Singen und Musizieren auf Yogisch

Mantra Singen – das kennen vermutlich die meisten von euch. Und auf jeden Fall alle, die schon einmal mehr als einen Nachmittag bei Yoga Vidya waren und folglich einen Satsang miterlebt haben.

Mantras und spirituelle Lieder sind ja bekanntlich durchaus kein nettes schmückendes Beiprogramm in der spirituellen Praxis, wie man vielleicht denken könnte. Singen kann, das ist inzwischen sogar belegt, glücklich und friedvoll machen. Und Mantra singen ganz besonders. In Indien gehören Mantras fest zur Yogatherapie. Dort löst man damit seit Jahrhunderten gezielt psychische Blockaden und öffnet neue geistige Horizonte und Wege der Heilung. Wundervoll! Was Mantras alles bewirken können.

Aber im Yoga gibt es natürlich noch viel mehr Musik, Klang und Gesang. Darunter sogar eine ganz eigene Yoga Richtung: Nada Yoga, das Yoga des Klangs und Strömens. Im Fluss von Musik, von Klang, Lauschen und gemeinsamen Singen, kann die Lebensenergie frei und voller Kraft fließen. Auch ohne die bekannten Asanas.

Nada Yoga ist nicht einfach nur Musizieren. Es arbeitet ganzheitlich und mit ganz bestimmten Harmonien und Techniken, bewirkt Entspannung und Belebung, neue Kraft und Zugang zur eigenen – inneren und äußeren – Stimme.

Da schwingen alle Körperzellen in purer, gemeinsamer Freude am Leben. Ganz leicht, schwingungsvoll, immer wieder neu und heilsam. Und das mindestens so intensiv wie die bekannten Körpertechniken. Wer es selbst erleben und sich selbst und die eigene innere Welt das Klangs entdecken will – hier gibt es Informationen zum Nada Yoga >>

Und hier die passenden Seminare >>

0 Kommentare zu “Singen und Musizieren auf Yogisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.