Der Königsweg zur Gelassenheit – 174 Großes Yoga Vidya Augenprogramm

Gelassenheit Entwickeln - Podcast für mehr Gelassenheit im Alltag

Yoga Augenübungen zur Stärkung der Sehmuskeln und Gelassenheit des Geistes. Sukadev leitet dich an zum großen Yoga Vidya Augenübungsprogramm. Sitze oder stehe bequem. Schließe die Augen. Atem ein paar Mal tief mit dem Bauch ein und aus. Spüre die Verbindung zwischen der wärmenden Kraft des Bauches und den Augen. Öffne die Augen und schaue nach links. Dann nach rechts. Etwa 4-8 Mal auf jede Seite. Danach schließe die Augen. Entspanne die Augen. Atme tief mit dem Bauch ein und aus. Schicke beim Ausatmen entspannende Energie vom Bauch zu den Augen hin. Das gleiche nach oben und unten: 4-8 Mal nach oben und nach unten. Danach wieder Augen schließen, Entspannt atmen, Energie vom Bauch zu den Augen schicken. Das gleiche diagonal: Von oben rechts nach unten links 4-8 Mal. Von oben links nach unten rechts 4-8 Mal. Großer Kreis Liegende Acht Fokusierungsübung: Strecke einen Arm aus. Schaue auf den Daumen. Weit weg. Zum Daumen. Zur Nasenspitze. Zum Daumen. Weit weg. 4-8 Mal. Schließe die Augen. Atme entspannende Energie vom Bauch in die Augen. Palmieren: Reibe deine Hände aneinander. Gib die Handflächen auf die Augen. Ca. 5-10 Sekunden lang halten. Spüre die entspannende Energie der Handflächen die Augen ganz entspannen.

174. Ausgabe des Yoga Vidya Gelassenheits-Podcast von und mit Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya.

Play

***

Großes Augenübungsprogramm zur Stärkung der Sehmuskeln und Gelassenheit des Geistes. Wir beginnen gleich. Sitze oder stehe bequem. Schließe die Augen. Atme ein paar Mal tief mit dem Bauch ein und aus. Spüre die Verbindung der wärmenden Kraft des Bauches mit den Augen. Einatmen, Bauch hinaus, ausatmen, Bauch hinein. Einatmen, Wärme im Bauch, ausatmen, die wärmende Kraft des Bauches zu den Augen. Einatmen zum Bauch, ausatmen, die wärmende Kraft des Bauches zu den Augen. Atme so ein paar Mal. Jetzt öffne die Augen. Schaue nach links und nach rechts, ohne den Kopf zu bewegen. Schaue nach links, Kopf bleibt gerade, und schaue nach rechts. Links, rechts, links, rechts, links, rechts. Jetzt schließe die Augen, entspanne die Augen, atme tief mit dem Bauch ein und aus, und schicke beim Ausatmen entspannende Energie vom Bauch zu den Augen hin. Öffne die Augen, das Gleiche nach oben und unten. Ohne den Kopf zu bewegen, schaue nach oben, nach unten, oben, unten, oben, unten, oben, unten… Schließe die Augen und schicke beim Ausatmen entspannende Energie vom Bauch durch die Augen hindurch. Schicke beim Ausatmen Energie vom Bauch zu den Augen und durch die Augen. Öffne die Augen wieder, jetzt diagonal. Schaue nach oben rechts, unten links, oben rechts, unten links, oben rechts, unten links… Und schaue nach oben links, unten rechts, oben links, unten rechts, oben links, unten rechts… Schließe die Augen, atme ein paar Mal tief ein und aus und schicke beim Ausatmen entspannende Energie vom Bauch zu den Augen und durch die Augen hindurch. Öffne wieder die Augen und forme jetzt einen großen Kreis. Schaue erst nach oben und dann oben rechts, rechts, rechts unten und zur Mitte und nach links unten, links, links oben, zur Mitte, nach rechts usw. Forme einen großen Kreis und mache nach Möglichkeit wirklich einen Kreis und kein Quadrat oder Vieleck. Dann wechsle die Richtung, gegen den Uhrzeigersinn, nach oben, oben links, links, links unten usw. Also genau die andere Richtung. Mache einen ruhigen, gleichmäßigen Kreis, Kreise. Und schließe wieder die Augen und schicke beim Ausatmen entspannende Energie vom Bauch zu den Augen hin.

