Seminartipp: Männeryoga im Westerwald

Die eigene Kraft im Kreis des gleichen Geschlechts entdecken

Männergruppen wie Frauengruppen entwickeln eine ganz besondere Energie und Kraft. Die Vertrautheit mit dem eigenen Geschlecht und ähnliche Erfahrungen erzeugen jeweils eine einzigartige Gruppendynamik und – atmosphäre. In anderen Kulturkreisen sind Männer- wie Frauengruppen integraler Bestandteil der Gesellschaft und haben das Potential, die spezifisch eigene Kraft des jeweiligen Geschlechts zu spüren, zu entdecken, zu wecken oder zu stärken. Dieses Bewusstsein scheint in unserer Kultur zwischenzeitlich verloren gegangen zu sein, jedoch jetzt neu zu erstarken. Das zeigt sich an der zunehmenden Zahl an Männergruppen, Frauenheilkreisen oder im Yoga an Kursen wie „Männeryoga“ oder „Frauenyoga“.

Männeryoga mit Robert Auswöger

Im Seminar „Männeryoga“ geht es darum, die Kraft des Mannes innerhalb des Yoga und mit Hilfe von Mantren, Naturerlebnissen oder beim Tanzen zu entdecken. Zusammen soll diese Kraft geweckt, gespürt und für den Alltag integriert werden.

Oft fehlte dem Heranwachsenden in der Entwicklung zum Mann ein tiefer Kontakt zum Vater oder einem männlichen Mentor, der ihm das Wesen des Mannseins nahe gebracht hätte. Es fehlen in der Gesellschaft Vorbilder und Rituale, die Jungen oder Männer zum Männlichen führen: die den Mann aus dem Schutzkreis der Mutter führen und ihm helfen, zum Vater zu gehen und der eigenen männlichen Kraft zu vertrauen. Jeder Mann weiß, dass in ihm die positiven Kräfte eines gereiften Mannes liegen, ein Schatz, der ganz entdeckt werden will.

Dieses Seminar ist eine Chance, sich als Mann im Kreis der Männer lebendig und ohne Rüstung zu zeigen: Mit seiner Kraft, seiner Verletzlichkeit, seinen Gefühlen, seinem Mut und seinem Reichtum. Wir werden uns in einem geschützten Raum den Themen des Mann-Seins und den damit verbundenen Verletzungen stellen, um mehr emotionale Unabhängigkeit zu finden. Entdecke die positive Seite von Aggression, begegne Dir selbst und anderen Männern intensiv, und lass aus einem großen Jungen einen Mann werden.

Anmeldung

Alle Interessierten können sich bei unsere Rezeption telefonisch anmelden: 02685 – 8002 -0. Oder per E-Mail: westerwald@yoga-vidya.de. Weitere Informationen über Preise, Zimmer usw. findet Ihr hier.

6 Kommentare zu “Seminartipp: Männeryoga im Westerwald

  1. Hari OM
    hier finde ich tolle Kommentare zu Männer und Yoga. Das habe ich lange vermisst.
    LG Garuda

  2. Liebe Anna,

    ich würde einen Handout-Zettel über Angebote für Yoga entwerfen (vielleicht auch nur Männeryoga) und auf der Straße den Männern in die Hand drücken! 🙂

    Und ein vergünstigtes Ehepartner-Angebot den Frauen geben die deine Kurse besuchen.

    LG. Rafaela

  3. Wenn halt endlich mal ein Mann in meinem Kurs wäre! Würd ich sehr fein finden. Ständig unter Frauen mittleren Alters zu sein erschöpft sich nach und nach. Also, Männner, traut euch!
    LG, Anna

