Album-Review: soma von The Love Keys

Veröffentlicht am 11.12.2017, 09:13 Uhr von in Gemeinschaft, yoga-blog-news

’soma‘ von The Love Keys verzaubert mit sanften Klängen und tragenden Melodien. Das neue Album der Bhakti-Musiker Aleah & Ben gibt uns einen musikalischen Einblick in die Tiefe des Seins.

Eine sanfte Percussion-Line trägt durch den Auftakt-Track Jai Ganesh, in dem die beiden Interpreten im Kanon Ganesha, den hinduistischen elefantenköpfigen Gott, lobpreisen. Ganesha steht symbolisch unter anderem für Aufbruch, Weisheit, Mut und Vertrauen. Wenig verwunderlich also, dass das Album mit dieser Botschaft startet – zumindest bei der Umsetzung des Appells im folgenden Track Give It Up kann man Ganeshas Eigenschaften gut gebrauchen. Darin fordert Aleah Gandharvika, begleitet von zarten Gitarrenklängen, zum Loslassen auf, um Liebe, Freude und Frieden zu erreichen, eine höhere Wahrheit zu erkennen.

Die Interpretation des Mahamantras, des Großen Mantras, führt uns vollmundig und kraftvoll zur Verinnerlichung des Höchsten. Das Mantra leitet uns zum Gewahrsein der Liebe und Freude – und wendet sich an Gott in seinen Aspekten als Hari (Vishnu), Rama und Krishna. Balladenhaft und weitaus ruhiger gestalten sich der vierte und fünfte Song: Krishna Chorastakam und Bhand Jamnee-Ai – beides Klavierstücke mit sphärischen Begleittönen. Beim Achyutam ist es vor allem die Stimme der Sängerin, die sich ebenso sphärisch über den Klangraum erhebt und, begleitet von samten Klavier- und Gitarrenklängen, den Hörer umgarnt.

soma – The Love Keys im Yoga Vidya Online Shop →

Erfrischende Mondenergie. Enthüllte Glückseligkeit. Fluss der Gnade. Diese Bedeutungen von „soma“ klingen durch die kaleidoskopische Musik des Love Keys Albums „soma“. Es fühlt sich wie ein Spaziergang durch eine sternenklare Vollmondnacht an.

Mit I Saw You Dancing bleibt es ruhig und mild. Dem Klavier bleiben The Love Keys dabei treu, dieses mal begleitet von Streichertönen. Mit dem achten Track wird es ganz und gar berührend: Lokah Samastah Sukhino Bhavantu, das du dir als hervorragendes Live-Stück auch hier anhören kannst. Übersetzen lässt sich das Mantra mit „Mögen alle Wesen Glück und Harmonie erfahren“ – eine Botschaft, die nicht nur vom choralen Gesang im letzten Stück des Albums ausgedrückt wird, sondern dem ganzen Album als sanfter Zauber innewohnt.

Fazit: Ein herrlich yogisches Geschenk zur Weihnachtszeit.

soma – The Love Keys im Yoga Vidya Online Shop

Das Album kann bei iTunes gekauft oder per Apple Music gestreamt werden aber auch direkt im Shop von The Love Keys erworben werden.

The Love Keys

Glückstränen. Gänsehaut. Herzensweite. — Wenn uralte Mantras durch die Stimmen und Musik der Love Keys erklingen, öffnen sich weite Räume. Man spürt die Hingabe hautnah, kann sich vom Strom der heilenden Klänge tragen lassen. Aleahs Stimme ist wie ein kristallklarer Gebirgsbach, der einen manchmal sanft und manchmal kraftvoll trägt während Ben auf Gitarre, Klavier und Cajon Klangteppiche zum Abheben schafft. Ihre Konzerte sind zum Niederknien berauschend und in höhere Sphären erhebend. The Love Keys haben in den letzten 7 Jahren über 800 Mantra Konzerte in über 15 Ländern gegeben. Sie waren mit dem US Kirtan Duo Shantala (Heather & Benjy Wertheimer), der US Kundalini Yoga Sängerin Jai-Jagdeesh, dem Australier Kevin James Carroll, dem US Kirtaniya Adam Bauer und der US Sängerin Tina Malia auf Tour.

Zur Website von The Love Keys →

Keine Kommentare

0 comments on “Album-Review: soma von The Love Keys

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial