Die heutigen Essener – Teil 3

Geschrieben von Shivani Ingrid Reutter

Über das Leben und über die Weisheit der Essener, die als große Therapeuten im nahen Osten bekannt waren, gibt es kaum Aufzeichnungen. Das Wissen dieses alten Volkes wurde mündlich weitergegeben. Was oft nicht bekannt ist, Die Essener existieren auch in unserer heutigen Zeit.

Heutzutage wird das Wissen, die Weisheiten in Seminaren und Ausbildungen, angeboten. Die Grundausbildung schließt mit der Sternenweihe ab und man wird damit in den Zirkel der Gemeinschaft aufgenommen. Welch Glück, dass viele der alten Techniken und Gebräuche der Essener in unsere Zeit transportiert wurden.

Die Meditationen der Essener

Die Essener nennen ihre drei täglichen Meditationen „Kommunionen“. Eine Kommunion ist eine Verbindung, eine Anbindung.

Sie entwickelten ein sehr schönes und phantastisches System um in Harmonie und Rhythmus mit den verschiedenen Kräften im Himmel/Kosmos und den Kräften der Erde zu kommen. Am Abend eines jeden Wochentages ist die Kommunion mit himmlischen, kosmischen Kräften.

Am Morgen eines jeden Wochentages ist die Kommunion mit unterschiedlichen Kräften der Erdenmutter.

Die Engelkraft die am Abend angerufen wird, hat eine jeweilige Entsprechung zum heraufziehenden Morgen. Die Kraft ist vom Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang aktiv und vom Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang.

So kommt Himmel immer mit Erde in eine Wechselbeziehung und Erde zum Kosmos. Es entsteht eine Wechselbeziehung, ein Rhythmus entsteht.
Der Mensch wird sozusagen in den Rhythmus der Natur von Sonne und Mond, Yin und Yang oder Oben und Unten, gebracht. Alles ist in Fluss, kommt in Harmonie.

Wir wissen aus der Naturheilkunde dass schon der alte Arzt Paracelsus, der sich mit Medizin der alten Ägypter auskannte, alle Kranken zuerst wieder rhythmisiert hat. Morgens Goldarzneimittel, gleich „Sonne“ und abends Silberarzneimittel, gleich Mond.

So kommt der Mensch mit Hilfe von diesem alten Meditationssystems zu Kraft und Harmonie, findet in seinen ureigenen Biorhythmus und in den kosmischen Rhythmus hinein und gleichzeitig in die Kommunion, der Anbindung und Einheit und Kommunikation mit allen positiven Kräften von Erde und Himmel. Verschiedene Zentren/Chakren, Drüsen und Organe werden so mit der positiven Kraft des Engels geflutet.

Der Freitagabend ist der Meditation – Kommunion „Mutter/Vater Gott und ich, wir sind eins gewidmet.

Der Samstagmorgen ist die Kommunion, die Erdenmutter und ich sind eins. Die Erdenmutter schenkt uns all ihre Weisheit. Erdenkraft durchfließt meinen Körper und verstärkt meinen Stoffwechsel.

Der Samstagabend führt in die Kommunion mit dem Engel des ewigen Lebens – gib meinem Geist das ewige Leben. (Es geht um die Vereinigung mit den Gedankenströmen höherer Planeten um daraus Kraft zu schöpfen und die Schwerkraft irdischer Gedankenströme zu überwinden)

Der Sonntagmorgen führt in die Kommunion mit den regenerativen Kräften der Erde zur Regeneration der Geschlechtsorgane, zur Regeneration aller Organe und jeder Zelle meines Körpers.

Der Sonntagabend geht in die Anbindung zum Engel der schöpferischen Arbeit der Menschheit mit der Bitte um Fülle für die Menschheit und positive segnungsreiche schöpferische Arbeit für den Einzelnen und für die gesamte Menschheit.

Der Montagmorgen ist der Kommunion mit dem Engel des Lebens gewidmet auf dass der ganze Körper mit Lebenskraft erfüllt ist. Visualisiert wird die Lebenskraft in einem Baum oder in einem Grashalm. Man darf auch gerne einen Baum umarmen und ihn um seine Lebenskraft bitten.

Am Montagabend ist die Anbindung mit dem Engel des Friedens – innerer und äußerer Frieden ist. Die Kommunion wird mit dem zunehmenden Mond und dem Mondlicht aufgebaut. Das friedvolle Mondlicht wird in allen Bereichen unseres Seins visualisiert.

Am Dienstagmorgen ist die Kommunion mit dem Engel der Freude, auf dass die Schönheit und Freude bei allen Geschöpfen der Erde ist. Visualisiere die Schönheit der Natur. Vielleicht kannst du den Duft und die Schönheit einer Rose tanken.

Am Dienstagabend ist die Kommunion mit dem Engel der Kraft. Die Verbindung zu den Sternen wird aufgebaut, auf dass das Nervensystem geflutet ist mit Sternenenergie, mit dem kosmischen Meer des Lebens und meine Nervenbahnen nehmen diese Kraft von den Planeten auf und leiten diese Energie in meinen handelnden Körper. Engel der Kraft leite meine Taten.

Am Mittwochmorgen ist die Kommunion mit dem Lebensfeuer der Sonne. Die Kraft einer orangeroten Sonne wird in unser Solarplexuszentrum geleitet und verströmt sich von dort in den gesamten Körper.

Am Mittwochabend ist die Kommunion mit dem Engel der Liebe mit der Bitte den Emotionalkörper zu reinigen. Mein Herz strahlt Liebe aus zu allen Wesen und nimmt Liebe gleichzeitig auf.

Am Donnerstagmorgen ist die Kommunion mit dem Wasser – mit dem Wasser des Lebens. Wasser belebt den Blutkreislauf und alle Körperzellen.

Am Donnerstagabend ist die Kommunion mit dem Engel der Weisheit, möge er meinen Gedankenkörper erleuchten, mir machtvolle und harmonische Gedanken und intuitives Wissen schenken. Der Gedankenkörper sendet dann höhere Weisheit/Gedanken aus und zieht solche an. Der Meditierend besinnt sich auf alle Gedanken der Erde und der Gedanken im kosmischen Meer (dazu würden wir vielleicht heutzutage das morphogenetische allumfassende Gedankenmeer sagen)

Am Freitagmorgen ist die Kommunion mit dem Engel der Luft – möge die Luft des Lebens in meinem ganzen Körper zirkulieren. Es wird rhythmisch und subtil geatmet.


Alle Teile der Artikelserie findest du hier.

Niedballa-Maria-Ma

Über die Autorin

Shivani Ingrid Reutter ist Heilpraktikerin mit Praxisschwerpunkt energetisches Heilen, Yoga- und Meditationslehrerin, Reikilehrerin und geweihte essenitische Heilpriesterin. Sie lehrt Yoga, Reiki und die Grundausbildung der Essener, die “Essenerschlüssel”.

Shivani leitet ein “familiäres, kleines” Yoga Vidya Center in Freudenstadt im Schwarzwald. Sehr gerne lädt sie Mystiker, Yogis und spirituelle Lehrer in ihr Seminarzentrum Lebensschule, ein. Shivani möchte vor allem praxisnahe Spiritualität lehren. Spiritualität im täglichen Leben, innerhalb der Familie und bei allen täglichen Aktivitäten.Themen, die ihr am Herzen liegen sind Segens Arbeit, Herzöffnung und das Bewahren unseres Planeten.

0 Kommentare zu “Die heutigen Essener – Teil 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.