  4. ich bin interessiert, werd mich mal erkundigen

  5. Premajyoti

    Om ,
    erlebe oft bei den männlichen Mitstreitern,
    das der Mann auch eine sehr verspielte Seite hat,
    deswegen oft auch die Faszination für Autorennen, Fussball usw…
    Ich glaube auch die Beziehungen unter Männern ist wichtig, finde ich klasse gemeinsame Yogastunden, vielleicht in Verbindung mit Lachyoga,
    denn junge Männer richtig losgelassen können so wunderbar lachen und giggeln.
    Auch die andere Seite der Stärke entdecken,
    wie Intelligenz, Wahrhaftigkeit, Einstehen für sein Leben.
    Und es gibt doch viele männliche Mystiker, wie in den alten Indianervölkern,
    wo der Mann auch der Schamane und Heiler ist.
    Hier kann Yoga eine große Hilfe sein, sein wahres Wesen zu entdecken und sich innerlich zu befreien.
    Om Om Om
    Premajyoti

  6. Männer-Yoga
    🙂
    Wann ist ein Mann ein Mann …

    … wenn er sich dehnen, verrenken und tief entspannen kann oder wenn er sich ordentlich Muskeln zugelegt hat und sich in jeder Situation standhaft und zentriert gibt. Im Yoga lernt „Mann“ beides.

    Männer und Yoga ist in Indien traditionell, im Westen immer noch ein Phänomen. Doch allmählich entwickelt sich auch das Thema Yoga zum Gesprächsstoff unter Männern mit Neugierde und gleichzeitigem Respekt.
    Der Yoga hat längst seine esoterischen Kreise verlassen und ist zum Lebensstil geworden.
    Viele Promis üben regelmäßig YOGA.

    Es braucht den Stop im geistigen Dauerlauf, denn ein Mann kann nicht den ganzen Tag auf Hochtouren funktionieren. Dabei wird der männliche Körper unbeachtet seiner Signale, mit falscher Kraft hinterhergehievt.
    Symptome werden herunter gespielt, denn es passt nicht zum Selbstbild eines Mannes. Statistiken zeigen, dass Männer, wenn sie sich dann doch mal zu einer Präventivuntersuchung begeben haben, dass zu 85% tatsächliche Erkrankungen vorliegen. Nur im Vergleich! – Bei Frauen sind es gerade 19%.
    Die meisten Männer erkennen zwischen 30 und 40 Jahren, dass auch sie nicht „wartungsfrei“ sind und nach einer „Neustart“-Taste suchen.
    🙂
    Die Wirkung im Yoga für Männer ist von der unbewussten Männlichkeit in eine bewusste Männlichkeit hineinzuwachsen.
    Themen wie, Körperbewusstsein stärken, Gefühle spüren, die eigene Verletzlichkeit annehmen und eigene Schäden zu akzeptieren verlangt mehr Männlichkeit, als beständig up to date zu sein.

    Die Akzeptanz in Stille sein zu dürfen, nichts weiter zu tun als den eigenen Körper zu spüren und den Atem wahr zu nehmen, warum sollte das nicht männlich sein?
    Es verlangt sogar heldenhaften Mut die Kontrolle abzugeben und die Introspektion geschehen zu lassen. 🙂

    Männer-Yogakurse sind anders aufgebaut, weil Männer anders abgeholt werden wollen. Dynamische Sequenz in Kraft und Ausdauer, bei denen es um die richtige Technik und die fokussierte Ausrichtung geht, verbunden mit voller Konzentration auf den Atem. Im Unterschied zum Fitnesstraining verbindet der Yoga die körperliche Ebene über den Atem mit der mentalen Ebene und nutzt die Achtsamkeit beides auszubalancieren. Das können 60 – 90 Minuten schweißtreibender Unterricht werden, danach freut sich auch ein Mann auf die anschließende geführte Entspannung und Meditation

    Reaktionen der Teilnehmer sind meist, ‚ich kann besser schlafen’ ; ‚ich rege mich nicht mehr so schnell auf’. Sevaka erzielen bessere Ergebnisse und Firmenchefs finden einen toleranteren Umgang mit ihren Sevakas.

    Es ist nicht nur zum Trend geworden, es ist auch an der Zeit, dass Männer von sich behaupten dürfen, sich selbst und ihren „eigenen Motor“ besser zu kennen, als ihr Auto. 🙂

    Erfreuliche ist auch, dass immer mehr Männer die Yogalehrer-Ausbildung anstreben und den Beruf des Yogalehrers ausüben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.