Besser kopfstehen

Es gibt viele gute Gründe, die Welt gelegentlich von der Bodenperspektive aus zu betrachten! Der Kopfstand gilt im Yoga als ein energetisierender Verjünger. Er beugt z.B. Krampfadern vor, löst Verstopfungen und fördert die Konzentration. Ganz einfach ist er allerdings nicht. Denn statt Nacken und Halswirbel sollten man in der Umkehrstellung seine Oberarme und Schultermuskeln belasten. Um die entsprechende Muskelstruktur aufzubauen empfiehlt sich der Delphin als vorbereitende Übungen. Wer ihn vier Wochen lang ca. 20 mal praktiziert, sollte den Perspektivwechsel deutlich sicherer, länger und nackenwirbelschonend vollziehen können.

Zahlreiche Videos, mit deren Hilfe du Asanas üben kannst, findest du hier >>>

 

1 Kommentar zu “Besser kopfstehen

  1. Hannelore Buthe

    Der Kopfstand gibt mir oft Mut, wenn ich Angst habe!
    Namasté Wuschel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.