Yogamatten aus PVC

PVC ist ein Kunststoff aus Erdöl

Die PVC-Yogamatte ist heutzutage zum Standard geworden und das aus gutem Grund. Sie sind rutschfest, wasserfest und flexibel wie kaum ein anderes Material. Was dieses kostengünstige Material alles kann und wo die Grenzen sind, erfährst du hier.

PVC steht für Polyvinylchlorid. Es handelt sich um einen Kunststoff aus Erdöl, der fast überall vorkommt. Ob Spielzeug, Fußböden, Dichtungen oder Rohre. Seit 1930 gibt es kaum etwas, dass es nicht mit PVC gebaut wird. Von Natur aus ist PVC hart und bricht schnell. Deshalb werden oft Weichmacher und Stabilisatoren beigemischt. Auch Farb- und Duftstoffe kommen oft zum Einsatz, wenn der Kunststoff in Form gebracht wird. Das kostet uns relativ wenig Energie, sodass er teilweise sehr umweltschonend verarbeitet werden kann. Hart PVC kann leider nicht abgebaut werden, setzt aber auch keine Schadstoffe frei. Viele Firmen arbeiten am Recycling des Stoffes.

Vorteile

Der Kunststoff PVC ist unglaublich flexibel. In vielen Formen, Farben und Härtegraden können wir die PVC-Yogamatte herstellen. In der Regel sind sie zwischen 2 und 5 Millimeter dick und federn auch schon bei einer geringen Materialstärke etwas. Diese Matten sind für ihre besondere Stabilität bekannt. PVC Matten sind robust, beliebig falt- und rollbar sowie strapazierfähig und langlebig. Viele Matten kann man sogar in die Waschmaschine stecken bei 30 Grad. Oft wiegen die Matten um die 1,5 Kilo, sind also gut transportierbar. PVC ist sehr gut Kälte-isolierend und wird auch im Sommer nicht zu warm.

Mittlerweile gibt es einige Firmen, die PVC auch umweltbewusst verarbeiten. Die PVC-Yogamatte kann oft energiearm hergestellt werden. Faire Bedingungen am Arbeitsplatz sind allerdings immer noch ein Thema, auf das beim Kauf ein Auge geworfen werden sollte. Da die Matten zu den günstigsten Alternativen zählen, sind sie auch in Fairtrade noch gut bezahlbar. Schon ab 20 Euro gibt es Matten, die qualitativ im oberen Segment mitspielen können. Es gibt kaum jemanden der allergisch auf PVC reagiert. Auch bei einer Latexallergie eignen sich diese Matten hervorragend.

Die PVC-Yogamatte ist ein echts allroundtalent und dauer Bestseller

Nachteile

Die PVC-Yogamatte bleibt nur rutschfest, wenn sie auch wirklich trocken ist. Das heißt, dass alle die viel schwitzen lieber auf Alternativen wie Naturkautschuk ausweichen sollten. Auch sind die Matten wie erwähnt nicht abbaubar und nur teilweise recyclebar. Naturschützer bevorzugen deshalb umweltfreundlichere Materialien. Da PVC eigentlich sehr hart ist, werden leider oft schädliche Weichmacher beigemischt. Auch ein starker Kunststoffgeruch kann am Anfang die Lust aufs Yoga etwas eindämmen.

Worauf zu achten ist

Diese Matte verträgt sich wirklich nicht mit Schweiß. Sie wird sofort sehr rutschig und verliert ihre Superkräfte in diesem Punkt. Wer aktvies Hatha-Yoga betreibt ist mit dieser stabilen und langlebigen Matte für einige Jahre gut beraten. Beim Kauf solltest du darauf achten, dass keine umweltschädlichen Stoffe beigemischt wurden. Die riechen unter Umständen auch etwas stärker. Ein Yogamatten-Spray kann hier Abhilfe schaffen.

Einen Überblick über die verschiedenen Materialien bekommst du hier.

0 Kommentare zu “Yogamatten aus PVC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.