YVS119 – Die ideale Karma Yoga Handlung – Empfehlungen zur Bhagavad Gita

Play
Was heißt es, eine Handlung auszuführen ohne dabei gebunden oder verhaftet zu sein? Was ist eine ideale Karma Yoga Handlung? Und wie kann man Handeln, ohne neues Karma zu schaffen? Und wie kannst du so Handeln, dass du so spirituell daran wächst?

Sukadev fasst aus den letzten beiden Vorträgen zur Bhagavad Gita zusammen und erörtert dann diese Fragen, wie du dieses im Alltag für dich umsetzen kannst.

Dabei nimmt Sukadev verschiedene Schaubilder zur Hilfe. Er zeigt z.B. verschiedene Motive auf, aus denen heraus du Handeln kannst.  So kannst du z.B. Handeln, um einem Menschen oder Gott zu dienen oder auch aus Verantwortung heraus.

Dabei klärt er auch wie du am besten handeln kannst, nämlich am besten immer so gut du kannst. Du kannst dich dabei als Instrument fühlen, ohne das Gefühl, der Handelnde zu sein und möglichst gleichmütig in Erfolg und Misserfolg sowie verhaftungslos gegenüber den Früchten (Lohn, Lob und Tadel).

Du kannst alles Gott darbringen – ohne Verhaftung an die Handlung, ohne Verhaftung an das Ergebnis und die Früchte, als eine ideale Karma Yoga Handlung.

Gott macht alles, die Natur macht alles (aus Prakriti, die sich aus der Urmaterie entfaltende Schöpfung und den Gunas, den drei Eigenschaften der Natur), Nichts geschieht.

Dieses ist ein Vortrag aus der Vortragsreihe „Yoga Vidya Schulung – Der ganzheitliche Yogaweg“ sowie ein Teil der 2-jährigen Yogalehrerausbildung , ein Vortrag im Rahmen der „Karma-Yoga-Reihe“ und ein Vortrag im Rahmen der „Bhagavad Gita Vortragsreihe“.

0 Kommentare zu “YVS119 – Die ideale Karma Yoga Handlung – Empfehlungen zur Bhagavad Gita

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.