yoga-christentum-podcast Highlights

Dass ich die Hoffnung bringe, wo Verzweiflung droht

Veröffentlicht am 07.01.2018, 05:31 Uhr von
Play

Sukadev spricht in seiner neuen Podcastreihe über das Gebet des heiligen Franziskus von Assisi – Friedensgebet als Inspiration des Tages. Mit dieser Lesung begann eine neue Reihe hier im Liebe und Frieden-Podcast: Sukadev spricht über das bekannteste Gebet des Heiligen Franziskus von Assisi. So erhälst du in den nächsten Wochen immer wieder neue Anregungen, um Liebe und Frieden im Alltag zu leben.

– Essenz: Der sechste Vers des Friedensgebets des Heiligen Franziskus von Assisi lautet: „Dass ich die Hoffnung bringe, wo Verzweiflung droht“. Hoffnung ist so


Dass ich den Glaube bringe, wo Zweifel quält

Veröffentlicht am 06.01.2018, 05:31 Uhr von
Play

Sukadev spricht in seiner neuen Podcastreihe über das Gebet des heiligen Franziskus von Assisi – Friedensgebet als Inspiration des Tages. Mit dieser Lesung begann eine neue Reihe hier im Liebe und Frieden-Podcast: Sukadev spricht über das bekannteste Gebet des Heiligen Franziskus von Assisi. So erhälst du in den nächsten Wochen immer wieder neue Anregungen, um Liebe und Frieden im Alltag zu leben.

– Essenz: Kommentar zum fünften Satz des Friedensgebets des Heiligen Franziskus als kleine Anregung, um mehr Liebe und Verständnis in den Alltag zu bringen:


Dass ich Einigkeit bringe, wo Zwietracht ist

Veröffentlicht am 05.01.2018, 05:31 Uhr von
Play

Sukadev spricht in seiner neuen Podcastreihe über das Gebet des heiligen Franziskus von Assisi – Friedensgebet als Inspiration des Tages. Mit dieser Lesung begann eine neue Reihe hier im Liebe und Frieden-Podcast: Sukadev spricht über das bekannteste Gebet des Heiligen Franziskus von Assisi. So erhälst du in den nächsten Wochen immer wieder neue Anregungen, um Liebe und Frieden im Alltag zu leben.

– Essenz: Kommentar zum vierten Vers des Friedensgebets des Heiligen Franziskus von Assisi. „Dass ich Einigkeit bringe, wo Zwietracht ist“. Einigkeit ist wichtig für


Gebet des heiligen Franziskus von Assisi

Veröffentlicht am 01.01.2018, 05:31 Uhr von
Play

Sukadev spricht in seiner neuen Podcastreihe über das Gebet des heiligen Franziskus von Assisi – Friedensgebet als Inspiration des Tages. Mit dieser Lesung beginnt eine neue Reihe hier im Liebe und Frieden-Podcast: Sukadev spricht über das bekannteste Gebet des Heiligen Franziskus von Assisi. Es ist zwar nicht ganz sicher, ob es wirklich der Heilige Franziskus war, der dieses Gebet geschrieben hat. Aber das Gebet stammt sicherlich aus dem Geist und insbesondere der Geisteshaltung des Heiligen Franziskus. In den nächsten Wochen erhältst du immer wieder neue Anregungen,


Dass ich Liebe bringe, wo man sich hasst

Veröffentlicht am 01.01.2018, 05:31 Uhr von
Play

Sukadev spricht in seiner neuen Podcastreihe über das Gebet des heiligen Franziskus von Assisi – Friedensgebet als Inspiration des Tages. Mit dieser Lesung begann eine neue Reihe hier im Liebe und Frieden-Podcast: Sukadev spricht über das bekannteste Gebet des Heiligen Franziskus von Assisi. So erhälst du in den nächsten Wochen immer wieder neue Anregungen, um Liebe und Frieden im Alltag zu leben.

– Essenz:  Sukadev spricht über den zweiten Satz des Friedensgebet des Heiligen Franziskus: Dass ich Liebe bringe, wo man sich hasst. Das ist so


Dass ich Versöhnung bringe, wo man sich kränkt

Veröffentlicht am 01.01.2018, 05:31 Uhr von
Play

Sukadev spricht in seiner neuen Podcastreihe über das Gebet des heiligen Franziskus von Assisi – Friedensgebet als Inspiration des Tages. Mit dieser Lesung begann eine neue Reihe hier im Liebe und Frieden-Podcast: Sukadev spricht über das bekannteste Gebet des Heiligen Franziskus von Assisi. So erhälst du in den nächsten Wochen immer wieder neue Anregungen, um Liebe und Frieden im Alltag zu leben.

