Sodhana Chikita: Eine ayurvedische Kur für die Gesundheit

Ein ayurvedisches Heilprinzip hängt von zwei Säulen ab, die als Shodhana und Shamana bekannt sind. Shodhana bedeutet wörtlich Reinigung und Shamana bedeutet Linderung. Laut Charaka ist Shodhana wichtiger als Shamana. Es wird in diesem Shloka von Charaka wie folgt beschrieben:

Dosha Kadachit Kupyanti Jita Langhan Pachane,

Ye Tu Samshodhana Shudha, Na Tesham Punarudbhavah

Beeinträchtigtes/verdorbenes Dosha kann durch Langhana (Reduktionsverfahren) und Pachana (Verdauungsverfahren für Ama) ausgeglichen werden. Wenn jedoch jemand durch Samshodhana (Reinigungsverfahren) geheilt wird, kommt es nicht zu einem erneuten Auftreten. Es sollte hier verstanden werden, dass man für einen viel längeren Zeitraum gesund bleiben wird.

Die Hauptakteure des Ayurveda

Alle drei Hauptakteure des Ayurveda: Charaka, Sushruta und Vagbhatta erklären die Bedeutung von Shodhana in den verschiedenen Phasen eines Jahres. Es werden drei Hauptzeiten für Shodhana erwähnt:

  • Varsha (Regenzeit oder Jahreszeit nach dem Sommer)
  • Sharada (Herbst)
  • Basanta (Frühling)

Es wird beschrieben, dass die Natur um uns herum im Sommer aufgrund der starken Sonnenhitze geschmacklich Katu (scharf) wird. Das bedeutet, dass Gemüse, Getreide, Obst, Kräuter usw. einen schärferen Geschmack haben und gleichzeitig die Körperkraft nur im mittleren Bereich liegt, da die Sonnenwärme die Kraft des Körpers aufnimmt.

All diese Faktoren erhöhen das Vata Dosha im Körper, aber es zeigt aufgrund der Hitze in der Umgebung noch keine Symptome. Sobald die Sommerzeit vorbei ist, wird Vata beeinträchtigt und beginnt sich im ganzen Körper zu bewegen.

Um es daran zu hindern, in der Folge Krankheiten auszulösen, sollten Vata-Shodhana-Verfahren, wie Basti (Einläufe), nach der Sommerzeit durchgeführt werden.

Die Bedeutung von saisonaler Reinigung

Während der Regenzeit wird die Natur zu Amla (sauer) im Geschmack, genauso wie Gemüse, Getreide, Früchte, Kräuter usw. Säure beginnt sich im Körper aufzubauen und sammelt Pitta an, zeigt aber noch keine Symptome. Wenn wir uns dem Herbst weiter nähern, beginnt sich das angesammelte Pitta im Körper zu bewegen.

Wenn es jetzt nicht beseitigt wird, zieht es Krankheiten nach sich. Daher wird empfohlen, während der Herbstsaison Virechana (Abführen) durchzuführen, um Pitta Dosha auszugleichen.

Während der Winterzeit nimmt das körperliche Agni (Verdauungsfeuer) zu, weil die kalte Temperatur draußen in der Natur die körperliche Wärme daran hindert, sich nach außen zu bewegen. Gleichzeitig wird die Natur süß im Geschmack, was bedeutet, dass Gemüse, Getreide, Obst, Kräuter usw. von Natur aus jetzt süßer sind.

All diese Faktoren führen dazu, im Winter mehr zu essen, wodurch sich das Kapha Dosha im Körper ansammelt. Noch fängt es aber nicht an, in den Körpersystemen überzulaufen. Sobald die Frühlingssaison kommt, erwärmt sich die Sonne wieder, so dass Kapha im Körper zu schmelzen beginnt, so wie das Eis in der Hitze schmilzt.

Wenn es nicht aus dem Körper entfernt wird, leiden wir an Krankheiten wie Erkältung, Heuschnupfen, allergischer Rhinitis usw. Daher wird empfohlen, den Körper während der Frühlingssaison mit Vamana (Erbrechen) zu reinigen. Wenn jemand nicht in der Lage ist, Vamana auszuführen, kann auch das yogische Kunjal Kriya ausgeführt werden.       

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass sich die Empfehlung zur saisonalen Reinigung auf eine normale Situation bezieht. Wenn jedoch jemand in einem anderen Zeitraum Shodhana-Verfahren durchführen muss, sollten diese dann auch durchgeführt werden.

Sushruta erwähnte klar, dass wir handeln sollten, wenn jemandes Haus Feuer fängt. Das heißt, wenn sich der Zustand eines Menschen aufgrund des übermäßigen Dosha-Ungleichgewichts im Körper verschlechtert, müssen wir in dieser Situation nicht auf die richtige Jahreszeit für Shodhana warten.

ayurveda vegan

Autor: Dr. Devendra Prasad Mishra

Dr. Devendra Prasad Mishra ist Master in der ayurvedischen Medizin und legt seine Schwerpunkte im traditionellen Ayurveda und in der westlichen Medizin. Aufgewachsen im Himalaya ist er besonders dem spirituellen Ansatz und der Naturheilkunde zugeneigt. Dr. Devendra unterrichtet weltweilt Ayurveda, Marma Therapie, Panchakarma Kuren und Phytotherpie. Außerdem leitet er eine Ayurveda Praxis in Rishikesh, die Kewalya Nature Care Society und ist seit März 2020 auch Teil des Centers of Excellence Ayurveda vegan bei Yoga Vidya, wo er dauerhaft Konsultationen und veganes Pancha Karma anbietet. Davor war er in Deutschland und Frankreich als Arzt tätig.

0 Kommentare zu “Sodhana Chikita: Eine ayurvedische Kur für die Gesundheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.