Yoga gegen Depressionen – US-Wissenschaftler messen positive Wirkungen auf den Gehirnstoffwechsel

„Baierbrunn (ots) – Wer an Depressionen oder Angststörungen leidet,
könnte einen Therapieversuch mit Yoga unternehmen, berichtet die
„Apotheken Umschau“. Chris Streeter, Professor für Psychiatrie und
Neurologie an der Universität Boston (USA) unternahm dazu einen Test
mit acht Yoga-erfahrenen Freiwilligen. Vor und nach einer
60-minütigen Sitzung maß er mit Hilfe der Kernspintomographie die
Konzentration von Gamma-Aminobuttersäure (GABA) im Gehirn. Dabei
handelt es sich um einen Botenstoff, der bei Depressionen und
Angststörungen erniedrigt ist. Nach den Yoga-Übungen waren die Werte
im Durchschnitt um 27 Prozent gestiegen.

Die „Apotheken Umschau“ 10/2007 B liegt in den meisten Apotheken
aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden
abgegeben.“

Quelle: Presseportal

1 Kommentar zu “Yoga gegen Depressionen – US-Wissenschaftler messen positive Wirkungen auf den Gehirnstoffwechsel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.