Veganes Thai Curry Rezept

Veganes Thai Curry ist voller frischer Aromen und ein köstliches, einfaches und gesundes Gericht, mit dem du jeden begeisterst.

Es besteht aus frischem Gemüse, Kokosmilch und einer selbst hergestellten würzigen Roten-Thai Curry-Paste. Um das Gericht proteinreicher zu machen, kannst du auch Tofu verwenden. Perfekt für ein schnelles Mittag- oder Abendessen, das satt und glücklich macht.

Zutaten für ein veganes Thai Curry

Du kannst im Grunde jedes Gemüse verwenden. Achte auf die verschiedenen Garzeiten, wenn du sie verwendest, damit das Gemüse noch einen festen Biss hat und nicht zerkocht wird.

  • Kokosöl oder Sonnenblumenöl
  • 1 EL Ingwer (geraspelt)
  • 1-3 EL Thai Curry Paste (Rezept siehe unten)
  • 1 Tasse Kokosmilch
  • 2 EL Sojasoße
  • Möhren (gewürfelt)
  • Zucchini (gewürfelt)
  • Paprika (gewürfelt)
  • 1 EL Tomatenmark
  • Salz
  • Pfeffer

Veganes Thai Curry – Schritt für Schritt

Schritt 1

Das Öl in einer großen Panne erhitzen. Zuerst den Ingwer und dann zusammen mit der Curry-Paste (Rezept siehe unten) kurz anbraten. Die Karotten dazugeben und kurz glasig dünsten.

Schritt 2

Paprika und Zucchini dazugeben und kurz mit anbraten. Mit Sojasoße ablöschen.

Schritt 3

Kokosmilch und Tomatenmark einrühren und kurz aufkochen lassen. Das Thai-Curry etwa 2 Minuten zugedeckt köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Schritt 4

Mit frisch gehackten Koriander oder Petersilie garnieren und sofort servieren.

Thai Curry-Paste selbstgemacht

Die Herstellung der Thai Curry Paste ist sehr einfach und bedarf nur weniger Zutaten und einen Mörser oder Mixer.

Thai-Curry-Paste leicht selbst hergestellt
  • 1 EL Koriandersamen
  • 1 EL Kreuzkümmelsamen
  • 1 TL Salz
  • 1 EL weiße Pfefferkörner, alternativ schwarzer Pfeffer
  • 5-10 getrocknete rote Chilis
  • 2 TL Galgant, klein gehackt
  • Limettenschalen von 2 Limetten, frisch oder getrocknet
  • 2 EL Ingwer, grob gehackt
  • 1 Bund frischer Koriander
  • 2 Stängel Zitronengras, in Scheiben geschnitten

Schritt 1

Koriandersamen, Kreuzkümmelsamen und die Pfefferkörner in einer Pfanne bei mittlerer Hitze etwa 3 Minuten rösten und abkühlen lassen.

Schritt 2

Mit einer Gewürzmühle, einer Küchenmaschine oder einem Stößel und Mörser die gerösteten Gewürze und die getrockneten roten Chilis, Limettenblätter (falls getrocknet) fein mahlen.

Schritt 3

Ingwer, Zitronengras, Galgant und Korianderblätter in einer Küchenmaschine oder einem Mixer zu einer feinen Paste pürieren.

Schritt 4

Alle Zutaten zusammen zu einer feinen Paste pürieren.

Die Curry-Paste ist im Kühlschrank in einem fest verschlossenen Behälter 1 Woche haltbar.

Guten Appetit!


Weitere Information:


Über den Autor

Dirk Jensen ist Yoga Personal Trainer, Ayurveda Gesundheits- und Verjüngungsberater, Panchakarma Therapeut und Yoga Therapie Experte.

In seiner Tätigkeit als ganzheitlicher Coach, hilft er Menschen, bei all ihren privaten, beruflichen und sportlichen Zielen Höchstleistung zu erreichen.

Seit 1998 praktiziert er Raja Yoga und lebt seit 2019 im Yoga-Vidya Ashram Bad-Meinberg.

Andere Beiträge des Autors hier klicken
Fragen, Meinungen & Kritik: dirk.jensen@yoga-vidya.de


0 Kommentare zu “Veganes Thai Curry Rezept

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.