Autorenarchiv

Sommersonnige Grüße aus dem Westerwald

Veröffentlicht am 18.08.2012, 12:47 Uhr von

Loslassen, fallen lassen, Verlangen lassen. Wer bin ich? Was bis ich? Jetzt bin ich! Das bin ich! Raum schenken, sich verschenken. Immerzu nur Gast sein, und dankbar sein. Wahrhaftig sein, in Gnade sein. Getragen sein, achtsam sein. Stark sein, klar sein. Echt sein, fröhlich sein. Wach sein. Das alles, einfach so.

Das wünsch ich mir, das wünsch ich dir!

 

 


Nachwuchs im Grenzbachtal!

Veröffentlicht am 06.05.2012, 15:19 Uhr von

 

 

 

 

 

 

Der große Themperaturwechsel in den letzten 2 Wochen hat wohl dazu geführt, daß am Westerwälder Grenzbach, der direkt an unserem Ashram vorbeifließt, mit einem Mal 10 aufgeweckte Kälbchen die Weide erkunden. Die Großfamilie mit einem Bullen, sein Name übrigends Karl der Große, 13 Mutterkühen und vorerst 10 Kälbchen, sind eine Rückzüchtung zum Urrind, genannt Heckrinder oder Auerochsen. Sie leben das ganze Jahr im Grenzbachtal, und halten das herrliche Wandergebiet frei durch natürliche Weidepflege. Gäste und auch Sevaka des Haus  Yoga-Vidya Westerwald haben als Zaungäste immer wieder sehr viel Freude , um vielleicht Zeuge einer


Neue Sevaka im Westerwald

Veröffentlicht am 20.04.2012, 21:01 Uhr von

Mit Edith, Katrin und Ronald, heißen wir 3 Yogis in unserem Ashram im Westerwald als neue Sevakas willkommen. Unsere Rezeption, und das Haushaltsteam freuen sich sehr über die herzliche und im Gemeinschaftleben erprobte Verstärkung. Wir wünschen den „Neuen“ eine wundervolle Zeit, voller Erkenntnisse und Frieden, im Haus Yoga Vidya Westerwald Weiterlesen …


Labyrinth im Westerwald!

Veröffentlicht am 08.04.2012, 14:48 Uhr von

 

 

 

 

 

 

Mit einigen Neuerungen starten wir in den Frühling. Unter anderem, entsteht zurzeit ein Labyrinth in unserem Garten mit einem Durchmesser von 18 Metern. Das Zentrum des Labyrinths ist groß genug für eine Yogamatte, oder auch zwei. Mit viel Spaß und Spannung wird dabei von unserer Mithelferin Melanie und der Unterstützung von unserem Haushaltsteam gegraben. Wo auf der einen Seite noch gegraben wird, werden auf der anderen Seite schon die Samen gegossen. Während unser Labyrinth gerade erst am entstehen ist, sind die ältesten erhaltenen Labyrinthe schon vor über 1000 v. Chr. entstanden. So verbinden wir


Neugestaltung des Shiva-Raumes

Veröffentlicht am 08.04.2012, 10:50 Uhr von

 

 

 

 

 

 

Unser größter Yogaraum, im Haus Yoga-Vidya Westerwald, der Shiva-Raum, hat ein komplett neues Gesicht bekommen. Nicht nur das er jetzt in neuem Farbdesign erstrahlt, nein er hat auch eine neue Bildergalerie erhalten. Nachdem letztes Jahr schon neue Teppiche verlegt wurden, erhielt er nun den letzten Schliff. Zur Einweihung des Raumes an Hanumanjayanti (dem Feiertag, der dem Halbgott Hanuman gewindmet ist) haben wir eine besonders feierliche Puja im neuen Ambiente durchgeführt. Rechtzeitig zum 20-jährigem Jubiläum können sich nicht nur die Sevakas sondern auch die zahlreichen Besucher des Seminarhauses an der frühlingshaften Neugestaltung erfreuen.

Im


Happy Shivaratri!!!

Veröffentlicht am 19.02.2012, 20:34 Uhr von

 Wenn man sich entschieden hat, den Pfad zu betreten um jenes zu finden was man verloren glaubt, beugt sich jener dir entgegen, der gefunden werden will. Alle drei Welten werden vor Freude erschüttert, man fühlt, dass sich Himmel und Erde in Bewegung gesetzt haben, um dir zu geben wonach es dir mit jeder Faser deines Seins verlangt. So sehr wirst du zum Mittelpunkt des Ganzen, dass man sich fragt, ob man wohl der einzige sei, der sich danach streckt.
Erst nach einer großen Weile mag man erkennen, in welch großen Fluss man gesprungen ist, wonach es uns verlangt und was


Ein Strom namens OM

Veröffentlicht am 06.02.2012, 20:49 Uhr von

Wenn im Geist Stille einkehrt, geschieht etwas ganz Eigenartiges. Solange man sich um die Stille müht, neigt man dazu, sich in sich zu sammeln, sich von allem im Außen zurückzuziehen und Grenzen zu setzen. Und ich meine, das ist vollkommen richtig, nur so wird man sich seiner selbst gewahr.
Doch, sobald sich Stille ihren Platz erobert hat, und das tut sie kaum merklich, sobald sie Raum findet, geschieht eine ungeheuerliche Expansion. Sie dehnt sich aus – strahlt aus, und erfasst den Raum um sich herum. Sie wird sich verbinden, und im andern sich finden, und so wird sie weiter wachsen.


