“Gott ist gut”- 6 Fragen an unsere Mithelferin Ganga

Habt ihr Euch auch gefragt, wie sich Mithelfer & Karmayogini bei Yoga Vidya fühlen? Warum viele immer wieder kommen? Oder habt ihr selbst Interesse als Mithelfer vorbei zu schauen & so mal “hinter die Kulissen zu schauen”? Hier teilt uns Ganga mit, warum sie ihre Aufenthalte bei Yoga Vidya als Mithelferin als “Segen” erfährt, und berichtet über ihre Erfahrungen & Gefühlswelt vor Ort <3

Was hat dich dazu bewegt Mithelferin bei Yoga Vidya zu werden?

Ich war von 2021 bis 2024 Sevika bei Yoga Vidya in Bad Meinberg – meine innere Dankbarkeit dafür, die Geschenke, die ich erhalten habe, vermag ich bis heute schwer in Worten ausdrücken zu können – Gott ist gut! <3 Ich habe in dieser Zeit nicht nur enge Freundschaften geschlossen, sondern so viel Göttliche Wahrheit/Liebe erfahren, dass mir klar war, dass ich mit diesem Ort verbunden bleiben möchte.

So darf ich nun – frei nach Wahl & Bedarf – zeitweise als Karmayogini in den Teams unterstützen, mit den mir liebgewonnen Menschen in Kontakt bleiben & diesen Ort genießen, während ich gleichzeitig zurückgeben darf, was mir hier ermöglicht und geschenkt wird/wurde – ein Segen!

Es ist für mich nochmal ein ganz anderes Gefühl in einer Gemeinschaft mithelfen zu dürfen, sich wirklich als Teil von ihr zu fühlen statt als Besucher – es war mir schon immer ein Anliegen, ein Kohärenzgefühl zu erfahren, und dann auch noch zwischen liebenden, gleichgesinnten Seelen.

Die Yoga Vidya Orte sind Orte, wo das höhere Herz / ein höherer, allumfassender Geist lebt. Und so erhoffe ich mir weiter mit den Standorten verbunden sein zu dürfen.

Was hast du dir davon erhofft und was ist daraus geworden?

In erster Linie erhoffe ich es mir hier weiter Dienen, aus dem Herzen zu wirken & erfahren zu dürfen. Ein Gottesdienst an den Ort und an die Menschen, wenn man so will. Gleichzeitig natürlich auch meinem Wunsch nach Meditation, Ruhe & Besinnung immer wieder zu folgen.

Auch finde ich es wundervoll Teams unterstützen zu dürfen, wo meine eigenen Stärken & Fähigkeiten von Nutzen sind & sich ausbauen dürfen – es ist immer wundervoll sich hier entwickeln zu dürfen!

Dienen ist ein ewiges Geschenk, wenn es aus der wahren Liebe, der Herzenspassion herauskommt.

Was war deine inspirierendste Erfahrung als Karmayogini?

Ich würde definitiv sagen, die Begegnung mit den Menschen/Seelen vor Ort – sich auf Herzensebene und unter dem Heiligen Geist zu begegnen & auszutauschen ist hier für mich immer wieder inspirierend – “Wir erkennen uns im Gegenüber”.

Ansonsten ist die Erfahrbarkeit des Ortes an sich, seiner Schwingung allein, immer wieder Inspiration genug. Der inneren Quelle hier so tief lauschen zu können. Die Natur & Umgebung. Der Geist Gottes, der hier lebt, schwebt und wirkt, im Zwischenmenschlichen, so wie über uns. Die Frequenz ist sehr klar.

Was war deine forderndste Erfahrung?

Eine Herausforderung war es zu Beginn für mich und mein Herz für die stetige Nähe & Intimität, den vielen Begegnungen, zu öffnen und viele Gespräche zuzulassen, da ich eher einen introvertierten Charakter habe, meine Seele dennoch nur in der Gemeinschaft von Menschen richtig aufblühen kann.

Meine Wahrheit anzunehmen, dies als mein Weg zu begreifen, in der Begegnung mit Menschen in der Liebe ganz aufzugehen, konnte ich hier stärker annehmen & kultivieren.

Yoga Vidya wird in erster Linie von Sevakas geführt, ist deshalb ein lebendiger Organismus, der konstant in Veränderung ist. Hast Du Ideen, Änderungsvorschläge für uns?

Als ehemalige Sevika kenne ich diesen Organismus & war selbst zufrieden damit. Eine Vision wäre es, die Teams noch etwas offener und flexibler zu gestalten, sodass Sevakas in unterschiedlichen Teams gleichzeitig tätig sein können oder einfach neben ihrem Seva noch mehr eigene Ideen in den Ashram Betrieb einbringen können, was aufgrund von Prioritäten, Zeit Aufwand & Einarbeitungsbedarf nicht immer umsetzbar ist …

Das Gleiche für Mithelfer: es wäre schön auch eigene Angebote dem Ashram als Mithilfe geltend zur Verfügung stellen zu können, was ja auch hier und da schon längst umgesetzt wird… Also eher “kleinere” Wunschvorstellungen meinerseits <3 🙂

Kommst du wieder als Mithelferin/Karmayogini?

Solange ich darf, werde ich wahrscheinlich immer wieder kommen, dem Ruf der Seele folgend… <3


Danke für deine lichtvollen Einblicke liebe Joanna! Übrigens: Wir haben in Bad Meinberg ab 01. Juli neu geltende Konditionen für Mithelfer. Dabei wurde die Sevazeit deutlich reduziert, bei gleichen Vorteilen!

0 Kommentare zu ““Gott ist gut”- 6 Fragen an unsere Mithelferin Ganga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.