Reinige dich selbst VC 181

Veröffentlicht am 13.05.2018, 05:31 Uhr von in Podcast, Sukadev, Tägl. Inspiration
Play

Viveka ChudamaniViveka Chudamani Vers 181.  Deshalb sollte sich derjenige, der nach Befreiung strebt, bemühen, seinen Geist unablässig zu reinigen. Ist der Geist rein /bereinigt, ist die Befreiung erreichbar, wie eine Frucht in der Hand liegend greifbar ist.

Lausche in dieser Ausgabe des Täglichen-Inspirationen-Podcast dem Kommentar von und mit Sukadev.

Alle Infos zum Viveka Chudamani auf schriften.yoga-vidya.de/viveka-chudamani/

Sanskrit Text:tan manaḥ-śodhanaṃ kāryaṃ prayatnena mumukṣuṇā |
viśuddhe sati caitasmin muktiḥ kara-phalāyate || 181 ||

तन्मनःशोधनं कार्यं प्रयत्नेन मुमुक्षुणा |
विशुद्धे सति चैतस्मिन्मुक्तिः करफलायते || १८१ ||

tan manah-shodhanam karyam prayatnena mumukshuna |
vishuddhe sati chaitasmin muktih kara-phalayate || 181 ||
Wort-für-Wort-Übersetzung:

tat : deshalb, darum (Tad)
manaḥ-śodhanam : die Reinigung (Shodhana) des Geistes (Manas)
kāryam : ist durchzuführen (Karya)
prayatnena : eifrig (Prayatna)
mumukṣuṇā : von einem, der das Verlangen nach Erlösung besitzt (Mumukshu)
viśuddhe : rein (Vishuddha)
sati : ist (Sat)
ca : aber (Cha)
etasmin : wenn dieser (Geist, Etad)
muktiḥ : (ist) die Erlösung, Befreiung (Mukti)
kara-phalāyate : (so greifbar) wie eine Frucht in der Hand (Karaphalay) || 181 ||

Mehr Informationen:

Keine Kommentare

0 Kommentare zu “Reinige dich selbst VC 181

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.