Regenbogen über dem Shivalaya

Stell dir vor, du sitzt im Shivalaya, dem Kloster- und Retreatzentrum im Projekt Shanti. Du meditierst. Und wenn du die Augen öffnest, siehst du vor dir das Rund dieses Regenbogens erstrahlen.
Wirst du den Regenbogen anders wahrnehmen, als wenn du ihn auf dem Weg zur Arbeit entdeckt hättest? Wie viel Zeit nimmst du dir im Alltag für die einfachen Dinge, die das Leben so wertvoll und wunderbar machen? Wenn wir wieder lernen die Welt zu bestaunen wie ein Kind, dann wird jede Kleinigkeit zu einem Wunder und wir fühlen seine Lebendigkeit.

Nichts, was wir mit unserem Herzen wahrnehmen, kann uns jemals als unwichtig, banal, oder „weniger wertvoll“ erscheinen.
Mit dem Herzen fühlen wir seine Existenz, sein Dasein. Und es entsteht eine Verbindung zu uns selbst, zu unserer eigenen Existenz, unserer Lebendigkeit.
Und da letztendlich in allem dieselbe Existenz verborgen liegt, lösen sich die Unterschiede auf, die Grenzen, die einengenden Gedankenstrukturen.
Wenn du im Augenblick verweilst, ohne jeden Widerstand, dann ist alles was dir begegnet wie ein Freund. Wie ein Wunder. Voller Zauber. Voller Sinn. Voller Leben.
Fühle, dass du gesegnet bist.

 

 

 

0 Kommentare zu “Regenbogen über dem Shivalaya

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.