Energetisch Führen mit Yoga

Das Thema Führung erfreut sich in der Wirtschaftsliteratur einer großen Beliebtheit. Es gibt diverse Führungskonzepte, Führungsstil-Analysen und Praxisratgeber. Unternehmen investieren viel Geld in Führungsseminare und Führungsentwicklungsprogramme für ihre Team- und Bereichsleiter. Und dennoch bleibt die Aufgabe der adäquaten Führung eine Herausforderung. Nach wie vor fühlen sich Menschen oft nicht gut und zeitgemäß geführt, was einen der größten Fluktuationsfaktoren darstellt und hohe Kosten verursacht.

Aus der Frustration mit dem Thema Führung heraus entstehen dann wiederum Strömungen, die eine Führung komplett ablehnen und auf Selbstorganisation setzen.

Was sagt nun Yoga zum Thema Führung? Wie führt man aus yogischer Sicht?

Laut Gudakesha Prof. Dr. Kurt Becker (Yoga Vidya Ausbildungsleiter, Energetischer Arbeiter, Professor in Gesundheitstechnologie-Management) fängt jede Führung bei dir selbst an. Du beobachtest und führst dich und erzielst dadurch einen Impact auf andere. Unabhängig davon, ob du formal in der Führungsrolle bist oder nicht.   

Sein Ansatz der energischen Führung mit Yoga lässt sich wie folgt in acht Stufen beschreiben:

Situation erfassen

Du beobachtest die Situation, ohne direkt zu bewerten oder einzugreifen. Du lässt deine Gedanken vorüberziehen und bist leer und präsent.  

Eigene Emotion beobachten

Du beobachtest die Gedanken und Gefühle, die in dir auftauchen.

Energiefeld erspüren

Wenn du leer und präsent bist, kannst du gut die subtile Energie des Körpers wahrnehmen. Du kannst lokalisieren, an welcher Stelle des Körpers das Hauptenergiefeld ist. Dadurch, dass alles miteinander verbunden ist, ist es dir auf diese Weise auch möglich, die Energiefelder der anderen Menschen mit dir im Raum spüren.

Den Geist des Anfängers bewahren

Schaue auf die Situation mit einem frischen Blick. Sei achtsam, um nicht eingefahrenen Mustern und vorgefertigten Meinungen zu Personen und Situationen zu verfallen.

Vertrauen aufbauen

Vertrauen ist ein integraler Bestandteil der achtsamen Führung. Entwickle Vertrauen in deinen Körper und Geist, deine Kraft und deine Intuition sowie in das grundlegende Gutsein allen Seins.

Akzeptieren was da ist

Nehme an, was da ist. Manipuliere deine Wahrnehmung nicht und gehe nicht in Widerstände. Du kannst nicht ändern, was ist, doch du kannst deine Einstellung zu den Dingen ändern. Lasse Erwartungen, Urteile und Projektionen los.

Fokus auf motivierende Elemente

Richte den Fokus auf das Positive, nicht auf das was fehlt. Motiviere dich und andere mit positiver Energie.

Visualisierung eines gemeinsamen Ziels

Finde für alle die positiven Aspekte in dem zu erreichenden Ziel bzw. das Ziel mit dem größten gemeinsamen Nutzen aller Beteiligten. Visualisiere und rede über die Zielerreichung mit allen Beteiligten.

Lerne mehr zum Thema Energetische Führung in folgenden Seminaren und Ausbildungen:

Seit Juni 2019 gibt es das Yoga Vidya Center of Excellence „Naturspiritualität und sattwiger Schamanismus“, das von Satyadevi geleitet wird:

Wir freuen uns immer mehr Angebote für wöchentliche Veranstaltungen, Seminare und Ausbildungen für diesen Bereich anzubieten zu können.

Alle Seminare des Teams des Center of Excellence „Naturspiritualität und sattwiger Schamanismus“

Alle Seminare mit Satyadevi bei Yoga Vidya →

Alle Seminare mit Luca Sumitra bei Yoga Vidya →

Alle Seminare mit Yamuna Anna bei Yoga Vidya →

0 Kommentare zu “Energetisch Führen mit Yoga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.