– Essenz: Dass ich Versöhnung bringe, wo man sich kränkt. Liebe entsteht besonders da, wo man auch über Kränkungen hinauswachsen kann: Möge ich selbst


Gebet des heiligen Franziskus

Veröffentlicht am 01.01.2018, 05:31 Uhr von
Play

Gebet des heiligen Franziskus – Neue Reihe hier im Liebes-Podcast von Sukadev.  Mit dieser Lesung beginnt eine neue Reihe hier im Liebe-Podcast: Sukadev spricht über das bekannteste Gebet des Heiligen Franziskus von Assisi. Es ist zwar nicht ganz sicher, ob es wirklich der Heilige Franziskus war, der dieses Gebet geschrieben hat. Aber das Gebet stammt sicherlich aus dem Geist und insbesondere der Geisteshaltung des Heiligen Franziskus. In den nächsten Wochen erhältst du immer wieder neue Anregungen, um Liebe im Alltag zu leben. Lesung und Kommentar


Der Königsweg zur Gelassenheit, 219 Bhakti Yoga: Bringe alles Gott dar

Veröffentlicht am 21.06.2017, 15:00 Uhr von
Gelassenheit Entwickeln - Podcast für mehr Gelassenheit im Alltag

Gelassen mit dem eigenen Schicksal umgehen – das ist unser Thema seit einiger Zeit.  Eine wichtige Hilfe dafür kann Bhakti Yoga sein, Hingabe an Gott.  Wenn du eine Beziehung zu einer höheren Wirklichkeit hast, wird vieles im Leben einfacher. Ob du diese höhere Wirklichkeit Gott, Höhere Intelligenz, Göttliche Mutter, Höheres Selbst, göttliche Wirklichkeit nennst, Gottvater, Jesus, Allah, Krishna, Durga, Manitu ist nicht von Bedeutung.  Jemand der an Gott glaubt, ein Gottesverehrer, geht davon aus, dass hinter allem Gott steht. Nicht ein ironisches, unsinniges oder gar böses Schicksal spielt dir übel mit. Nicht die Menschen um dich herum sind bösartig und verhindern dein Glück. Sondern es ist Gott, der dir entgegentritt als das Schicksal, als die Menschen, als die Aufgaben, die geschehen.  Wenn du eine Beziehung zu Gott hast, bete zu ihm/ihr regelmäßig:   „Was auch immer geschieht, du bist es. Was auch immer passiert – es ist dein Wille. Was auch immer ich erfahre – es ist deine Aufgabe an mich. Du manifestierst dich durch meine Mitmenschen, durch alles, was geschieht. Lass mich dich spüren, lass mich dich annehmen“.  Und: „Was auch immer ich tue, ich bringe es dir dar. Du bist allmächtig, allwissend, allgegenwärtig. Wirke du durch mich. Ich bin dein Diener. Ich weiß: Wenn du jemanden hättest, der geeigneter wäre als ich, dann hättest du ihn an meine Stelle gestellt. Du wirkst auch durch meine Unvollkommenheiten. Du bist der Autor des Kosmischen Dramas – und du manifestierst dich im kosmischen Drama. Bitte lass mich bewusst sein: Auch ich bin Teil dieses Dramas. Lass mich meinen Part so spielen wie du es willst. Dein Wille geschehe. Ich bringe dir alles dar“.

Dies ist die 219. Folge des  Yoga Vidya Gelassenheits-Podcast von und mit Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya.

Play
Weiterlesen …


Der Königsweg zur Gelassenheit, 218 Umgang mit Menschen, die dir Leid zugefügt haben

Veröffentlicht am 14.06.2017, 15:00 Uhr von
Gelassenheit Entwickeln - Podcast für mehr Gelassenheit im Alltag
Play

„Wie soll ich mit jemandem umgehen, der mir so viel Leid zugefügt hat?“ Hier ist die Antwort nicht ganz so leicht. Was manche Menschen erfahren haben, ist unermesslich. Wenn mir Erwachsene erzählen, wie sie von ihrem Vater über Jahre vergewaltigt wurden oder wenn  Bürgerkriegsflüchtlinge mir erzählen, was sie erlebt haben, dann stockt mir nur der Atem und mein Herz blutet. Wenn einem jemand sein Leid anvertraut, kann man zunächst nur Mitgefühl ausdrücken und Gottes Segen erbitten. In der westlichen Psychologie gibt es inzwischen eine Reihe von Therapien zum Umgang mit traumatischen Erfahrungen. Manchmal ist es sicherlich am besten, zu einem Traumatherapeuten zu gehen. Weiterlesen …