Stille gibt!

Veröffentlicht am 03.02.2012, 20:54 Uhr von

Die Essenz unserer Natur ist, zu geben. Permanent zu geben. Was geben wir? Unseren Körper, unsere Stimme, unsere Emotionen, Gefühle, unseren Willen, Vorstellungen, wirklich alles geben wir in unseren Charakter, in die Welt.
Und die Liebe dehnt es aus, dehnt uns aus!

Und das, ist der Prozess des Gebens.                     (Michael Cechov)


Schweige-Retreats im Westerwald

 


Narrenweisheit aus der Stille

Veröffentlicht am 29.01.2012, 20:31 Uhr von

Oh, der Schmerz des Königs,
wenn der Narr den Spiegel hält,
auf dass er sich selbst erkennt!

Viel Humor ist dann gefragt, Vergib Dir Deine Dummheit!
So reiche der König dem Narr`n die Hand,
und lasse sich führen, auf das die Weisheit
seine Schritte garnt.

  Schweige-Retreats im Westerwald

 


Schweige-Retreat im Westerwald

Veröffentlicht am 17.01.2012, 20:40 Uhr von

Das  erste Schweige-Retreats im Westerwald einer kleinen Serie in diesem Jahr. Ein Experiment. Das ganze Haus wird in Schweigen gehüllt, sellbst die Sevakas praktizieren mit, lassen sich in Stille tauchen. Nach all dem Weihnachtstrubel, wirkt es fast magisch. 12 wackere Yogis lassen sich hinein ziehen, in sich selbst, in das Selbst. Maheshwara, der Leiter des Haus Yoga-Vidya Westerwald, führt uns sicher und einfühlsam von einen Raum in den nächsten. Sitzen, schweigen, Asanas, Pranayama, sitzen, gehen, lauschen,… bis vor jene Tore die sich nur in absoluter Selbstaufgabe und Stille des Geistes öffnen.

Wer es nicht kennt, sucht dennoch allezeit danach.


Stille Gedichte

Veröffentlicht am 02.01.2012, 21:43 Uhr von
AUM

Ich würde Dir alle Schätze der Welt zu Füßen legen, aber das ist es nicht was Du begehrst, ich würde dir das Universum zu Füßen legen, aber das ist es nicht was du begehrst, das, was Du begehrst, und das wonach Du zehrst, ist nicht in dieser Welt zu finden, noch kann ich es begreifen und ergreifen, weder benennen noch erkennen, ein Verlangen das uns allen innewohnt, uns einverleibt und uns vorwärtstreibt, doch in einem bin ich sicher und ohne Zweifel, aus den tiefsten Tiefen meines Selbst, begehre ich, dass Du über alle Maßen das erhältst, was Dich über alle


Lauschen in der Stille

Veröffentlicht am 23.12.2011, 21:09 Uhr von

 

                                                 

Unser Bewußtsein verzeichnet kaum je den Beginn eines Wachstums in uns, ebenso wenig, wie es den des Wachstums um uns herum wahrnimmt. Die Säfte müssen schon eine ganze Weile geflossen sein, bevor wir das kleinste Anzeichen einer Knospe entdecken.                                                   Mary Ann Evans

 

Schweige-Retreats im Westerwald

 

 


Beten in der Stille

Veröffentlicht am 20.12.2011, 21:06 Uhr von

Gott, fülle mich an mit wahrer Demut,

damit ich dir in rechter Weise dienen kann!

 Gott, fülle mein Herz, meine Seele mit Liebe,

 damit ich lobsingen kann, wie es dir gebührt!

 Gott, fülle meinen Geist, mit heiliger Weisheit,

 damit ich in rechter Weise von dir künden kann!

 

Gott, lass mich immer schauen, einen Funken deiner Herrlichkeit,

 damit ich im Gebet wahrhaft sein kann.

 Meine Seele liebt Dich, meine Lippen preisen Dich,

 mein Geist in Dir geborgen.

 Nach Dir, oh Herr, halt ich Ausschau,

 all mein Sehnen gilt Dir, alles ist mir nur: Du, Du, Du!

 

Schweige-Retreats im Westerwald

 

 


Zu sich selbst finden im Westerwald

Veröffentlicht am 17.12.2011, 21:04 Uhr von

Da ist der allgegenwärtige,
allumfassende, kosmische Tanz
des Feuers in Extase.

Freude, Freude, Freude,
bewegt das All`

Stille, Stille, Stille –
mit einem Mal.

Frieden.

Schweige-Retreats im Westerwald