Autorenarchiv

Sommersonnige Grüße aus dem Westerwald

Veröffentlicht am 18.08.2012, 12:47 Uhr von

Loslassen, fallen lassen, Verlangen lassen. Wer bin ich? Was bis ich? Jetzt bin ich! Das bin ich! Raum schenken, sich verschenken. Immerzu nur Gast sein, und dankbar sein. Wahrhaftig sein, in Gnade sein. Getragen sein, achtsam sein. Stark sein, klar sein. Echt sein, fröhlich sein. Wach sein. Das alles, einfach so.

Das wünsch ich mir, das wünsch ich dir!

 

 


Nachwuchs im Grenzbachtal!

Veröffentlicht am 06.05.2012, 15:19 Uhr von

 

 

 

 

 

 

Der große Themperaturwechsel in den letzten 2 Wochen hat wohl dazu geführt, daß am Westerwälder Grenzbach, der direkt an unserem Ashram vorbeifließt, mit einem Mal 10 aufgeweckte Kälbchen die Weide erkunden. Die Großfamilie mit einem Bullen, sein Name übrigends Karl der Große, 13 Mutterkühen und vorerst 10 Kälbchen, sind eine Rückzüchtung zum Urrind, genannt Heckrinder oder Auerochsen. Sie leben das ganze Jahr im Grenzbachtal, und halten das herrliche Wandergebiet frei durch natürliche Weidepflege. Gäste und auch Sevaka des Haus  Yoga-Vidya Westerwald haben als Zaungäste immer wieder sehr viel Freude , um vielleicht Zeuge einer


Neue Sevaka im Westerwald

Veröffentlicht am 20.04.2012, 21:01 Uhr von

Mit Edith, Katrin und Ronald, heißen wir 3 Yogis in unserem Ashram im Westerwald als neue Sevakas willkommen. Unsere Rezeption, und das Haushaltsteam freuen sich sehr über die herzliche und im Gemeinschaftleben erprobte Verstärkung. Wir wünschen den “Neuen” eine wundervolle Zeit, voller Erkenntnisse und Frieden, im Haus Yoga Vidya Westerwald Weiterlesen …


Labyrinth im Westerwald!

Veröffentlicht am 08.04.2012, 14:48 Uhr von

 

 

 

 

 

 

Mit einigen Neuerungen starten wir in den Frühling. Unter anderem, entsteht zurzeit ein Labyrinth in unserem Garten mit einem Durchmesser von 18 Metern. Das Zentrum des Labyrinths ist groß genug für eine Yogamatte, oder auch zwei. Mit viel Spaß und Spannung wird dabei von unserer Mithelferin Melanie und der Unterstützung von unserem Haushaltsteam gegraben. Wo auf der einen Seite noch gegraben wird, werden auf der anderen Seite schon die Samen gegossen. Während unser Labyrinth gerade erst am entstehen ist, sind die ältesten erhaltenen Labyrinthe schon vor über 1000 v. Chr. entstanden. So verbinden wir


Neugestaltung des Shiva-Raumes

Veröffentlicht am 08.04.2012, 10:50 Uhr von