Yoga bei Heuschnupfen

Es war einmal eine Heuschrecke,

die hüpfte schnell um eine Ecke.

Da kam der Hahn und sah sie an

und fragt “ Was hast denn du getan?

– Warum hast du so rote Tupfen?“….

„Ach“, sagt sie, „ich hab Heu-, Heu-, Heuschnupfen!!!“


Ja, Heuschnupfen kann wirklich eine Nerven aufraubende Angelegenheit sein. Zum Glück wohnt nicht jeder Allergiker in einer Wiese – so wie die arme Heuschrecke ; )

Aber es ist doch schöner, wenn man sich nicht drinnen einsperren muss, nur weil die Pollen fliegen. Für manch einen Allergiker vermindert sich so, zur Pollenzeit, nämlich ganz massiv die eigene Lebensqualität. Betroffen davon sind oft das Sozialleben, sowie die eigene Leistungsfähigkeit.

Kann Yoga da helfen? Vom Standpunkt der Yogatherapie aus gesehen,  ist es bei allen Arten von Allergien wichtig die inneren Organe zu stimulieren um so die Ausscheidungsprozesse anzuregen. Auch Übungen zur Entspannung und so zur Förderung der Regeneration sind hilfreich. Das Grundthema bei Heuschnupfen ist oft mangelndes Vertrauen. So kann durch Tiefenentspannung und Meditation Stress abgebaut und zu einem gesunden Urvertrauen zurückgefunden werden.

Auch Mantrasingen ist eine wunderbare Möglichkeit um die Atmungsorgane gleichzeitig zu stärken und zu entspannen.

Eine schöne, gehaltvolle Übungsreihe gegen Heuschnupfen und Allergien findest du hier>>>>

Gute Besserung und einen unbeschwerten Spätsommer wünsche ich euch!

0 Kommentare zu “Yoga bei Heuschnupfen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.