Yoga im Herbst: Fülle und Dankbarkeit

Ein Text von Dietlind Arndt:
Der September ist ein zweiter Wonnemonat.
Auch wenn man das dank ausgiebiger Regenschauer schon mal übersehen kann. Reife Früchte überall, volle Kornspeicher auf dem Land und Brom- und Holunderbeeren im Wald. Im September blüht die Natur glatt noch einmal auf, fast wie im Frühling. Und mit alle ihren Schätzen – die wir freilich zwischen stets gleich gefüllten Supermarktregalen leicht vergessen – erinnert sie uns daran, wie dankbar wir dem Leben und der großzügigen Erde sein können.

Die Natur gibt einfach, ohne groß zu fragen oder einen Gegenwert zu verlangen. Und eigentlich – hätten wir uns nicht so viele andere Systeme ausgedacht – sind wir einfah nur eingeladen, ihre Geschenke dankbar und leichten Herzens anzunehmen, um unser eigenes Leben wie ein kostbares Geschenk zu leben und darzubringen.

Yoga besagt ja auch: Wir sind Teil einer größeren Kraft, in der alles strömt, gibt, nimmt, stirbt und neu geboren wird. Auch die Kräfte in mir suchen ständig nach innerem Ausgleich und neuem Gleichgewicht. Letztens nutze ich die Gelegenheit und spürte mal selbst tief in mich hinein, als ich mal wieder eine Gelegenheit zum An-nehmen hatte: Das Frühstück zum Beispiel oder eine Urlaubspostkarte, das Buch, das mir kürzlich jemand schenkte oder die vielen Erkenntnisse, die ich dem zu verdanken habe. Was sagt meine innere Stimme dazu? Empfinde ich Dankbarkeit? Selbstverständlichkeit? Oder gar ein schlechtes Gewissen? Ganz ehrlich gesagt habe ich alles drei entdeckt. Mal sehen, was ich damit noch anfangen werde.

Außerdem fand ich ein tiefes, freudiges Erstaunen darüber, wie viele Kostbarkeiten mir das Leben Tag für Tag schenkt. Was kann ich dafür dem Leben bloß zurück geben?? Na, meine Dankbarkeit, mein Staunen, viele kleine Momente der Achtsamkeit, mein Tun, mein Nichts-Tun und die pure Freude am Leben. Mit dieser Einsicht spaziert es sich doch gleich noch mal so leicht unter bunten Herbst- und voll beladenen Obstbäumen.

Herbst-Angebote bei Yoga Vidya >>

Yoga Übungsreihe zur Stärkung der inneren Stabilität >>

 

Dietlind Arndt lebte und schrieb 2010 bis 2011 bei Yoga Vidya in Bad Meinberg.

 

0 Kommentare zu “Yoga im Herbst: Fülle und Dankbarkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.