Das Selbst ist ewig und ungeboren VC 134

Viveka Chudamani

Viveka Chudamani Vers 134. Dieser Ewige wird nicht geboren, er stirbt nicht, er wird weder größer noch kleiner, er (ver)ändert sich nicht. Er ist ewig. Auch wenn sich der Körper auflöst, löst Er sich nicht auf, genauso wenig, wie sich der Raum auflöst, wenn der Krug zerbricht.

Lausche in dieser Ausgabe des Täglichen-Inspirationen-Podcast dem Kommentar von und mit Sukadev.

Alle Infos zum Viveka Chudamani auf schriften.yoga-vidya.de/viveka-chudamani/

Sanskrit Text:na jāyate no mriyate na vardhate
na kṣīyate no vikaroti nityaḥ |
vilīyamāne’pi vapuṣy amuṣmin
na līyate kumbha ivāmbaraṃ svayam || 134 ||

न जायते नो म्रियते न वर्धते
न क्षीयते नो विकरोति नित्यः |
विलीयमाने ऽपि वपुष्यमुष्मि-
न्न लीयते कुम्भ इवाम्बरं स्वयम् || १३४ ||

na jayate no mriyate na vardhate
na ksihyate no vikaroti nityah |
viliyamane’pi vapushy amushmin
na liyate kumbha ivambaram svayam || 134 ||
Wort-für-Wort-Übersetzung:

na : nicht (Na)
jāyate : wird geboren (jan)
no : nicht (No)
mriyate : stirbt (mṛ)
na : nicht
vardhate : wächst (vṛdh)
na : nicht
kṣīyate : schwindet (kṣi)
no : nicht
vikaroti : verändert sich (vi + kṛ)
nityaḥ : das ewige (Selbst, Nitya)
vilīyamāne : wenn sich auflöst („beim sich auflösenden“, vi + lī)
api : auch, selbst (Api)
vapuṣi : Körper (Vapus)
amuṣmin : dieser (Adas)
na : nicht
līyate : es löst sich auf, verschwindet (lī)
kumbhe : in einem (zerbrochenen) Topf (Kumbha)
iva : wie (Iva)
ambaram : die Luft, der leere Raum (Ambara)
svayam : (weil es) unabhängig („selbständig“, Svayam) ist || 134 ||

Mehr Informationen:

0 Kommentare zu “Das Selbst ist ewig und ungeboren VC 134

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.