse sanft, gebe auch die Trockenfrüchte für eine Minuten in die Pfanne und rühre beides, kurz bevor der Brei vom Herd genommen wird, unter und verfahre genauso mit dem Rosenwasser. Schmecke nun ab, gebe bei Bedarf noch mehr Reissirup hinzu.

Am besten schmeckt der Kheer mittelwarm, lasse ihn also erst etwas abkühlen.

2 Kommentare zu “Ayurvedischer Milchreis: veganer Kheer

  1. Rosinen empfinden viele sicherlich als sehr passend, ansonsten eben, was dir zusagt: getrocknete Aprikosen, Datteln, Himbeeren, Apfelscheiben, Pflaumen usw. …

    Wer Trockenobst hingegen nicht mag, lässt es einfach komplett weg …

  2. welche trockenfrüchte?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.