Kinderyogakongress: Entspannte Bildungsarbeit

Das Netzwerk entspannte Bildungseinrichtungen wurde 2009 in Leipzig gegründet – aus der längst wissenschaftlich bestätigten Erkenntnis heraus, dass unsere Schulsysteme dringend einer Überholung bedürfen. Und worum geht es? Darum, Stress in Schulen zu reduzieren und Lernprozesse durch gezielte Entspannung zu fördern. Das Ganze wissenschaftlich unterstützt und gefördert.

Der Träger der Initiative ist die Fachstelle für Gewaltprävention der Stadt Leipzig. Mit dabei sind Wissenschaftler, Pädagogen, Yogalehrer und Psychologen, und die interessieren sich in erster Linie nicht für den Stress der Kinder, nein, sondern vor allem für den Stress der beteiligten Erwachsenen – Erzieherinnen und Erzieher, Lehrer/innen und Hort-Betreuer/innen. Immer wieder und immer öfter leiden diese nämlich unter ernsthaften Burnout-Syndromen, weil sie von den Anforderungen des modernen Lehrbetriebs schlicht überfordert sind.

Die Organisatoren des Netzwerks haben als Antwort ganz gezielt Methoden entwickelt, um negativen Stress in Schulen, Kitas und Horts effektiv zu reduzieren. Aus diesen Methoden wurde schließlich eine Zusatz-Ausbildung speziell für Pädagogen aller Fachrichtungen, die die Absolventen befähigt, den eigenen Schulalltag entspannter zu gestalten und diese Techniken an Kollegen und Eltern weiter zu geben.

Wie genau das funktioniert? Dazu gibt es weitere Infos auf der Webseite des Netzwerks entspannte Bildungseinrichtungen. Und viele lehrreiche Vorträge und Praxisbeispiele beim Kinderyoga Kongress vom 15. – 17. Mai in Bad Meinberg.

Hier das Programm mit allen Referenten und Programmpunkten >>

0 Kommentare zu “Kinderyogakongress: Entspannte Bildungsarbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.