Wie kann man sich auf den Tod vorbereiten? mp3 Vortrag

Play

Was geschieht mit der Seele nach dem Tod? Die 3 Ebenen des Seins nach dem Tod. Kreislauf des Lebens. Wie bereitet man sich auf den eigenen Tod vor? Wie stirbt man? Teil 2 einer 4-teiligen Serie über den Tod, über Reinkarnation und was Karma damit zu tun hat. Mitschnitte eines Workshops von Sukadev Bretz im Yoga Vidya Center Speyer.

2 Kommentare zu “Wie kann man sich auf den Tod vorbereiten? mp3 Vortrag

  1. Hallo Carola,

    soviel Tod… :-(. Vorallem als Therapeut sollte man nicht einfach wegsterben… Ich hoffe aber mal, er hat dir etwas hinterlassen? Es gibt einen therapeutischen Grundsatz, der da heißt: Säge nicht den Ast ab, auf dem jemand sitzt, bevor du ihm nicht geholfen hast, eine Leiter zu bauen. Manchmal gar nicht so einfach…

    In Nürnberg oder Fürth findet demnächst ein Seminar statt, dass vielleicht eine Entschädigung für das entgangene wäre. Aber vermutlich zu weit weg? Naja, trotzdem kurz der Hinweis, ich hoffe mal, Yoga Vidya nimmt die „Schleichwerbung“ nicht übel. Letztlich dienen aber ja wohl alle der gleichen Sache…

    Tod – Ein Schlüssel zur Schöpfung – Ein Unity in Duality Ansatz vom 23. – 25. Mai. Kursleiterin: Lene Handberg (Nachfolgerin von Tarab Tulku Rinpoche, der 11. Inkarnation des tibetischen Lamas Tarab). Kurz zu UD und dem Inhalt des Seminars (laut Flyer): Tarab Rinpoche hat ein umfassendes System unter dem Namen „Unitiy in Duality“ geschaffen, das die universellen Aspekte der tibetischen Wissenschaft vom Bewusstsein und von den Phänomenen und der spirituellen Tradition zum Ausdruck bringt. Die Methoden, die Tarab Tulku in ihrer Essenz verfügbar gemacht hat, sind ein Werkzeug, die Furcht vor der Veränderung und dem Tod zu transformieren und eine ausgeglichene, offene und starke Selbsterfahrung zu etabilieren. In dem Kurs werden eine Reihe von praktischen Übungen gemacht, die sich mit Veränderung, imaginiertem Tod und Sterben beschäftigen. Nähere Infos: http://www.Tarab-Institut.de.

    Ich werde übrigens nicht anwesend sein, sollte das einen Hindernisgrund darstellen ;-). Durfte Lene aber letztes Jahr schon mal bei einem Kongress erleben.

    Liebe Grüße,

    Irina

    P.S. Buchstaben im Bild oben eingeben??? Ja, ja, schon klar, nur wer im Bilde ist, kann aus dem Rahmen fallen… 😉 Puuh, nix für Legastheniker…

  2. carola vani devi

    om lieber Sukadev, hab Dank für diesen Vortrag, ich freu mich schon sehr auf Teil 3 und 4, 2 mal fand ein Seminar über Tod und Sterben nicht statt, zu dem ich mich angemeldet hatte, jetzt kommen deine Vorträge… ich habe schon viele Begegnungen mit „dem Tod“ gehabt, einmal durch meine Arbeit auf Intensiv im KH, dann Arbeit in Altenheimen und, was wohl noch viel schwerer wiegt: 3 platonische Lieben durch unnatürlichen Tod verloren (ein Arzt, ein Diakon, ein Psychoanalytiker), dann 2 Kinder verloren, das erste durch Abbruch aus gesundheitlichen Gründen, das zweite wollte in der 11. Woche von sich aus nicht bei mir bleiben (mein damaliger Hausarzt sagte damals, dass sei „die Strafe“ für den Abbruch, der Spruch saß wie eine heftige Ohrfeige), vor 1,5 Jahren hat sich noch ein Freund von mir umgebracht … du siehst, das Thema Tod und Sterben spielt in meinem Leben eine große Rolle. Vielleicht mache ich ja irgendwann die Sterbebegleiterausbildung bei euch mit.

    So viel Persönliches… na ja, pc ist ja „geduldig“, und wen es nervt, der muss es ja nicht lesen.

    Ich hoffe, ich werde im Augenblick meines Todes in der Lage sein und an mein mantra denken können…es ist eine schöne Vorstellung, mit dem mantra im Kopf endgültig „einschlafen“ zu können… bis dahin hoffe ich aber, mein Leben erstmal noch genießen zu können.

    Danke nochmal, om shanti, liebe Grüße, Carola Vani Devi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.