Jetzt die liegende Acht, besonders gut, um die linke und rechte Hemisphäre des Hirns miteinander zu verbinden. Schaue erst nach oben, dann oben rechts, rechts, rechts unten und zur Mitte, und wieder hoch, oben links, links, links unten, zur Mitte, wieder hoch und nach rechts, rechts unten, Mitte usw. Forme so mit deinem Blick eine liegende Acht, das Unendlichkeitszeichen. Nicht ganz einfach, aber gute Konzentration und Übung. Jetzt ändere die Richtung. Schaue erst mal weit weg. Dann schaue nach unten und dann nach links unten, links, oben, oben Mitte und dann nach unten, unten rechts, rechts oben, rechts zur Mitte usw. Forme wieder die liegende Acht. Große Achtsamkeit, forme die liegende Acht mit einer ruhigen, gleichmäßigen Bewegung. Dann schließe wieder die Augen und schicke beim Ausatmen entspannte Energie vom Bauch zu den Augen und durch die Augen hindurch. Öffne wieder die Augen und jetzt mache eine Fokussierungsübung. Strecke einen Arm nach vorne aus, dass der Daumen in deiner momentanen Augenhöhe ist. Schaue auf den Daumen, schaue weit weg, schaue wieder zum Daumen und zur Nasenspitze. Daumen, weit weg, Daumen, Nasenspitze, Daumen, weit weg, Daumen, Nasenspitze, Daumen, weit weg, Daumen, Nasenspitze, Daumen, weit weg, Daumen, Nasenspitze, Daumen, weit weg. Schließe die Augen und schicke beim Ausatmen entspannende Energie vom Bauch zu den Augen und durch die Augen hindurch. Übrigens, gerade die Fokussierungsübung gilt als sehr hilfreich, um die Sehkraft zu erhalten oder vielleicht sogar zu verbessern.

Zum Abschluss das Palmieren. Reibe die Hände aneinander, reibe die Handflächen aneinander, bis die Hände richtig warm werden. Reibe wunderbar, wärme die Handflächen. Jetzt gib die Handflächen auf die Augen. Nicht die Finger, sondern die Handflächen. Spüre, wie die wärmende Energie der Handflächen in deine Augen hineinströmt. Spüre die entspannende Energie der Handflächen die Augen ganz entspannen. Senke die Hände. Reibe die Hände nochmals aneinander, reibe die Handflächen aneinander, spüre, wie die Hände warm werden, und dann gib die Handflächen über die Augenhöhlen und spüre so die entspannte Energie der Handflächen in die Augen hineinstrahlen. Spüre die entspannende Energie der Handflächen die Augen ganz regenerieren. Dann senke die Hände, halte die Augen einen Moment lang ganz entspannt, während du bei geschlossenen Augen ins Unendliche schaust.

Spüre die Entspannung der Augen und mit der Entspannung der Augen kommt auch die Entspannung des Geistes. Du kannst jetzt geistig wiederholen: „Ich bin voller Kraft und Energie. Mir geht es gut. Ich freue mich auf den weiteren Tag.“ Das war das große Yoga Vidya Augenübungsprogramm zur Stärkung der Sehmuskeln und Gelassenheit des Geistes. Du kannst diese Augenübungen täglich üben, du kannst sie auch immer dann üben, wenn du Entspannung brauchst. Insbesondere, wenn du eine Neigung hast zu Kopfweh oder zu verspannten Augen oder auch Probleme hast mit verschiedenen Sehproblemen oder auch trockenen Augen, empfehle ich dir, diese Augenübungen regelmäßig zu machen. Regelmäßig heißt täglich. Du kannst ja auch eine kleine Pause machen. Normalerweise wird ja empfohlen und sogar vorgeschrieben, dass du nicht stundenlang am Stück PC-Arbeit machst, sondern etwa alle halbe bis eine Stunde eine Pause machst. Dafür kannst du z.B. diese Augenübungen nutzen. Du kannst sie auch machen, wann immer du irgendwo Wartezeiten hast. Also z.B. vor der Kasse eines Supermarktes oder auch im Stau, vor der roten Ampel oder wo auch immer. Augenübungen, sehr gut für Ruhe des Geistes und für starke Sehkraft. Beim nächsten Mal werde ich dir etwas über den weichen Blick erzählen für Entwicklung der Intuition, für Aurasehen und Herzensverbindung.

0 Kommentare zu “Der Königsweg zur Gelassenheit – 174 Großes Yoga Vidya Augenprogramm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.