Selbstgemachtes Yogamatten-Spray mit ätherischen Ölen (DIY)

Als waschechter Yogi verbringst du einen nicht unerheblichen Teil deiner Zeit auf der Yogamatte. Und egal wo du gerade Yoga praktizierst: Deine Matte nimmt all den Schmutz und die Keime des Bodens, auf dem sie liegt, auf und mit in die nächste Yogasitzung.

Es soll hier keine unnötige Hysterie vor Krankheitserregern verbreitet werden. Es ist tatsächlich oftmals eher so, dass unser Immunsystem durch die oft viel zu reinlichen Umgebungen in unserem Alltag nicht trainiert ist und im Ernstfall nicht arbeitet wie vorgesehen. So gesehen ist ein bisschen Dreck also kein Grund zur Panik. Mit der Zeit kann eine ungepflegte Yogamatte, gerade wenn Sie auch außerhalb des eigenen Heimes verwendet wird, aber zu einer regelrechten Brutstätte für allerlei pathogene Mikroorganismen werden und um das zu verhindern, sollte die Matte in einem gewissen Turnus gereinigt werden.

Es gibt sehr wirksame und darüberhinaus ökologisch und gesundheitlich unbedenkliche sowie toll duftende Mattenreiniger zu kaufen. Auch in unserer Boutique und in unserem Online-Shop bieten wir ein Spray an.

Aber günstiger ist definitiv die DIY-Methode und mehr Spaß macht das Selbermachen obendrein.

Daher hier ein geniales Basisrezept für ein Yogamatten-Spray, gerechnet für rund 100ml:

  • 75ml destilliertes Wasser
  • 25ml Apfelessig
  • 10 Tropfen ätherischen Lavendelöl
  • 5 Tropfen Teebaumöl

Fülle die Zutaten in eine Sprayflasche, schüttele die Flasche gut vor dem Gebrauch (damit sich wässrige und ölige Bestandteile vermengen und beim Sprühen beides verteilt wird) und gib das Spray großzügig auf zunächst eine Seite deiner Yogamatte, reibe diese mit einem Tuch ab und lass sie trocknen und wiederhole die Prozedur mit der anderen Seite. Wenn möglich lege die Matte zum Trocknen in die Sonne, die UV-Strahlung wirkt zusätzlich keimreduzierend.

Zudem hier einige Variationsmöglichkeiten:

  • statt des Essigs kannst du auch medizinischen Alkohol verwenden
  • einige Tropfen Grapefruitkernextrakt erhöhen die antimikrobielle Wirkung
  • experimentiere mit den ätherischen Ölen und finde den Duft, der dir besonders zusagt, achte aber darauf, dass zumindest eines dabei ist, dass stark antimikrobiell wirkt (bspw. Oregano-, Thymian-, Eukalyptus-, Zitronen-, Zitronengras- oder Nelkenöl)

Wie reinigst du deine Matte? Hast du gar schon selbst ein Spray hergestellt und willst deine Erfahrungen mit uns teilen? Wir freuen uns auf deinen Kommentar.

4 Kommentare zu “Selbstgemachtes Yogamatten-Spray mit ätherischen Ölen (DIY)

  1. Pingback: Reinigungs-Spray für die Yogamatte | Yoga Kurs Blog

  2. Pingback: DIY-Yogamatten-Spray von Yoga Vidya – Bewusst achtsam Leben

  3. Hallo,
    ich empfehle noch zusätzlich effektive Mikroorganismen (kann man googlen)
    Das wirkt wie eine probiotische Desinfektion, auch wenn der Begriff vielleicht etwas widersprüchlich klingt 😉
    Außerdem hat es auch sehr positive energetische Wirkung.
    Einfach ein Schluck EMa in die Sprühflasche zugeben.
    LG Esther

  4. Genau diese Mischung benutzen wir sind Juni in unserem Lübecker Studio und die Gäste sind ganz begeistert… außerdem passt es einfach zum biologisch-ethischen Ansatz, daß auch bei der Desinfektion auf Chemie verzichtet wird. Außerdem kann man die Sprühflasche immer fix wieder voll machen und eine Flasche Teebaumöl hält ziemlich lang – übrigens auch mit gewöhnlichem Wasser gut machbar, wenn es nicht zu kalkhaltig ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.