Angelika Jüngst Highlights

Asanas der Yoga Vidya Grundreihe: Trikonasana – das Dreieck

Veröffentlicht am 18.11.2015, 09:40 Uhr von

Ein Text von Angelika Jüngst:

Das Dreieck (Trikonasana) wirkt auf den ersten Blick nicht sehr spektakulär. Um den Körper in einer Linie zu halten, Hüften oder Oberkörper nicht zu verdrehen, bleibt der nach oben gestreckte und dann samt Oberkörper zur Gegenseite abgesenkte Arm oft relativ aufrecht. Es geht um die Dehnung der Körperflanke, der seitlichen Bauch- und Rückenmuskeln, der dadurch möglichen Wirkungen auf die Verdauungs- und Entgiftungsorgane. Die seitlichen Muskeln sind selten stark trainiert, und so merkt manch einer nach ein paar Atemzügen, dass es das Dreieck durchaus in sich hat.

Weiterlesen …


Asanas der Yoga Vidya Grundreihe: Pada Hastasana – die stehende Vorwärtsbeuge

Veröffentlicht am 16.10.2015, 15:15 Uhr von

Ein Text von Angelika Jüngst: 

Die Füße fest mit dem Boden verbunden, den Körper gerade und fest in der Berghaltung aufgerichtet, beugt sich der Oberkörper nach vorn, bis – im Idealfall – die Brust die Oberschenkel berührt und die Hände den Boden neben den Füßen erreichen. Dabei geschieht die Beugung, wie in Paschimottanasana, aus dem Hüftgelenk heraus und sollte sich für den unteren Rücken unbedingt schmerzfrei anfühlen. Anfangs, ungeübt oder wenn die Muskeln noch kalt sind (nach dem Pfau oder der Krähe eher unwahrscheinlich, im Sonnengruß aber häufig der Fall), kann es reichen, die Fingerspitzen zum Boden zu bringen oder die Knie zu beugen.  Weiterlesen …


Asanas der Yoga Vidya Grundreihe: Mayurasana – der Pfau

Veröffentlicht am 06.09.2015, 15:00 Uhr von

Ein Text von Angelika Jüngst:

Der Pfau (Mayurasana) ist sicher eine der eindrucksvollsten Stellungen der Yoga Vidya Grundreihe. Akrobatisch und kraftvoll fordert er Gleichgewichtssinn, stabile Gelenke, kräftige Armmuskeln und Flexibilität in den Handgelenken. Sollen die Hände doch beieinander bleiben und alle Finger Richtung Füße zeigen. Das gesamte Körpergewicht ruht im Solar Plexus Bereich, die Ellbogen konzentrieren, für die Dauer der Asana, den Blutfluss tief im Bauch.

Weiterlesen …


Asanas der Yoga Vidya Grundreihe: Ardha Matsyendrasana – der Drehsitz

Veröffentlicht am 27.08.2015, 08:05 Uhr von

Ein Text von Angelika Jüngst:

Der Drehsitz (Ardha Matsyendrasana), heißt es, sei eine der wichtigsten Asanas der gesamten Rishikeshreihe. Benannt nach Matsyendra, dem ersten großen Yogameister nach Shiva und Paravati, gilt er als eine der energetisch wirksamsten Übungen. Er sieht auf den ersten Blick vielleicht gar nicht so anspruchsvoll aus, schreckt Anfänger nicht so sehr, wie die sprungbereite Heuschrecke oder der giftige Skorpion. Aber für die meisten ist der Drehsitz trotzdem eine Asana, die sich entwickelt und in die man sich hinein-ent-wickelt.

Die Ansagen des Yogalehrers und die Reaktionen der Teilnehmer sind manchmal etwas durcheinander, das links und rechts wird oft verwechselt, selten schauen in großen Gruppen tatsächlich alle in eine Richtung, immer hat mal einer “ein anderes rechts” oder links als der Rest der Gruppe.

Weiterlesen …


Asanas der Yoga Vidya Grundreihe: Garbhasana – die Stellung des Kindes

Veröffentlicht am 13.08.2015, 08:24 Uhr von

Ein Text von Angelika Jüngst:

Als ausgleichende Gegenbewegung nach den rückwärtsbeugenden Stellungen entspannt sich in der Stellung des Kindes (Garbhasana) die Wirbelsäule in einer gekrümmten Haltung, so wie sie es im Mutterleib gewohnt war. Der Körper ganz klein gebogen, mit angezogenen Beinen und an den Körper angelegten Armen und Händen.

Schultern, Arme und Nacken können ganz loslassen, keine Spannung ist fühlbar, alle Muskeln sind locker und weich, das Gesicht der Erde zugewandt.

Weiterlesen …


Asanas der Yoga Vidya Grundreihe: Shalabhasana – die Heuschrecke

V