Dt. Gesellschaft für Neurologie: Yoga, Bewegung, Entspannung beugen Rückenproblemen vor

Yoga ist inzwischen ein schulmedizinisch anerkannter Baustein zur Vorbeugung gegen Rückenprobleme.
Aus einer Pressemitteilung der Dt. Gesellschaft für Neurologie, welche in zahlreichen Tageszeitungen abgedruckt wurde:
„Körperliche Aktivität und eine Förderung der seelischen Ausgeglichenheit können den Ursachen von Rückenschmerzen entgegenwirken. Oftmals werden Rückenschmerzen durch eine schwache Rückenmuskulatur begünstigt. Ein regelmäßiges Training wie Schwimmen oder Gymnastik unterstützt und entlastet die Wirbelsäule, rät Prof. Thomas R. Tölle von der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) in Berlin. Das Erreichen oder Halten eines normalen Körpergewichtes trägt ebenfalls zum Schutz der Wirbelsäule bei. Unnatürliche Körperhaltungen, die den Rücken beanspruchen, sollten möglichst vermieden werden. Bei einer Bürotätigkeit ist es hilfreich, die Sitzposition des Öfteren zu ändern, den Rücken gelegentlich zu strecken und zwischendurch immer wieder aufzustehen, empfiehlt der Neurologe und Leiter des Zentrums für Interdisziplinäre Schmerztherapie am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München. Auch seelische Belastungen können sich in Muskelverspannungen im Rücken niederschlagen. Entspannungsübungen wie die Muskelrelaxation nach Jacobson oder Yoga helfen vielen Patienten, die Beschwerden zu lindern, berichtet Prof. Tölle. Bei anhaltenden Rückenschmerzen ist es in jedem Fall notwendig, einen Arzt aufzusuchen, damit eine Behandlung erfolgen kann, bevor die Schmerzen chronisch werden. Wichtig ist dabei, die genauen Ursachen der Beschwerden abzuklären. Dazu muss festgestellt werden, welche Stellen am Rücken von Schmerzen betroffen sind und bei welchen Tätigkeiten und Körperhaltungen die Beschwerden bevorzugt auftreten, erklärt der Münchner Neurologe. Abhängig von ihrer Ursache kann den Schmerzen beispielsweise durch Bewegungstherapie, Wärmebehandlung oder Medikamente entgegengewirkt werden. Sind verdrängte Konflikte oder Depressionen für die Beschwerden mit verantwortlich, so ist oftmals auch eine psychotherapeutische Behandlung erforderlich.

Jeder dritte Deutsche leidet an Rückenschmerzen. Etwa 80% der Bevölkerung hatten schon einmal Probleme mit dem Rücken. Immer häufiger sind auch junge Menschen unter 20 Jahren betroffen. Chronische Rückenschmerzen sind einer der häufigsten Gründe für eine Frühberentung.“

Für Yogakenner nichts Neues – aber eine gute kurze Zusammenfassung. Zu erwähnen bleibt noch: Yoga ist nicht nur Entspannung. Yoga kann auch die Rückenmuskeln stärken, nach neueren Untersuchungen sogar mehr als Schwimmen, Gymnastik oder Gerätetraining. Und Yoga gibt auch die Kraft, psychische Konflikte anzugehen, bzw. bei Depression psychotherapeutische Behandlung anzugehen.

Mehr Infos:
– Seminare zu Yoga für den Rücken
Rückenyoga als Yogalehrer Weiterbildung
– Internet Seiten mit Yogareihen für den Rücken
Yogatherapie Reihen

0 Kommentare zu “Dt. Gesellschaft für Neurologie: Yoga, Bewegung, Entspannung beugen Rückenproblemen vor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.