Bhakti Yoga – Hingabe und Gottesliebe entwickeln

Play
Bhakti Yoga ist Gottesliebe, Hingabe zu Gott, zu Göttin, zum Göttlichen. Wie kann man diese Hingabe entwickeln? Wie kann man die Liebe Gottes erfahren? Dazu gibt es im Bhakti Yoga neun Praktiken: (1) Shravana, das Anhören von Geschichten über Gott und Heilige. Heutzutage auch Lesen und Anschauen von Videos über die großen Meisterinnen und Meister, über Mythologie und die Avatare (2) Kirtan – das Singen des Lobpreises Gottes (3) Smarana – Vergegenwärtigung Gottes durch Mantra, Staunen, Gebet, äußere Symbole (4) Vanadana – Verneigung, Ehrerbietung (5) Padasevana – Einrichtung und Pflege eines Altars (6) Archana – Verehrung Gottes durch Rituale (7) Dasya – Kultivierung des Gefühls, Gottes Diener zu sein (8) Sakhya – Kultivierung einer freundschtlichen Verbindung mit Gott (9) Atmanivedana – vollständige Hingabe an Gott, Verschmelzung an Gott, Selbstaufgabe.

Sukadev beschreibt in kurzen praxisnahen Worten diese Bhakti-Praktiken. Und Sukadev antwortet auf die Frage: Wann betritt die Seele den Körper? Im Moment der Empfängnis, oder im Moment der Geburt.  6. Teil der Vortrags-Reihe Spirituelle Praxis. Mitschnitt aus einer Intensiv-Woche im Yoga Vidya Ashram Bad Meinberg.

0 Kommentare zu “Bhakti Yoga – Hingabe und Gottesliebe entwickeln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.