Chakra Arbeit in der Therapie

Fast alle alten Kulturen kannten die energetischen Zentren des Körpers. Und viele haben gezielte Techniken entwickelt, um Körper, Geist und Seele über die Chakras, Nadis und Meridiane zu heilen. Das alte Wissen, das die moderne Medizin mangels Fakten lange Zeit abgelehnt hat, hat inzwischen längst wieder in den Praxen Einzug gehalten und dort Erstaunliches bewirkt.

Die ganze Vielseitigkeit und wunderbare Kraft der Verbindung aus Yoga und Chakra Arbeit kannst du in der yogatherapeutischen Weiterbildung

„Der Chakra-Weg als Leitfaden für Anamnese und Therapie“ kennen lernen. Darin dreht sich alles darum, wie du den Chakra Weg in deine therapeutische Tätigkeit integrieren kannst. Durch die Chakra Analyse können die verborgenen Wurzeln einer aktuellen Thematik sichtbar werden, die oft ganz woanders liegen, als die Symptome es vermuten lassen. Mit passenden Yoga Übungen kannst du dann gezielt auf diese spezielle Thematik eines Menschen eingehen.

Diese Weiterbildung ist offen für Menschen aus dem medizinischen Bereich und für alle Yogalehrer, die therapeutisch tätig sind oder sein wollen. Zur Chakra-Seminar-Reihe gehören zusätzlich zu diesem Seminar ein Einführungsseminar (Aura, Astralkörper und Chakras), eine Reihe von Vertiefungswochenenden (Chakra-Götter und Göttinen, Chakra-Yoga für deine Gesundheit: jeweils für Muladhara-, Swadhisthana-, Manipura-, Anahatha-, Vishuddha- und Ajna-Chakra) und eine 9-tägige Chakra-Kur mit 1 Praxis-Tag für jedes Chakra.

Informationen dazu bei der Yogatherapie >>

Infos zu allen Chakren>>>

3 Kommentare zu “Chakra Arbeit in der Therapie

  1. Ich dachte auch zuerst es gibt kein „Chakra“ aber nachdem Ich auf meiner Weltreise durch die Asiatischen Länder gereist bin, wurde Ich eines besseren belehrt.

  2. Was ist eigentlich eurer Meinung nach die beste Möglichkeit die Chakren zu öffnen?
    Auch im bezug auf die therapeutischen Maßnahmen.
    Sind da beispielsweise Klangschalen oder mediatations CDs besser?
    Alles liebe Lea

  3. Nur weil es keinen wissenschaftlichen Beweis für Chakren gibt, heißt das eben nicht, dass nicht existieren. Allein die Wirkung, die Yoga, Akupressur und Shiatsu haben, sollte Beweis genug sein. Ich bin zumindest davon überzeugt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.