Sommerzeit ist Pranayama-Zeit

Pranayama

Für Swami Vishnu Devananda war die Zeit um Ende Juni immer eine besondere: Pranayama Zeit. Der Juni – und noch einmal der Dezember – waren für ihn die Monate für verstärkte Atemübungen mit besonders viel Konzentration in Hingabe.

Warum? Weil der Sommer – in europäischen Breitengraden jedenfalls – uns alle mit so viel mehr Lebensenergie versorgt? Bestimmt auch. Man kann aber auch noch einmal genauer hinsehen und dann feststellen, dass Swami Vishnu nicht der einzige war und ist, der diese Tage im Juni und Dezember mit besonders viel Aufmerksamkeit bedacht hat. Immerhin gelten der 24. Juni – also Johanni oder Sommersonnenwende – und der 24. Dezember – die Heilige Nacht und Wintersonnenwende, in vielen Kulturen und Weisheitsschulen als Höhepunkt des Jahres. Die Sonne sagt es uns schon: Ab jetzt beginnt eine neue Energie. Und die alte erreicht wo möglich ihren Gipfel. Da kann man also Nächte unter freiem Himmel verbringen, ums Lagerfeuer tanzen, heilige Rituale vollziehen – oder aber eben noch bewusster als sonst die Lebensenergie in sich und in der Welt beobachten – und stärken.

In diesem Tagen pulsiert das Prana – unsere Lebensenergie – kräftiger als sonst. Wer darauf achtet, merkt vielleicht sogar, dass er sensibler, offener oder wacher als sonst durch das Leben geht. Gute Zeiten also für den Wandel auch im eigenen Leben. Und während das im Dezember wohl eher Entscheidungen und Pläne für das neue Jahr betrifft, gilt im Sommer: aktiv werden, handeln, verwirklichen.

Wie könnte man sich dabei besser unterstützen als mit Pranayama? Wer auch immer in diesen Zeiten Kraft und Mut für Neues braucht, der kann sich Swami Vishnus Erkenntnis zu nutzen machen: Atemübungen können uns unvermutet viel Kraft und Lebensenergie schenken. Wenn wir sie achtsam und bewusst einsetzen: Forciertes Ausatmen in der heißen Mittagssonne liegt nämlich nicht im Sinne des Erfinders. Die beste Zeit fürs eigene Sommer-Pranayama sind die ganz frühen Morgenstunden. Was wundervoll ist, wenn man dabei auch noch die aufgehende Sonne beobachten kann. Natürlich hängt die positive Wirkung der Atemtechniken auch noch von ein paar anderen persönlichen und allgemeinen Faktoren ab – weshalb schon Swami Sivananda einen langen lobenden Absatz über den Wert und die Wirkung dieser spirituellen Technik geschrieben hat.

Wer mag  und seinem Leben ganz bewusst neunen Schwung verleihen will, der kann den Originaltext hier nachlesen. Aber Achtung, für diese wie für alle spirituellen Techniken gilt Swamijis meist gesprochener Satz: “Ein Gramm Praxis ist mehr wert als 100 Tonnen Theorie.” Also – Sommerenergie nutzen und Pranayama üben. Und wer das nicht alleine tun möchte, der findet im Yoga Vidya Seminarkatalog alle Seminare und Ausbildungen rund ums bewusste und lebenspendende Atmen.

Pranayama-Tipps und -Anleitungen >>

1 Kommentar zu “Sommerzeit ist Pranayama-Zeit

  1. Liebe Dieta, das ist wieder ein toller und wertrvoller Vortrag, ich bin ganz begeistert über das was du uns immer informierst. Ich lese deine Beiträge sehr aufmerksam, und ich freue mich darüber.

    Zur Zeit gibt Meister Sukadev, wie jedes Jahr im Juni das Seminar “Sadhana intensiv”. Bei diesem zwei wöchigen intensiv Seminar praktizieren zur Zeit fast 20 Teilnehmer und Yoga Vidya Sevaka vier bis fünf mal am Tag Pranayama, zweimal Asana, und zweimal Meditation. Der ganze Tag ist ausgefüllt mit spirituellen Praktiken. Das Seminar ist anstrengend, aber danach hat man sich auf allen Ebenen gereinigt, und bis in die Zellen hinein mit neuer lichtvoller Energie aufgeladen.
    Ich habe das große Glück bei Sukadev auch teilweise mitzumachen, ich bin sehr sehr dankbar dafür. Hilfe, ich merke dass einiges an emotionalen und geistigen Unreinheiten an die Oberfläche kommt, Ich vertrauen aber ganz auf die liebevolle Führung von Sukadev.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.