Der Königsweg zur Gelassenheit, Teil 217 Umgang mit eigener Schuld

Veröffentlicht am 07.06.2017, 15:00 Uhr von
Gelassenheit Entwickeln - Podcast für mehr Gelassenheit im Alltag

Im Westen ist das Konzept der Schuld etwas Wichtiges. Das Christentum hat wie kaum eine Religion das Konzept von Schuld ins Zentrum seiner Lehre gebracht. Und auch wenn nur noch die wenigsten Menschen, auch die wenigsten katholischen Priester und christlichen Pfarrer, von ewiger Verdammnis sprechen, spielt Schuld in vielen Menschen eine große Rolle. Das Gefühl eigener Schuld kann Menschen in ihrer Psyche tief belasten  – vor allem wenn sie die christlichen Vergebungsmechanismen wie Buße, Beichte, Vertrauen auf Gottes Gnade und Glaube an Jesu Tod für die Vergebung der Sünden verloren haben. Viele Menschen haben aus einem Gefühl eigener Schuld eine innere Unruhe.  „Wie soll ich mit meiner Schuld umgehen?“ Antwort: Leben auf der Erde ist unvollkommen. Ein „vollkommenes“ Leben zu führen ist als Mensch, von einem Standpunkt aus betrachtet, nicht möglich. Selbst ein Heiliger verursacht Leid, z.B. indem er über die Wiese geht und dabei auf Insekten tritt. Manche Menschen verursachen Leid, ohne es zu wollen: Z.B. läuft jemandem in der Kurve ein Kind vor das Auto.  Manche Menschen haben aus Wut etwas getan, was sie nachher bereuen. Manche Menschen waren viele Jahre richtige Egoisten und haben anderen bewusst Leid zugefügt, kommen dann auf den spirituellen Weg und bereuen, was sie vorher getan haben. Grundsätzlich gilt vom Karma-Standpunkt aus: Niemand kann jemand anderem etwas zufügen, das nicht irgendwie in seinem Karma ist.

Wenn du also jemandem Schlimmes zugefügt hast, brauchst du dir kein schlechtes Gewissen zu machen, dass du einem anderen dauerhaft sein Leben verbaut hast. Karma ist abgelaufen. Bewusst oder unbewusst warst du Instrument im Karma dieses Menschen. Wenn es möglich ist, mache den zugefügten Schaden wieder gut. Wenn es nicht möglich ist, es an dem betroffenem Menschen gutzumachen, dann suche dir jemand anderes, dem du Gutes tun kannst. Gib eine Spende, engagiere dich in einem karitativen Werk oder einer spirituellen Gemeinschaft.  Des weiteren hilft dir vielleicht die Vorstellung, dass das Karma deine Schuld auch wieder bereinigen wird, vielleicht indem du eine Konsequenz deiner Handlung erfährst.

Eine weitere Möglichkeit wäre: Bereue es innerlich. Finde eventuell jemanden, dem du deine Schuld gestehen kannst und der mitfühlend mit dir sein wird. Bringe deine Tat Gott dar. Bitte Gott um Vergebung und bitte Gott darum, dass er alles wieder in Ordnung bringt. Wenn du mit christlicher Theologie vertraut bist, weißt du, dass die christliche Vergebungs-/Rechtfertigungslehre auch so ähnlich geht. Ein gläubiger evangelischer oder katholischer Christ könnte so vorgehen:  Der Gläubige beichtet Gott oder einem Priester seine Sünden. Er drückt seine Reue aus. Er bittet um Vergebung. Er weiß, dass Jesus für die Vergebung seiner Sünden gestorben ist. Der Priester erteilt die Absolution und gibt ein Bußopfer auf (katholisch) – oder der Gläubige spürt die Liebe und Vergebung Gottes (evangelisch). Anschließend nimmt man sich vor, sich künftig besser zu verhalten.

Dies ist die 217. Folge des Yoga Vidya Gelassenheits-Podcast von und mit Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya.

