Rezept: Vegane Pizza nach Yogi-Art

Veganer essen keine Pizza? Stimmt nicht. Bei Yoga Vidya in Bad Meinberg ist, wenn es Pizza gibt, selbstverständlich auch für Menschen etwas dabei, die keinen Käse mögen. Zum Beispiel diese leckere Vegane Dinkel-Rucola-Pizza (2 Bleche):
Man nehme:  Für den Teig:
500 ml Wasser, 1 El Hefe, 1 TL Agavensirup, 50 ml Olivenöl, 1/2 – 1 El Salz, 1 kg Mehl, 2 EL Olivenöl für das Blech.
Hefeteig zubereiten und 1 Stunde gehen lassen. In zwei Teile teilen und dünne ausrollen. Bleche mit Öl einstreichen und den Teig auf die Bleche geben. Mit der Gabel mehrmals einstechen.

Für die Soße: 1/2 Flasche oder 1 Dose geschälte Tomaten (ca. 500 g), 30 g Tomatenmark, 1/2 TL Salz, etwas Pfeffer, je 1/2 El Pizza-Kräuter und Oregano, 20 ml Agavensirup

Zutaten gut verrühren und auf den Teig dünn verstreichen.

Als Belag:

Dünn belegen mit allem, was schmeckt: z.B. Räuchertofu, Paprika, Ananas, frische Tomaten, hauchdünne Zuchinischeiben

Für die vegane Kruste:

100 g Cashewnüsse, 80 g Sesam, 80 Sonnenblumenkerne, 1 EL Agavendicksaft, 1 EL Olivenöl, Reis- oder Dinkelmilch nach Geschmack, 1 TL Salz, 1 TL Kurkuma

Nüsse und Samen, Agavendicksaft, Olivenöl, Salz und Kurkuma im Mixer zu einer Paste vermahlen. Reis- oder Dinkelmilch nach und nach zugeben, bis die Konsistenz dickflüssig wird und sich leicht auf der Pizza verteilen lässt.

Pizza mit Oregano bestreuen und im Ofen bei 180 Grad etwas 25 Minuten backen. Dann herausnehmen und mit  Rucola belegen. Noch einmal für 1 – 2 Minuten in den Ofen schieben. In Stücke schneiden und servieren. Guten Appetit!

2 Kommentare zu “Rezept: Vegane Pizza nach Yogi-Art

  1. Hab es bereits ausprobiert super lecker und man wird wirklich satt davon. Außerdem fühlt man sich danach auch noch leicht weil man weiß man hat etwas gesundes und gutes für den Körper getan.

  2. lecker, werd ich mal ausprobieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.