10 Gründe, warum Meditation dein Leben positiv beeinflussen wird

Du möchtest dich ausgeglichener und allgemein zufriedener fühlen? Dann möchten wir dir heute eine regelmäßige Meditationspraxis ans Herz legen.

Meditation gehört zu den Dingen, die nur Vorteile haben. Und falls du schon immer mal damit anfangen wolltest, aber dich irgendwie nicht motivieren konntest, kommen hier 10 einleuchtende Gründe, die dir den Einstieg hoffentlich leichter machen.

Meditation führt zum Gefühl vom Einssein. Es ist wie eine mysteriöse Leiter, die Himmel und Erde verbindet und den Suchenden zu dem Haus der Unsterblichkeit Brahman’s führt. (Swami Sivananda)

1. Meditation hilft Stress abzubauen
Im digitalen Zeitalter, in dem die meisten von uns mit einem Smartphone ausgestattet und in den Sozialen Medien vertreten sind, ist es besonders wichtig, unseren Geist immer wieder runterzufahren und Stress aktiv zu reduzieren. Durch die Meditation wird unser Blutdruck und Puls gesenkt, indem wir lernen, Gedanken vorbei ziehen zu lassen und uns nicht mehr mit jeder kleinen Regung unseres Geistes zu identifizieren.

2. Du bekommst mehr Klarheit
Um zu wissen, was du wirklich im Leben möchtest, brauchst du einen klaren Geist. Wenn du regelmäßig meditierst, kommt die Klarheit ganz automatisch. Denn durch die Meditation näherst du dich immer mehr deinem wahren Wesenskern und kommst dadurch auch in deinem Alltag immer mehr in Kontakt mit deiner eigenen Wahrheit und deinem natürlichen Ausdruck.

3. Deine Intuition wird deutlich wahrnehmbar

Wenn der menschliche Geist vollkommen ruhig ist, erwacht die Intuition – die wegweisende Stimme der Seele – ganz von selbst. Paramahansa Yogananda

Dadurch, dass sich endlich Ruhe in deinem Kopf einstellt, kannst du deine Intuition wahrnehmen und ein Leben im Einklang von innerer Stimme und äußerer Form führen.

4. Mehr Achtsamkeit im Alltag
Um wieder in deinen Körper anzukommen und deinen Alltag mit mehr Bewusstheit zu gestalten, eignet sich eine regelmäßige Achtsamkeitsmeditation. Hierbei wird während der Meditation die Rolle des Beobachters eingenommen und die Aufmerksamkeit auf den Atem gelenkt.

5. Das Gehirn wird positiv verändert
Untersuchungen aus dem Jahre 2005 haben ergeben, dass Menschen, die jeden Tag 40 Minuten meditieren eine dickere Großhirnrinde (Kortikalwand) haben, als nicht meditierende. Konkret bedeutet dies, dass die altersbedingte Ausdünnung der Großhirnrinde verlangsamt wird und das Gehirn langsamer altert.

6. Du fühlst dich mehr verbunden mit deiner Umwelt
Das Schöne an einer regelmäßigen Meditation ist, dass du dich mit der Zeit immer verbundener mit deinen Mitmenschen und deiner ganzen Umgebung fühlst.
In dem du dich mit deiner Seele verbindest, bekommst du die Möglichkeit, Konzepte leichter loszulassen und dich im anderen zu erkennen.

7. Du kannst deine Emotionen besser regulieren

Ohne Zweifel ist der Verstand die größte Macht der Erde. Die Kontrolle des Verstandes schenkt dir die ganze Macht. Swami Sivananda

Um unseren Verstand kontrollieren zu können, müssen wir erst einmal erkennen, was für Gedanken der Geist produziert. Denn Gedanken verursachen unsere Emotionen. Wenn wir lernen bestimmte Gedankenmuster, die uns immer wieder in die gleichen unangenehmen Emotionen wie Ärger, Angst und Depression befördern, nicht mehr zu folgen, gehen wir einen gewaltigen Schritt unserer persönlichen Evolution.

8. Mehr Mitgefühl für dich und deine Umwelt
Es ist kein Zufall, dass die meisten Menschen, die regelmäßig meditieren, vegetarisch oder sogar vegan werden. Durch das sich einstellende Verbundenheitsgefühl entsteht ganz natürlich das Bedürfnis nach einem harmonischen Zusammenleben, zu dem auch gehört, seiner Umwelt und sich selbst keinen Schaden zu zufügen.

9. Depressionen und Schmerzen können durch Meditation gelindert werden
In diesem Zusammenhang ist die MBSR (Mindfulness-Based Stress Reduction) von Jon Kabat-Zinn besonders erwähnenswert. Diese besondere Form der Stressbewältigung hilft Menschen mit chronischen Schmerzen und psychischen Erkrankungen, wie Depression durch Achtsamkeit den Geist zu schulen und eine neue gesunde Haltung für die eigene Situation zu bekommen. Eine sehr wirkungsvolle Methode, um tief zu entspannen, ist der Bodyscan, den du auch vielfach auf der Yoga Vidya Homepage zum kostenlosen hören und Download findest.

10. Meditation verbessert den Schlaf
Hast du Einschlaf,- oder Durchschlafprobleme? Schlafstörungen sind unwahrscheinlich belastend. Sie sind, wenn organische Ursachen ausgeschlossen sind, Ausdruck eines Geistes, der nicht runterfahren und loslassen kann. Eine Abendroutine bestehend aus einem Meditationsritual und der richtigen Schlafhygiene kann, konsequent ausgeführt, Abhilfe leisten, und dir helfen, endlich wieder entspannt ein- und durchzuschlafen.

Kennst du jemanden, dem mehr innere Ruhe gut tun würde? Dann teile diesen Beitrag mit ihm.
Oder fällt dir noch ein weiterer Grund ein, warum Meditation einfach super ist? Dann schreibe ihn in die Kommentare!

Niedballa-Maria-MaMaria Ma lebt seit vielen Jahren im engen Kontakt mit der indischen Kultur und praktiziert jeden Tag mit viel Freude Yoga. Im Jahr 2013 hat sie ganzherzig (www.ganzherzig.de) gegründet, einen ganzheitlichen Yoga-Blog für Menschen, die Yoga lieben und leben & ihren Alltag mit Spirit und Leichtigkeit versüßen wollen. Website: www.ganzherzig.de

 

— 

Yoga Vidya Meditationskurs Anfänger – 10 Wochen:

 

4 Kommentare zu “10 Gründe, warum Meditation dein Leben positiv beeinflussen wird

  1. Auch im liegen kann man meditieren.

    Das gelingt mir besonders gut.

  2. Liebe Heike,

    bei der Meditation ist es sehr wichtig, eine der eigenen körperlichen Verfassung angemessene Haltung einzunehmen. Das kann für manche Personen z.B. auch sitzend auf einem Stuhl sein.

    Institutionen und Orte, an denen kompetent Meditationen angeleitet werden, haben ganz bestimmt auch Stühle als Sitzmöglichkeit bereit stehen.

    Weitere Informationen findest du auch auf:

    Liebe Grüße
    Om Shanti

  3. Heike Schäfer

    Hallo, bin sehr interessiert an Meditation, habe allerdings ein Problem irgendwohin zu gehen wegen dem sitzen. Auf Grund meiner Kniearthrose kann ich so nicht sitzen wie zum Beispiel im Video. Darf man auch anders sitzen? Danke vorab

  4. Pingback: 10 Gründe, warum Meditation Dein Leben positiv beeinflusst » my sonnengruss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.