Play
Weiterlesen …


Kloster auf Zeit

Veröffentlicht am 01.04.2016, 03:36 Uhr von
Play

Ein kurzer Podcast über Kloster, Klosterleben, Ashrams und wie du in einem Yoga Vidya Ashram auch Kloster-Urlaub machen kannst. Die meisten würden vermutlich sagen, dass Yoga Vidya Seminarhäuser alles andere sind als Klöster. Aber vielleicht bekommst du hier ene andere Sichtweise auf das Konzept des Klosters – und auf deinen nächsten Aufenhalt bei Yoga Vidya. Was bedeutet Kloster auf Zeit? Wo kannst du Kloster auf Zeit erleben? Was kannst du erwarten, wenn du Kloster auf Zeit machst? Und was ist überhaupt ein Kloster? Darüber kannst du


Der Königsweg zur Gelassenheit – 149 Verehre Gott – Freude-Tipp Nr. 9

Veröffentlicht am 17.02.2016, 15:00 Uhr von
Gelassenheit Entwickeln - Podcast für mehr Gelassenheit im Alltag

Verehre Gott – hier ein Tipp für all diejenigen, die etwas mit „Gott“ anzufangen wissen. Du kannst statt Gott auch sagen „Göttliches“ oder „Göttin“ oder „Jesus“ oder was auch immer du magst. Oder du kannst auch diese Podcast Folge überspringen… Wenn du aber irgendeinen Gottesbezug hast, wirst du viel mit diesem Podcast anfangen können. Verehre Gott: verneige dich innerlich. Drücke deine Dankbarkeit aus. Bete aus Dankbarkeit: „ich verehre dich, der du dich manifestierst in …“. „Ich danke dir für…“ . Sprich ein Mantra. Schaffe Gelegenheiten der Vergegenwärtigung Gottes: Altar, Bilddarstellungen Gottes, Symbol auf deiner Uhr: Kreuz, Om etc., Anhänger an der Kette, Aufkleber in deiner Geldbörse. Sei kreativ – verehre Gott so, wie es für dich stimmig ist.

Dies ist die 149. Ausgabe des Yoga Vidya Gelassenheits-Podcast von und mit Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya.

Play
Weiterlesen …


Reinkarnation in Weltreligionen und Kulturen

Veröffentlicht am 31.05.2015, 17:00 Uhr von
Play

Reinkarnation: Tod und Leben nach dem Tod in Weltreligionen und Kulturen

Ein etwas theoretischerer Vortrag als sonst hier im Yoga Vidya Satsang-Podcast- Es geht um Philosophie- und Ideengeschichte zum Thema Tod
Sukadev behandelt folgende Frage: Welche Vorstellungen gibt es über Leben nach dem Tod? Sukadev spricht zunächst darüber, was es in den einzelnen Kulturen, Epochen und Religionen für Vorstellungen gibt über das Leben nach dem Tod.

Sukadev spricht über

  1. Materialistisches Weltbild mit der Aussage: Mit dem Tod ist alles zu Ende
  2. Vorstellung vom Schattenreich: Nach

Der Königsweg zur Gelassenheit, 102 Wer fest verankert ist in Ahimsa trifft auf keine Feindschaft

Veröffentlicht am 25.03.2015, 15:00 Uhr von
Gelassenheit Entwickeln - Podcast für mehr Gelassenheit im Alltag

Patanjali sagt im 2. Kapitel 35. Vers: Wer fest verankert ist in Ahimsa, trifft auf keine Feindschaft. Eine andere Übersetzung geht sogar so weit: Wenn Nichtverletzen fest begründet ist, wird Feindschaft in der Gegenwart des Yogis aufgegeben. Dafür gibt es mehrere Ebenen der Bedeutung. Über diese spricht Sukadev in dieser 102. Ausgabe des Yoga Vidya Gelassenheits-Podcast. Übe Einfühlungsvermögen, entwickle Liebe. Dann folgt Ahimsa – und du fühlst dich in Liebe geborgen, auch wenn es zwischendurch schwierig wird.

Podcast von und mit Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya.

