Portraits von Swami Vishnu-Devananda

Darauf haben viele schon lange gewartet: Ein in deutsch geschriebenes Buch über das Leben und Wirken von Swami Vishnu-Devananda. Sein Wirken und Lehre hat die Yoga Vidya Tradition maßgeblich mit gestaltet, Sukadev selbst war zwölf Jahre lang begeisterter und inspirierter Schüler des indischen Yogameisters – und doch kursierte dessen Lebensgeschichte bisher hauptsächlich in Satsang- und anderen Erzählungen. Jetzt nicht mehr.

Die Geschichte, als Swami Vishnu-Devananda  sich selbst einen „Weltenpass“ ausschrieb (Größe: kurz so gut wie lang, Augen: intuitiv, Geburtsdatum: unsterblich) kennt vermutlich jeder, der öfter mal bei Yoga Vidya zu Gast ist. Es war ja schon fast eines seiner Hobbys, ohne Flugerlaubnis Grenzen zu überfliegen, um Blumen über Belfast und Friedensbotschaften über Ost-Berlin abzuwerfen. Überhaupt: Bei verrückten Unternehmungen für den Weltfrieden (wie eine zig Kilometer lange Menschenkette durch die Wüste) nach dem Motto: Unmöglich ist nicht yogisch,  denkt bei Yoga Vidya fast jeder sofort an den charismatischen Swami mit den strahlenden Augen.

Das neue Buch über dessen Leben hat Gopala Krishna zusammengestellt. Es heißt: „Der Yogi – Portraits von Swami Vishnu-Devananda“. Darin findet man eine Sammlung an Erfahrungsberichten, Erzählungen und Eindrücken von vielen seiner Schüler und Wegbegleiter. Absolut unterhaltsam, leicht zu lesen, heiter und beeindruckend.

Wer Interesse hat: Es ist ab sofort für 11, 80 € in der Bad Meinberger Yoga Vidya Boutique zu erwerben, in Kürze wird man es auch über den Yoga Vidya Shop online bestellen können. Wir wünschen viel Spaß, Inspiration und Begeisterung beim Lesen! Hari Om.

2 Kommentare zu “Portraits von Swami Vishnu-Devananda

  1. Dieses Buch ist einfach unglaublich. Es steckt so viel Liebe und Energie darin. Ich habe es mit viel Begeisterung gelesen.

  2. Beim lesen fühlt man sich ganz in die spirituelle Energie von Swami Vishnu versetzt.
    Danke für das wertvolle, schöne Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.