Yoga Wiki über Ayurveda Vegan

Ayurveda Vegan liegt im Trend. Rund eine Million Deutscher isst vegan – Tendenz steigend. Die Ayurveda Oase in Bad Meinberg arbeitet seit etwa 2 ½ Jahren vegan. Julia Lang, die Leiterin der Ayurveda Oase, erklärt: „Seit Jahrzehnten werden die Erkenntnisse aus hieb- und stichfesten wissenschaftlichen Studien unterdrückt, die belegen, dass alle sogenannten Zivilisationskrankheiten, wie Rheuma, Diabetes, Herz-Kreislauferkrankungen, Krebs, Osteoporose usw., in Zusammenhang mit der Höhe der verzehrten Substanzen tierischer Herkunft, besonders auch Milch, stehen. (vgl. China Study)

Bei Ayurveda Vegan werden die traditionellen ayurvedischen Trägerstoffe wie Ghee, Milch und Joghurt durch rein pflanzliche Mittel ersetzt. Ayurveda Vegan stimmt damit dennoch mit den klassischen indischen Schriften überein, denn es ist nicht sicher, ob die klassischen Ayurveda-Texte wirklich Kuh-Fett meinen, wenn das Hindi-Wort „Ghee“ verwendet wird. Das entsprechende Sanskrit-Wort „Ghrita“ bedeutet „flüssiges Fett“ – was auch Pflanzenöl sein kann. Außerdem ist Ayurveda eine sehr individuelle Heilmethode – sie wird an die Person, ihre Eigenheiten, ihr spezielles Dosha sowie an Zeit und örtliche Bedingungen angepasst. Ayurveda Vegan wählt dabei aus dem reichen Schatz des Ayurveda die pflanzlichen Substanzen aus, die die positive Entwicklung des Menschen unterstützen.

Ayurveda Vegan bei Yoga Vidya Bad Meinberg bietet insbesondere vegan lebenden Menschen die Chance, eine Ayurveda Therapie oder Panchakarma-Kur zu machen. Denn die Ayurveda Oase ist vegan aus Überzeugung. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, lies einfach nach in unserem Yoga Vidya Wiki unter „Ayurveda Vegan.“ sg

4 Kommentare zu “Yoga Wiki über Ayurveda Vegan

  1. Gluten hat nichts mit veganer Ernährung zu tun!
    Ich bin kein großer Freund von Milchprokukten, aber meine Lehrerin, die sehr traditionell ist und eine Ayurveda-Expertin, sagt, dass „gute“ Milch, also Bio und im Optimalfall Rohmilch, für Shukra-Dhatu sehr nährend ist, was durch nichts anderes zu ersetzten ist. Milch soll nicht in rauen Mengen konsumiert werden, das mag zu den Krankenheiten führen, die in dem Kommentar oben genannt werden, aber in kleinen Mengen ist sie durchaus nährend und auch Ghee ist eines von drei Fetten, das positive Wirkungen hat.
    Im Gegensatz dazu verursachen Sojaprodukte einen Anstieg von Agnie, da der Körper nichts damit anzufangen weiß und verzehrt sich selbst, da Soja im Grunde leicht ist und kein großes Feuer braucht.
    Der Grund, mit einem veganen Ayurveda im Trend zu liegen, ist sehr fatal, denn mit einer alten Lehre folgt man wohl kaum den neuesten Trends.

  2. Immer häufiger gibt es auch in unserer Ayurvedaschule „vegane“ Schülerinnen und Schüler. Oft sind Unverträglichkeiten mit im Spiel, die zu starken Verdauungsstörungen führen. So z.B. die Gluten-Unverträglichkeit, die unerkannt oft zu Krämpfen und Blähungen im Verdauungstrakt führen.
    Den meisten geht es deutlich besser, wenn sie auf vegan umstellen.

  3. Äpfel verursachen bei Astmatikern Astmaanfälle, aber Äpfel verdamt niemand als ungesund und schädlich.

    Ebenso Milch hat Eigenschaften, die für manche nicht verträglich sind, aber Milch zu verdammen als ungesund und schädlich ist äusserst dumm, gegen die Lehren von Swami Sivananda und die Motivation dafür ist unrein.

  4. Das große Problem der heutigen Zeit ist der starke Rückgang an Mineralstoffen, auch in BIO Gemüse. Neueste Untersuchungen ergaben, dass in den letzten 50 Jahren Magnesium um bis zu 55% und Calcium um bis zu 70% zurück ging. Das ist fatal, denn so viel Gemüse können wir nicht essen, um das auszugleichen.

    Ich ernähre mich seit 2 Jahren vegan und natürlich hat sich vieles zum positiven verändert. Das Einzige, was mir große Sorgen bereitete, ist der stetige Mangel, gerade an Magnesium, den ich hatte. Das hat aber nichts mit der veganen Ernährung zu tun, denn Mineralstoff Mangel hat fast jeder. Deshalb kippt oft das Immunsystem. Wenn man dann Mineralstoffe als Nahrungsergänzung zu sich nimm, schädigen diese sehr stark den Darmtrakt.

    Einen besonders guten Bericht über Mineralstoffe und deren Wirkung, habe ich hier gefunden: colo-world.com/cms/de/mineralstoffmangel-als-verursacher-vieler-chronischer-erkrankungen Hier wird gut erklärt, wie man Mineralstoffe über die Haut aufnimmt.

    Ich gleiche schon seit einiger Zeit mit Mineralstoffen als Fußbad aus und bin froh, dass es tatsächlich, zu meiner veganen Ernährung, eine hervorragende Ergänzung ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.