Yoga Wiki über Ramakrishna

Ramakrishna ist ein spiritueller Name von verschiedenen Menschen. Ramakrishna verbindet die siebte und achte Inkarnation von Vishnu. Rama steht für Freude, Krishna für das Geheimnisvolle. „Ramakrishna“ als Ganzes ist die geheimnisvolle Freude. Rama steht für Ethik, Krishna für die Liebe. Rama ist auch freudevolle Ethik, Krishna ist liebevolle Ethik. Rama ist mehr das Konservative, Krishna das Revolutionäre, das Kreative. Beides gehört zu einem Menschen dazu, daher macht es Sinn, Ramakrishna als zusammengesetztes Wort zu nehmen, um beide Aspekte des Göttlichen in einem Menschen zu vereinigen.

Ramakrishna ist auch der Name insbesondere von Ramakrishna Paramahamsa, einem großen Weisen in Bengalen, der 1836 bis 1886 gelebt hat. Er hat die Renaissance des Yoga mit eingeleitet. Unter moslemischer und englischer Fremdherrschaft wurden Yoga und der Hinduismus unterdrückt und konnten sich nur im Verborgenen weiterentwickeln. Viele Prinzipien sind in Aberglauben erstarrt und das reichhaltige Geistesleben, wie man es aus den ersten Jahrhunderten nach Christus kennt, die eifrige Diskussion und die Entwicklungen im Tantra und in den Bhakti-Schulen, die es vorher gab, das ist alles zum Stillstand gekommen.

Und viele indische Intellektuelle haben gedacht, dass die englische, die westliche Kultur, besser ist. Sie haben sich in England in den Universitäten ausbilden lassen und haben sich der englischen Kolonialmacht angedient. Andere wiederum haben westliche Werte entwickelt und wollten schon im 19. Jahrhundert Freiheit haben. Und dann gab es Menschen, die die Spiritualität Indiens weiterführen und von den negativen Auswüchsen befreien wollten. Und so gab es zum einen „Brahmo Samaj“ und „Arya Samaj“ als Reformbewegungen, die versucht haben dem Ganzen, eine modernere Gestalt zu geben, damit die Menschen wieder von dem Aberglauben wegkommen.

Und dann gab es den Mystiker Ramakrishna Paramahamsa. Manche sagen sogar, er war ein Avatar von Gott – eine Mischung aus Vishnu, Shiva und Shakti. In jedem Fall war Ramakrishna jemand, der von Kindheit an mystische Erfahrungen hatte. Ramakrishna war jemand, der die Sonne anschauen konnte und in Samadhi gefallen ist. Ramakrishna konnte den Flug einer Wildgans am Himmel anschauen, und das hat ihn an Brahman erinnert. Wenn er ein Bild von Kali oder Durga gesehen hatte, konnte er das Normalbewusstsein verlieren. Ramakrishna wurde Priester in einem Kali-Tempel und hatte dort alle möglichen mystischen Visionen. Er bekam schließlich die vollständige Vision von Kali, erkannte sie überall.

Später wurde Ramakrishna Schüler von einem Vedantin und erreichte die Vedanta-Vollkommenheit. Er wurde Schüler von einer Tantra-Meisterin und erreichte Vollkommenheit im Tantra. Später pflegte Ramakrishna große Hingabe zu Jesus und praktizierte christliche Praktiken. Er hatte Visionen von Jesus. Ramakrishna wurde zum Sufi, er hatte eine große Liebe zu Allah entwickelt und praktizierte Sufi-Praktiken und bekam so eine Vision von Mohammed wie auch von Allah und erkannte die Weisheit des Sufismus.

Ramakrishna verwirklichte so Gott in verschiedenen Traditionen, als Shakti – Verehrung der göttlichen Mutter, als Vedantin, als Christ, als Moslem usw. Und er erkannte die Einheit der Religionen. Und so wurde Ramakrishna zum Begründer einer Erfahrungsreligion, also eines Yoga, der weniger auf Theorie beruht, sondern auf Erfahrung, auf Mystik. Ramakrishna verband so das intellektuelle System von Vedanta mit dem stark praxisorientierten System von Tantra, mit der großen Erfahrungswissenschaft.

Ramakrishna verehrte Shiva und Krishna und erkannte so die Einheit aller Aspekte des Göttlichen. Einer seiner bekanntesten Schüler oder vielleicht der bekannteste war Swami Vivekananda. Aber Ramakrishna hatte noch andere Schüler. Er hatte eine Frau, die selbst eine große Heilige war, Sharada Devi. Sie wird von ihren Schülern oft einfach als „die Mutter“ bezeichnet. Es gab einen Swami Brahmananda, einen Swami Sharadananda und noch verschiedene andere.

Ramakrishna hatte so viele Schüler, die er in höhere Ebenen des Bewusstseins führte und begründete so eine Erneuerung der indischen Spiritualität. Ramakrishna begründete die Popularität des spirituellen Yoga, losgelöst von den Abirrungen des Hinduismus, und verband so Toleranz mit Erfahrung, mit Klarheit und mit hoher ethischer Perfektion. suk/cw

1 Kommentar zu “Yoga Wiki über Ramakrishna

  1. In erster Linie doch, wurde durch paramahamsa râmakrsna der vedânta im Westen bekannt. Als ersten Hindu nahm svâmî vivekânanda am Weltkongreß aller Religionen im Jahre 1893 in Chicaga teil.Durch paramahamsa râmakrsnas Lieblings – Schüler, svâmî vivekânanda ist der vedânta ( die Einheit in der Vielheit) Weltweit zur Popularität geworden. Begründet auf shankaras Lehre der Upanishaden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.