Lachyoga für die Seele und die Bauchmuskeln

Ja, auch Lachyoga ist Yoga. Wenn auch mancher erst mal die exakten Asanas vermissen mag. Aber Lachyoga wirkt auf einer Ebene, die einen von festen Vorstellungen, Prinzipien und Gesichtsmuskeln ganz leicht runterholen kann. Auf in eine ganz andere Seiten des Lebens: In die Leichtigkeit, die pure Lebensfreude und den tiefen Frieden mit dir selbst.

Es muss nämlich gar nicht immer alles ernsthaft, zielstrebig und absichtsvoll sein auf dem Yogaweg. Ganz im Gegenteil! Loslassen ist die Kunst der Stunde, und mit ansteckender Fröhlichkeit loszulassen macht da gleich noch mal so viel Spaß.

Also: Sei einfach du selbst, begegne dir und anderen von der heiteren Seite und guck, was passiert. Ausgiebige Momente tiefer Freude, heilsamen Humors und echter Komik sind da ganz bestimmt inbegriffen. Und wie du dabei aussiehst und wo du gerade stehst, das spielt hier wie dort – ganz ehrlich – keine große Rolle.

Lachyoga Seminare >>

Mehr zum Thema Lachyoga findest du übrigens auch im Yoga Wiki, Stichwörter Lachyoga und Hasya Yoga. Hasya Yoga ist die Sanskrit Bezeichnung für Lachyoga. Hasya heißt „Lachen“. Lachyoga ist also ein durchaus ernsthafter Yoga-Weg. Hasya Yoga hat Übungen, es gibt Lachyoga Ausbildungen und vieles mehr. Probiere es doch mal aus…

4 Kommentare zu “Lachyoga für die Seele und die Bauchmuskeln

  1. Kommt alle vom 01. – 03.04.2011 zum Zweiter Deutscher Lachyoga-Kongress…Zeit für Purzelbäume* – Voller Lust und Lachen…bin auch dabei 🙂 Thema: „Pippilotta –Praxis“ für Eltern und Kinder in der Pädagogik

    …die Kinderyoga-Lehrerin Matangi Melanie Eichberger findet, dass es höchste Zeit ist für effektives, lebendiges und entspanntes Lernen. Seit Jahren setzt sie sich deshalb für einen Schulalltag ein, bei der die von ihr entwickelte „Pippilotta –Praxis“ Kindern wie Erwachsenen den Rücken stärkt und ihnen Raum für ein entspanntes, wertschätzendes Miteinander bietet. Es hilft dabei viel Bewegung, Spaß, Spiel und Lachen :-)))

    Horn-Bad Meinberg bei Yoga-Vidya im Haus Shanti mit den Erfindern von Lach-Yoga, Madhuri und Dr. Madan Kataria… http://www.yogilachen.de/kongress/index.htm

  2. Für mich praktziert LEELA MATA ein sehr schönes, bereicherndes Lachyoga, sie lacht immer.

  3. Om Namah Shivaya L i e b e Dieta,

    die Asana müssen nicht exakt geübt werden, im Gegenteil, wenn man die Asana mit ihren Wirkungen und Prinzipien gelernt hat, dann beginnt man loszulassen um das subtile der Asana zu erkennen und zu üben, da spielt es keine Rolle mehr wie man in der Asana ist, man ist bewußt und spürt nur noch Energie, Leichtigkeit, Lebensfreude, geführt sein, und tiefen Frieden.
    Und wenn man Meister in den Asana werden möchte, muss man sich auch in den Asana fröhlich, zielstrebig und enthusiastisch anstrengen wie bei allem, um das Ziel zu erreichen.

    YOGA – Asana tut gut, macht Spaß und fördert die Gesundheit. Es gilt als eines der besten „Mittel“ der Stressbewältigung. Das ist wissenschaftlich nachgewiesen. Verspannungen lösen sich, wodurch stressbedingte Rücken-, Nacken- und Kopfschmerzen gelindert werden oder gar nicht erst entstehen. Die Abwehrkräfte werden erhöht und das Immunsystem stärkt sich.
    Gute Laune entsteht, Energie wird erweckt, und geistige Klarheit und Konzentration erhöht. Auch fördern Asana Gelassenheit und innere Ruhe.

    Das wundervolle Lachyoga ist ein Teil oder ein Zweig vom Yoga (Hatha)-, Raja-, und
    Mantra Yoga, sie haben fast die gleichen Wirkungen mit verschiedenen Schwerpunkte.

    – stärken die Atemwege auf effektivste Weise.
    – erzeugen Sympathie, machen glücklich und halten gesund
    – erleichtert den Zugang zu inneren Kreativität.
    – man tritt ins Hier und Jetzt.
    – steigert die Fähigkeit, unvorhergesehenen Situationen heiter und gelassen zu begegnen.
    – fördert die Bereitschaft zur Kontaktaufnahme.
    – schafft Distanz zu Problemen und ermöglichen so oft neue Lösungsansätze.
    – ist geeignet für Menschen in belastenden Lebensituationen z.B. bei Berufsstress, bei Krankheiten..

    LACH –
    Zum Glück gibt es YOGA, der Weg zur heiteren Gelassenheit. „Wer regelmäßig übt baut Angst und Spannungen ab, senkt Stress, wird entspannter, kreativer, schöpferischer und glücklicher.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.