Yoga Vidya Indienreise 2014

Sivananda Ashram, Rishikesh – mit einer handvoll Kichererbsenbrei und einem Bündel Bananen als Prasad verlasse ich um sechs Uhr morgens die Samadhi Hall nach dem Morgensatsang. Den Brei verzehre ich gleich und mache mich auf den Weg die ca. 150 Stufen hinunter zur Ganga. Weit komme ich nicht, habe ich doch eine sehr wichtige Ashramregel nicht befolgt – niemals Bananen offen herumtragen! Schon springt ein Affe aus dem scheinbaren Nichts und pflückt sich eine Banane aus dem Bündel. Der Überraschungseffekt ist groß und so gelingt es einem zweiten Gattungskollegen eine weitere zu ergattern. Dann verfrachte ich den Rest in meinen Rucksack. Affe und Mensch leben friedlich im gegenseitigen Respekt im Ashram, doch Bananen sichtbar zu transportiert gilt für sie als Einladung. Die friedlich Atmosphäre des Ashrams wirkt auch auf die tierischen Mitbewohner. Affen lausen sich im Schatten, Hunde warten auf ihren Anteil vom Prasad und ab und zu wandert eine Kuh die Stufen rauf…

by Eknath

Fortsetzung folgt

IMG_5662 IMG_5806IMG_5644 IMG_5753 IMG_5871

1 Kommentar zu “Yoga Vidya Indienreise 2014

  1. Hannelore Buthe

    Ich freue mich auf die Fortsetzung!
    Om Shanti Wuschel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.