Play
Weiterlesen …


Lass dich vom Geist Gottes erfüllen

Veröffentlicht am 08.02.2015, 05:30 Uhr von
Play

Bhakti Sutra, als tägliche Inspiration, gesprochen von Sukadev. Essenz dieses Vortrags: Lass dich vom Geist Gottes erfüllen – Bhakti Sutra 70. Patanjali sagt: Yoga ist das Zurruhekommen der Gedanken im Geist – dann ruht der Sehende in seinem wahren Wesen https://wiki.yoga-vidya.de/Patanjali . Jesus sagt: Selig sind die reinen Herzens sind – sie werden Gott schauen. Lass los von dir, was du hast, und du wirst empfangen. So ähneln sich die Aussagen und Empfehlungen aller spirituellen Traditionen. Narada sagt hier im 70. Vers des Bhakti


Gottesliebe muss in allen Handlungen sein

Veröffentlicht am 25.12.2014, 05:31 Uhr von
Play

Bhakti Sutra, als tägliche Inspiration, gesprochen von Sukadev. Essenz dieses Vortrags: Wie stehen Bhakti, Jnana und Karma zueinander? Darüber schreibt der Weise Narada im 25. Vers des Bhakti Sutra wie folgt: Bhakti steht über Karma, über Jnana und steht über Yoga. Heißt das, dass Bhakti wichtiger ist als Karma Yoga oder Jnana Yoga? Sukadev sagt in diesem Vortrag etwas anderes: Bhakti als tiefe Liebe ist wichtig in allem. Wenn du nur Handlungen (Karma) ausführst ohne Liebe, dann ist das nicht so gut. Wenn du


Meditation das aufrechterhalten von Gottesbewusstsein

Veröffentlicht am 05.11.2014, 05:30 Uhr von
Play

Sukadev spricht in diesen Podcast als Inspiration des Tages über die spirituelle Yoga Weisheit, das was Yoga ist, das was Yoga ausmacht, und was du davon hast, wie du es anwenden kannst. Yoga ist universell und kann in all seinen Facetten in den Alltag wundervoll integriert werden, somit dein Leben bereichern und verbinden mit dem Höchsten und Unendlichen. Essenz dieses Vortrags:

Meditation ist das Aufrechthalten eines unaufhörlichen Flusses von Gottesbewußtsein. Alle weltlichen Gedanken sind aus dem Geist verbannt. Der Geist ist erfüllt und gesättigt mit


„Desiderata“, Liebe Trotzdem – Teil 12

Veröffentlicht am 22.10.2014, 05:31 Uhr von
Play

Sukadev spricht in seiner weiteren Liebe und Frieden Podcastreihe über die Lebensregeln von Baltimore, Trotzdem als Inspiration des Tages. Mit dieser Lesung beginnt wieder eine neue Reihe hier im Liebe und Frieden-Podcast: Sukadev spricht über die bekanntesten Lebensregeln von Baltimore, Trotzdem. So erhälst du in den nächsten Tagen immer wieder neue Inspiration, um Liebe und Frieden im Alltag und in dir zu leben.

– Essenz: Die Menschen, die Hilfe brauchen, mögen dich angreifen, wenn du ihnen hilfst – … Hilf den Menschen trotzdem. Wunderschöner Text aus


“Desiderata”, Liebe Trotzdem – Teil 3

Veröffentlicht am 13.10.2014, 05:31 Uhr von
Play

Sukadev spricht in seiner weiteren Liebe und Frieden Podcastreihe über die Lebensregeln von Baltimore, Trotzdem als Inspiration des Tages. Mit dieser Lesung beginnt wieder eine neue Reihe hier im Liebe und Frieden-Podcast: Sukadev spricht über die bekanntesten Lebensregeln von Baltimore, Trotzdem. So erhälst du in den nächsten Tagen immer wieder neue Inspiration, um Liebe und Frieden im Alltag und in dir zu leben.

– Essenz: Menschen sind oft unvernünftig – …Liebe sie trotzdem. Wunderschöner Text aus dem Buch „Paradoxical Commandments“ von Kent M. Keith. Sukadev hält


“Desiderata”, Liebe Trotzdem – Teil 1

Veröffentlicht am 11.10.2014, 05:31 Uhr von
Play

Sukadev spricht in seiner weiteren Liebe und Frieden Podcastreihe über die Lebensregeln von Baltimore, Trotzdem als Inspiration des Tages. Mit dieser Lesung beginnt wieder eine neue Reihe hier im Liebe und Frieden-Podcast: Sukadev spricht über die bekanntesten Lebensregeln von Baltimore, Trotzdem. So erhälst du in den nächsten Tagen immer wieder neue Inspiration, um Liebe und Frieden im Alltag und in dir zu leben.

– Essenz:  Text der “Desiderata”, auch “Lebensregel von Baltimore” genannt, geschrieben von Max Ehrmann, in der Übersetzung von Friedrich Schütter. Hallo, herzlich willkommen


« Aktuellere Einträge - Ältere Einträge »